Alle Beiträge Selbstliebe

Im Dschungel der Gesellschaft Authentizität bewahren

Eine unsere Followerin hat mir vor ein paar Tagen etwas geschrieben, über das ich so so so dankbar bin. Sie hat mich dazu gebracht über etwas enorm Wichtiges nachzudenken, was von mir in letzter Zeit immer mehr in den Hintergrund verdrängt wurde.

„Liebe Louisa, schon lange verfolge ich Jan und dich auf Instagram und Snapchat. Du bist wirklich klasse und gehörst schon zu meinem Alltag dazu. In letzter Zeit hast du dich meiner Meinung nach verändert. Du redest nicht mehr oft über private Dinge, sondern nur noch über die Arbeit. Ich finde aber dich als Persönlichkeit super inspirierend. Woran liegt es, dass du so „professionell“ rüberkommst? Am steigendem Erfolg?“

Sie hat Recht. Ich habe in den vergangenen Tagen viel darüber nachgedacht. Bin ich unbewusst am Abheben, nur weil ich in einem Sozialen Netzwerk „erfolgreich“ bin? Sind mir Zahlen und Aufträge inzwischen wichtiger, als meinen Followern mein wahres Ich zu präsentieren? Kümmere ich mich noch genug um Freunde und Familie? Schätze ich es noch, dass mir Tausende Frauen Aufmerksamkeit für ein wirklich wichtiges Thema schenken?

Fitnessblog_Im_Duschungel_des_Alltags_Authentizität_bewaren_1

Ich erinnere mich gern an eine ganz bestimmte Situation zurück. Vor ca. einem Jahr wurden Jan und ich für eine Kooperation angefragt. Es ging um 2.000 € (für uns eine Menge Geld). Wir sollten für ein Jahr in einem Fitnessstudio trainieren und immer wieder darauf hinweisen, wie gern wir dort trainieren. Das kam für mich von der ersten Minute an nicht in Frage. Wenn ich für etwas Feuer und Flamme bin, dann ist mir alles Geld der Welt egal. Wenn ich meine Botschaft verbreiten möchte, dann kann kommen wer will. „Jan, das letzte was ich möchte ist, dass wir uns für Unternehmen prostituieren und nicht mehr schätzen, was wir uns hier im Moment aufbauen.“

Als ich an diese Situation zurückgedacht habe, fing mein Bauch an zu grummeln. Unsere Followerin hatte Recht. Man sagt nicht umsonst, dass Erfolg und Geld den Charakter verderben können. Ich glaube, dass man sich immer und immer wieder vor Augen halten muss, dass man dankbar sein sollte. Dankbar für das, was man hat. Dankbar für Freunde und Familie, die hinter einem stehen. Dankbar für die Menschen, die unsere Texte gerne lesen. Das alles ist bei mir in der letzten Zeit wirklich zu kurz gekommen. Ich habe viele Dinge für selbstverständlich angesehen und mich immer mehr darauf konzentriert erfolgreich zu sein.

Ein kleines Beispiel

Letzten Monat haben wir für Engelhorn Sports ein Bootcamp in Mannheim gegeben. Viele unserer Follower sind angereist, um gemeinsam mit uns zu schwitzen. In der Mittagspause gab es leckeres Essen. An dem Bootcamp haben noch andere Blogger teilgenommen. Und rückblickend muss ich ehrlich zugeben, dass es mir in der Pause wichtiger war, mich mit den Bloggern über die neusten Followerzahlen und Tipps und Tricks, um erfolgreicher zu werden, auszutauschen. Sooooo viele tolle Follower sind extra wegen uns angereist und ich habe mir nichtmal eine Stunde Zeit genommen, um mich mit einigen zu unterhalten. Mir waren die neusten News in der „Bloggerszene“ einfach wichtiger.

Fitnessblog_Im_Duschungel_des_Alltags_Authentizität_bewaren_4

Das ist mir im Nachhinein sooooo peinlich. Genau so will ich nicht werden. Ich möchte nicht erfolgreich sein und links und rechts alles stehen und liegen lassen. Ich möchte dieses Gefühl der Wertschätzung weiterhin in mir tragen und nach außen weitergeben. Es ist keine Schande Erfolg zu haben. Ganz im Gegenteil. Es ist nur die Art und Weise, wie man damit umgeht.

Mein Ziel ist es bodenständig zu bleiben und mich so zu geben, wie ich bin. Mein Ziel ist es, kein eingebildeter Schnösel zu werden und mich nur noch mit Leuten zu unterhalten, die mindestens genauso erfolgreich sind. Mein Ziel ist es Menschen nicht nach der Auto- oder Jackenmarke zu bewerten. Mein Ziel ist es Mensch zu bleiben. 34234234 Dank an die liebe Followerin, die mir diese Thematik vor Augen geführt hat und mich vielleicht sogar ein kleines Stück davor bewahrt hat, so zu werden, wie ich nie nie niemals sein möchte. Im heutigen Dschungel unserer Gesellschaft möchte ich mir meine Authentizität bewahren. #danke

Fitnessblog_Im_Duschungel_des_Alltags_Authentizität_bewaren_2

 

 

Das könnte dich auch interessieren

53 Kommentare

  • Avatar
    Jane
    15. Dezember 2015 at 18:02

    Schön das du auch zu deinen Fehler stehst! Das macht dich menschlich und umso authentischer und genau das brauchen die soziale Medien, echte Menschen! Danke für deine Offenheit

  • Avatar
    Laura
    15. Dezember 2015 at 18:55

    Hey Lou, ich finde, schon allein, dass du dir mal darüber Gedanken gemacht hast, dort Klarheit geschafft hast und es auf dich wirken gelassen hast, ist ein großer Schritt und dabei merkt man schon, dass du noch lange nicht so ein „eingebildeter schnösel“ geworden bist, was hätte vorkommen können, und ich finde es auch super wichtig mal darüber zu reden, dass vielleicht auch andere Blogger sich das vor Augen halten und mal darüber nachdenken.
    Heutzutage muss man wirklich aufpassen nicht einfach so wegzudriften und in dieser ‚anderen Welt‘ zu versinken…
    Sehe das ganz genauso wie du und bestimmt auch noch viele weitere Blogger, jedoch ist es mir noch nicht so stark aufgefallen. 🙂
    Herzliche Grüße, Laura 🙂
    Mach weiter so!

  • Avatar
    Sandra
    15. Dezember 2015 at 19:18

    Hallo Lou,
    ich bin seit circa zwei Jahren eine „stille“ Followerin von euch. Das Thema der Authentizität von Bloggern bzw. die Frage nach dem Wandel durch mehr Follower, Kooperationen etc. finde ich sehr spannend. Letztendlich lässt sich ja bei nahezu allen Bloggern, Youtubern, Influencern usw. das selbe Phänomen beobachten: Am Anfang finden die Leute dich toll, weil du noch ziemlich unbekannt bist, ein „normales“ Leben führst, „normale“ Sorgen hast, auf Produkte sparst und ganz „normale“ Sachen machst (du hängst noch nicht jedes Wochenende auf den klassischen Blogger-Events rum oder hast ständig ein „Meeting“ und freust dich auf „spannende Kooperationen“). Schließlich kommt dann der eine oder andere über seine Accounts zu entsprechender Reichweite und erhält logischerweise Angebote von Unternehmen. Viele Blogger verkünden ihr „Hobby“ jetzt zum „Beruf“ machen zu wollen, was in den meisten Fällen mit einer Professionalisierung ihres Contents einhergeht und natürlich mit Kooperationen. Die gehen Blogger selbstverständlich „nur“ mit Unternehmen ein, deren Produkte bzw. Firmenphilosophie sie voll unterstützen. Schließlich werfen die Follower ihren „Vorbildern“ und „Inspirationen“ dann immer das Gleiche vor: Blogger XY sei weniger authentisch, hätte sich verändert, sei arrogant geworden, würde nur noch Pakete auspacken und überhaupt viel zu viel Produktplacement betreiben. Hat ein Blogger dann noch eine große Anzahl an minderjährigen Followern würde er diese nur noch „verarschen“ und seine „Verantwortung“ nicht erkennen bzw. ausnutzen. Neider und Hater überall und mindestens genau so viele Gegenstatements von Bloggern, die versichern eben doch noch authentisch zu sein. So far, so good. Ich finde es schwierig dieses Thema zu pauschalisieren. In Bezug auf euch – und das ist jetzt meine subjektive Meinung – ist mir Folgendes aufgefallen. Eure Kernmessage fand ich von Anfang an gut und ich denke, dass ihr euch einen gewissen Wandel bzw. ein Umdenken in der Fitnessszene auf die Fahne schreiben könnt. Seit ein paar Monaten finde ich euren Account ein „bisschen drüber“ (mir fällt gerade kein wirklich passender Begriff ein). Warum? Ich habe das Gefühl, dass Fittrio ein wenig ausgeschlachtet wird. Das eigene Fitnessprogramm fand ich nur konsequent. Aber dann musste der Trinkbecher und ein Kalender her. Was kommt als nächstes? Die eigene Fitnesskollektion? Ich hatte als Followerin außerdem ein wenig das Gefühl, dass jede Minute eures Privatlebens bei Snapchat ausgetragen wurde. Klar, ich kann mir vorstellen, dass Follower ständig alles wissen wollen (ANgebot und Nachfrage, nä?), aber es wirkte in den letzten Wochen so, als würdet ihr alles in alle Richtungen wollen. Manchmal finde ich, ist weniger dann doch mehr. Warum ich eurem Account folge? Ich schätze deine ehrliche und lustige Art, Louisa. Ich mag es, wenn ihr Rezepte und Workouts postet und ich finde, dass Jan eine sehr angenehme Art hat Dinge in Bezug auf Fitness zu erklären. Ich wünsche mir von euch in Zukunft eher weniger als mehr, wenn ihr versteht. 😉 Ich hoffe, dass dieser Kommentar nicht negativ aufgenommen wird, weil er nämlich konstruktiv gemeint ist. Viele Erfolg für eure weitere Zukunft und liebe Grüße! S.

  • Avatar
    Lottie
    15. Dezember 2015 at 19:45

    Total toll geschrieben und super schöne Fotos, das muss auch angemerkt werden. Aber ich finde grade du nimmst dir immer so viele Zeit für alle Menschen dort draußen. Nach dem Bootcamp gab es eine Stunde lang Fotos, ihr macht die Bootcamps, und wäre jemand in der Mittagspause auf dich zugekommen, hättest du die Person nie abgewiesen. Du antwortest auf Kommentare und auf Snaps. Daher Kopf hoch – du bist immer noch eine der authentischsten und liebsten in der „Bloggerszene“! 🙂

  • Avatar
    Lisa
    15. Dezember 2015 at 19:50

    Hey ihr Lieben,
    Da hast du mal wieder einen super Beitrag geschrieben! Ihr seid mein Lieblingsaccount bei Instagram und Snapchat gerade weil ihr so „normal“ geblieben seid. Schön, dass du dir darüber so viele Gedanken machst, dass das auch weiterhin so bleibt 🙂

  • Avatar
    Becky
    15. Dezember 2015 at 19:53

    Du bist ein toller Mensch & ich bin froh, dass du dir um sowas Gedanken machst, aber ich hoffe auch, dass du dir nun nicht zu viele Gedanken machst.
    Fühl dich gedrückt!

  • Avatar
    Damaris
    15. Dezember 2015 at 19:55

    Hey du liebe! Ich folge euch schon lange und ich muss ganz ehrlich sagen bei dem erfolg den ihr/ du habt ist es glaube ich ganz normal ab und an etwas abzu heben! Das würde jedem passieren und solange du es immer merkst ist doch alles super! Du weist immer noch was für eine verantwortung du hast und du stehst immernoch zu 1000% zu deiner massage!
    Ihr habt mein lebenverändert und ich werbe andauert für euch! Du bist super und dieser beitrag zeigt wie echt du bist& wie ernst dir das ist…mach weiter so!!!! Alles liebe

  • Avatar
    julia
    15. Dezember 2015 at 19:56

    Du bist so ein unglaublich toller Mensch, der wirklich alles Glück der Welt verdient! Bis zu deinem Post ist mir gar nicht recht aufgefallen, dass dem so ist aber ich finde es klasse, dass du dich damit so intensiv auseinander gesetzt hast und für dich persönlich entschieden hast deinen Weg zu gehen und du selbst zu bleiben!
    Ich wünsche dir wirklich vom Herzen alles Gute für die Zukunft und dem Jan natürlich auch!:p

  • Avatar
    Juliane
    15. Dezember 2015 at 20:05

    Ein schoener Artikel, der nochmal darauf hinweist, dass die Like- und Followeranzahl nicht das Einzige ist, was zaehlt! Danke dafuer 🙂
    PS: ich finde deine Artikel und Bilder immer sehr authentisch 🙂

  • Avatar
    Maxi
    15. Dezember 2015 at 20:15

    Hey du Liebe! Ich möchte gar nicht so weit ausholen, wie ich dich und deine Art und dein Statement schätze, mir ist es auch aufgefallen, dass du „anders“ bist, aber keinesfalls abgehoben oder so, oder dass du nur noch über berufliches redest, sondern du wirkst allgemein unglücklich ???? Ob es vielleicht wirklich so ist, oder du vielleicht so viel zu tun hast oder ich das einfach nur falsch sehe , jeder hat ja mal eine schlechtere Phase, aber das wird auch auf jeden Fall wieder besser ????

  • Avatar
    Lara
    15. Dezember 2015 at 21:15

    Liebe Lou, viel Dank für den schönen und ehrlichen Post ! Ich folge euch beiden schon seit über einem Jahr und freue mich wirklich sehr, dass ihr mit euer Message immer weiter wachst und noch mehr Menschen erreicht. Mir ist in den letzten Wochen aber auch schon ein paar Mal aufgefallen dass sich irgendwie etwas „verändert“ hat, wobei ich dieses Gefühl nie so ganz in Worte fassen konnte.. in dem Kommentar oben ist es eigentlich ganz gut ausgedrückt:) Trotzdem bist du immer noch eine meiner Lieblingsbloggerinnen und gehörst definitiv zu den authentischsten erfolgreichen Instagrammern! Deswegen freue ich mich umso mehr, dass du auf der Erfolgswelle jetzt einen Moment Inne gehalten hast und vielleicht wieder ein bisschen mehr zu dir zurückgefunden hast !!
    Mir ist in letzter Zeit schon häufiger das Wort „Influencer“ sauer aufgestoßen (nicht spezifisch bei dir sondern von allen möglichen Seiten) und ich hoffe sehr, dass ihr bei fit trio weiterhin euch selbst und eurer Message treu bleibt und euch nicht im Erfolg verliert!
    Eine kleine Kritik zum Schluss: ich finde es wirklich schade, dass du scheinbar aufgehört hast den Bootcampguide zu trainieren – oder kommt das falsch rüber und du bist noch dabei? Ich habe mich wirklich jede Woche über die extra Portion Motivation von deiner Seite gefreut weil du auch mit trainiert hast und damit auch gezeigt hast, dass du selbst an das Produkt glaubst. Viele haben sich glaube ich auch durch eure Begeisterung anstecken lassen und für den Guide entschieden. So „kurz“ vor dem Ende aufhören sendet ein bisschen die falsche Message, auch wenn es aus professioneller Sicht vielleicht mehr Sinn macht die Runtastic App zu testen.
    Ich wünsche euch weiterhin ganz viel Erfolg für die Zukunft, macht weiter so! 🙂 Liebe Grüße

  • Avatar
    Jule
    15. Dezember 2015 at 21:32

    Liebe Lou, du bist toll so wie du bist! x

  • Avatar
    Alex
    15. Dezember 2015 at 22:32

    Hi Lou,

    ich finde man kann eure Entwicklung von zwei Seiten betrachten.

    Oberflächlich gesehen könnte man vielleicht denken, du seist abgehoben. Aber ich folge dir schon so lange und auch wenn ich nicht jeden Snap geschaut habe glaube ich zu wissen, dass du in deine Entwicklung Herzblut gesteckt hast und es dir nicht so einfach gemacht hast und jede Kooperation angenommen hast.

    Ich finde es nur richtig, dass du nun auch diesen Teil deiner Entwicklung mit uns teilst, nämlich, dass du dich selbstständig gemacht hast und dein Leben nun vielleicht auch aus einem viel größeren Teil Arbeit besteht als davor. Und da kann es natürlich sein, dass du in deinen Snaps und auf Instagram mehr über Arbeit redest. Aber was würdest du uns vor machen, wenn du nicht zeigen würdest wie viel Arbeit das ist?

    Ich muss sagen, dass ich mir nie vorstellen konnte, was diese ganzen Blogger meinen, wenn sie in der Weltgeschichte rumreisen und sagen sie „arbeiten jetzt ein paar Stunden“. Du bist die erste, bei der ich sehe was hinter den Kulissen abläuft.
    Außerdem finde ich nicht, dass du verpflichtet bist dein ganzes Privatleben offen zu legen, wobei ich zugeben muss, dass das wirklich mitunter die coolsten Snaps sind! 🙂

    Du bist immer noch eine der wenigen auf Instagram, die wirklich glaubwürdig ist. Und ich gönne euch euren Erfolg! 🙂

  • Avatar
    Janina
    15. Dezember 2015 at 22:33

    Hallihallo,
    Ich finde es gut, dass du zu deinen Fehlern stehst bzw zu den Dingen die du besser machen kannst 😉
    Ich hatte es bei dem engelhorn Event irgendwie so verstanden, dass das ein Bloggertreffen war… da sehr viel thematisiert wurde, welche anderen tollen Instagramer dort auch sind und das „man“ sich trifft… dass es in allererster Linie für die Allgemeinheit war, habe ich über die Berichterstattung irgendwie nicht so ganz mitbekommen…

  • Avatar
    rabeagoesfit
    15. Dezember 2015 at 22:43

    Liebe Lou,
    danke für den Post. Er ist so schön geschrieben. Und ich kann es total verstehen.
    Ich muss aber sagen, dass ich dich noch nicht so erlebt habe. Aber in letzter Zeit ging es ja auch ordentlich rund bei euch! Es freut mich so sehr für euch! Aber ich hoffe, dass viele eurer Follower noch dieselben sympathischen Menschen treffen, die ich kennengelernt habe, die sich nicht von uns abheben.
    Ich glaube nicht, dass du so bist. Es war wirklich viel die letzten Monate und es ging alles so schnell.
    Frag doch wirklich mal in deinem Freundeskreis und bei euren Verwandten nach, ob ihnen sowas auch aufgefallen ist. Wenn, dann müssen die das wissen und können dir vielleicht Tipps mit auf den Weg geben.

    Grundsätzlich, Lou, bleib so wie du bist. Du bist so sympathisch und am Boden geblieben. Und ich glaube, das bist du eigentlich immer noch, wenn du mal drüber nachdenkst, aber verwerflich, sich mit anderen Bloggern zu unterhalten, ist auch nichts, die siehst du ja auch nicht so oft.

    So. Das war jetzt ganz viel und ohne roten Faden, aber ich denke du verstehst es ganz gut! Mach so weiter wie bisher bitte! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Rabea

  • Avatar
    Nici
    15. Dezember 2015 at 22:44

    Hallo Lou,
    Als eine von deinen Followern die extra nach Mannheim angereist ist kann ich sagen, dass ich es auch schade fand dass „ihr Blogger“ nur unter euch gesessen seid. ABER ich fand du warst noch mit Abstand diejenige die sich trotzdem hinterher noch Zeit genommen hat! Und die sich nicht zu schade war mit anderen zu reden 🙂
    Ich bin auch Bloggerin (wenn auch „nur“ mit 18k) und hatte mich sehr darauf gefreut andere (Blogger) kennenzulernen, aber außer dir und Jan hat keiner auf Fragen geantwortet. Also du bist definitiv eine sehr authentische und liebenswerte Person. Obwohl du mit Abstand die „berühmteste“ dort warst, hast du dich trotzdem für uns „Normalos“ interessiert 🙂

  • fit_trio
    fit_trio
    15. Dezember 2015 at 23:46

    Aus „Fehlern“ lernt man ja zum Glück. Ansonsten können Jan und ich aber mit guten Gewissen behaupten, dass wir uns nach unseren Veranstaltungen immer bis auf den letzten Teilnehmer Zeit nehmen, um Fotos zu machen und Fragen zu beantworten. Wir hoffen dir hat das Bootcamp ansonsten Spaß gemacht 🙂 LG und eine schöne Weihnachtszeit

  • fit_trio
    fit_trio
    15. Dezember 2015 at 23:47

    Danke Rabe- Maschinski 🙂

  • fit_trio
    fit_trio
    15. Dezember 2015 at 23:48

    Danke Alex für die lieben Zeilen. Du hast mich auf eine Idee gebracht. Vlt ist es gar nicht schlecht mal einen ganz normalen Alltag einer hauptberuflichen „Bloggerin“ zu dokumentieren 🙂 Liebe Grüße

  • Avatar
    Sandra
    15. Dezember 2015 at 23:53

    Ich habe mich richtig erschrocken als die Person, die in etwa meine Gedanken ausgedrückt hat auch noch den gleichen Namen wie ich trägt.
    Jeder nimmt dich anders war Lou und es bedarf wohl einer gewissen reflektierten Art sich mit diesen Veränderungen auseinander zu setzen. Die konnte man bei dir immer feststellen, aber dieses Snapchat wirkt für mich nach einer permanenten Bühne, die man sich zwar anguckt, aber die sicher niemand von dir gefordert hat. Und ich glaube, die Versuchung liegt da auch nahe – der Mensch (ob Influencer oder die Oma an der Bushaltestelle) hat einen Mitteilungsdrang. Die Sympathie kommt durch: guck mal, die Stars aus Instagram putzen sich auch die Zähne. Das wussten wir aber auch vorher. Xenia Overdose vdw hatte dazu den astreinen Post gemacht: sie inszeniert ihr Leben. Bewusst. Und ihr versucht euch nun alltäglich und ’normal‘ zu geben – obwohl ihr es nicht mehr seid. Der Mensch ist immer Produkt seiner Umwelt, von der wir Rückmeldungen über unsere Person bekommen und unser Verhalten darauf hin abändern, weil wir gesehen werden wollen und Bestätigung suchen. Nicht bewusst, sondern jeder auf seine Art in seinem Alltag. Und zu der Feedbackmöglichkeit gehören die sozialen Medien, je nachdem wie viel Gewicht man ihnen im eigenem Leben misst, dazu. Wie soll es einem nicht zu Kopf steigen wenn meine Reichweite einer deutschen mittelgroßen Stadt hat? Die Verlockung, das Hobby zum Beruf zu machen ist da, liegt nahe und ich denke nicht dass es jemand abschlägt. Ihr, bzw. du Lou brauchst dich dafür nicht rechtfertigen. Du hast dir ja offenbar um die Konsequenzen (finanzielle Abhängigkeit von Kooperationspartnern) und die dadurch veränderte Aussendarstellung Gedanken gemacht. Das machst du oft und es ist sehr authentisch dass du der mittelgroßen Stadt das auch immer kommunizierst. Aber den letzten Part, den du eben erwähnt hast: „du“ sein, mit den Personen, die dich schon vorher toll fanden… Wünsche ich dir, dass du es schaffst dies beizubehalten.
    Und ein Spruch, übrigens von einem Triathleten 😉 „ja, ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Aber das heißt leider, dass ich kein Hobby mehr habe.“ Hoffe ich sehr dass du die Freude daran nicht verlierst. Ich mochte fit trio auch lieber, als wir es nur eine Kleinstadt war – da kennt man sich ja noch persönlich. Alles Liebe!

  • fit_trio
    fit_trio
    15. Dezember 2015 at 23:54

    Hallo liebe Lara. Vielen Dank für deinen Post. Hinter unserem BOOTCAMP GUIDE stehe ich zu 100 % 🙂 Wir arbeiten ja sogar einen zweiten Teil aus. Wieso ich ihn unterbrochen habe, hab ich letztens auf Snapchat erklärt. Ich habe eine Anfrage bekommen, ob ich Lust hätte die Runtastic APP zu testen und mein eigenes Urteil über die App auf dem Blog zu veröffentlichen. Dafür bekomme ich Geld. Geld dafür, dass ich es teste, immerwieder neue Fotos mache und Blogeinträge verfasse.

    Den Guide und die App kann ich nicht gleichzeitig durchpowern. Das ist für meinen Körper absolut nicht empfehlenswert. Da ich in meiner Selbständigkeit darauf angewiesen bin, meine Miete bezahlen zu können, habe ich die Anfrage von Runtastic angenommen 🙂

    Ich hoffe das beantwortet deine Frage, liebe Grüße,
    Lou

  • fit_trio
    fit_trio
    15. Dezember 2015 at 23:56

    Danke Juliane 🙂

  • fit_trio
    fit_trio
    15. Dezember 2015 at 23:58

    Hallo liebe Sandra- vielen Dank für deinen Post 🙂 Ich kann dir nicht zu 2132321 % zustimmen. Snapchat nutzen, um zwanghaft versuchen einen normalen Alltag zu inszenieren! Das kann ich mit gutem Gewissen verneinen- aber bei jedem kommt das ja am anderen Ende ganz unterschiedlich an..

    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit und liebe Grüße

  • Avatar
    Lara
    16. Dezember 2015 at 0:38

    Hallo Lou, danke für die Antwort 🙂 ich habe eben deine Snaps gesehen und wollte dazu nochmal ein Feedback geben – ich habe vollstes Verständnis dafür dass ihr als Blogger eure Miete zahlen müsst und Kooperationen mit Firmen eingehen müsst und ich glaube ehrlich gesagt dass viel mehr eurer Follower das auch verstehen als ihr vielleicht manchmal das Gefühl habt. Für uns ist es ja auch Interessant mehr Inhalte zu sehen zu bekommen:) Zumal ich noch nie das Gefühl hatte irgendeine eurer Kooperationen wäre umauthentisch oder aus „Geldgier“ zustande gekommen. Bei vielen anderen Bloggern fragt man sich dann doch öfter mal was da los ist.. Es ist auch schön dass ihr ab und zu auch mal einfach so Sachen testet ohne irgendein Sponsoring wie zum Beispiel bei den Tchibo Laufsachen ! 🙂 also lasst euch nicht unterkriegen ! 😉
    Auch die Runtastic App klingt auch wirklich interessant, nur ein bisschen schade dass dafür der Bootcamp Guide „weg“ musste 🙂 vielleicht kannst du ja auf Snapchat noch öfter zeigen was du da so machst wenn die Kooperation das zulässt.
    Liebe Grüße, Lara

  • Avatar
    Kathi
    16. Dezember 2015 at 7:25

    Nachdem ich Luisas Worte grade auf Snapchat gehört habe, möchte ich auch etwas los werden. Ich glaube viele Menschen vergessen, dass wenn lou weiterhin arbeiten gegangen wäre, sie sich gar nicht so viel Zeit nehmen könnte um Blogposts zu schreiben, oder auf Instagram aktiv zu sein usw… Lou hat das mit dem sich selbstständig machen doch im Endeffekt nur für uns gemacht, weil wir als Follower einfach mehr von ihr hören wollten und so weiter.. Ich verstehe das einfach nicht, warum Menschen den Kooperationen so negativ entgegen stehen. Ich finde die Menschen die sich mit Jan und Louisa identifizieren können und die selben Interessen haben, nehmen die Kooperationen auch gerne an. Ich fand bisher noch keine Kooperationen unpassend oder irgendwie daneben. Außerdem finde ich es toll das Louisa auch dazu steht und auch offen sagt, dass sie damit ihr Geld verdient. Sie macht das alles nicht hinten rum und wer Luisa kennt weiß auch, das hinter diesen Kooperationen ihr Herz steckt und im Endeffekt nur der Wille ihren Fans und Follower noch mehr Input zu bieten.. Also bitte betrachtet ihre Kooperationen mal von einer anderen Seite.

  • Avatar
    Alicia
    16. Dezember 2015 at 8:20

    Hiii,
    der Blogpost ist super geschrieben!! Ich finde aber auch, dass du gerade was den Punkt Freunde und Familie angeht überhaupt nicht abgehoben bist oder sonst was. Ich finde es klasse, dass du auch mal für ein Wochenende das Handy „weglegst“ um Ruhe und Zeit für die Familie (oder Jans Familie) zu haben!! So etwas ist in der heutigen Zeit sehr wichtig.
    Bleib so wie du bist! Wichtig ist nämlich, dass du dich wohlfühlst mit dem was du tust. 🙂
    Auch für meine aktuelle Situation ist so ein Post ein guter Denkzettel. Danke dafür :-*

  • fit_trio
    fit_trio
    16. Dezember 2015 at 9:05

    Danke liebe Kathi 🙂

  • Avatar
    Birthe
    16. Dezember 2015 at 10:11

    Hey Lou,

    wow! Was für ein ehrlicher Blogeintrag! Finde ich sooo super von dir, dass du deine „Fehler“ offen zugibst und dich deinen Followern so öffnest! Das macht dich gleich noch sympathischer!
    Mach so weiter wie bisher und versprühe weiterhin deine positive Energie und Motivation! 🙂

    Liebe Grüße aus Hamburg,

    Birthe 🙂

  • Avatar
    Franzi
    16. Dezember 2015 at 10:12

    Hallo Lou,

    zunächst einmal zieh ich meinen Hut vor dir, weil du so hemmungslos ehrlich bist und das ist einfach das wichtigste überhaupt.

    Viele Blogs- und Instagramaccounts sind derzeit reine Verkaufsseiten. Solange man Produkte veröffentlicht, die man auch selbst vertritt ist das ja völlig okay. Jedoch kann ich auch Fan von einer ganz besonderen Klopapiersorte sein, muss aber nicht gleich einen Blogpost schreiben und 5 Bilder davon machen (jetzt mal übertrieben gesehen :D).

    Was ich damit meine ist: Selbst wann man die Produkte mag, verwendet oder sie unterstützt (Sponsoring) weil man dahinter steht. Es sollte am Ende alles im Einklang sein und nicht jedes Bild und jeder Post gesponsert sein.

    Du bist ein Leitbild und Vorbild für viele deiner Follower.

    Bleib bitte so ehrlich und sympathisch, denn deine Snaps, Bilder und Blogpost versüßen mir jeden Tag. 😀

    Liebe Grüße

  • Avatar
    Tatjana
    16. Dezember 2015 at 10:17

    Hallo liebe Lou!

    Zunächst finde ich es wirklich mehr als toll, dass du auch zu deinen Fehlern stehst. Vor allem derart öffentlich! Ich bin der Meinung, dass Erfolg einen Menschen sehr wohl verändern darf, denn durch die eigenen Erfolge wachsen wir ja schließlich auch. Nur in welche Richtung wir uns verändern, müssen wir natürlich selbst entscheiden und darauf achten nicht den falschen Weg zu wählen. Ich kann die Meinungen anderer bzgl. Snapchat nur bedingt teilen.. Natürlich schafft man es nicht sich immer 100% so zu geben, wie man ist. Nicht bei den Freunden, der Family oder auch in sozialen Netzwerken. Aber das ist genau so menschlich wie Fehler zu machen und gehört eben auch dazu. Ich finde daran nicht verwerfliches. Ich möchte dich nur dazu ermuntern DEINEN WEG zu gehen. Klar ist es toll, wenn du dir Kritik zu Herzen nimmst und darüber nachdenkst. Aber am Ende des Tages bist du diejenige, die zufrieden sein muss! Man kann es bekanntlich nicht allen recht machen und das gilt auch für Follower. Viele Menschen leiden selbst, um möglichst jeden zufrieden zu stellen. Bitte lasst euch nicht zu sehr verbiegen. Geht euren Weg. Reflektiert und ehrlich, aber bestimmt ! 🙂

    Ganz ganz liebe Grüße und eine schöne restliche Weihnachtszeit
    Tatjana

  • Avatar
    brina_le
    16. Dezember 2015 at 13:11

    Hallo,

    ich habe auch deine Snaps zum Thema „Kooperationen“ gesehen. Ich verstehe gar nicht, warum sich einige so über Kooperationen aufregen? Wie du schon sagst, solange man die Produkte für die man wirbt unterstützt, ist doch überhaupt nichts dabei? Jeder muss irgendwie Geld verdienen und nicht jeder hat den Mut sich in dem Bereich, den man liebt selbstständig zu machen. Solange du deinen Followern nicht irgendwelche „Cellulite Glocken“ anbieten willst (wurden mir schon mal von einer Firma angeboten, ich dachte ich seh nicht richtig :D) ist doch alles gut!

    Was ich allerdings auch sehr schade finde, ist das die Blogger Grüppchen (geht nicht an dich, sondern im Allgemeinen) immer unter sich bleiben etc. Aber finde es auch schön, dass du das selbst gemerkt hast und deine „Fehler“ jetzt ändern willst :).

    LG Sabrina

  • Avatar
    Maria Anna
    16. Dezember 2015 at 13:37

    Hallo liebste Lou,

    ich finde es sehr, sehr schön, dass du das Thema so offen ansprichst und das nicht nur in einem hätte, müsste, sollte-Ton, sondern genau an dir festmachst, wo der „Fehler“ liegt. Ich fand dich vor unserem Kennenlernen authentisch, währenddessen und auch immer noch aus der Ferne. Manchmal muss man nur wieder daran erinnert werden, was wirklich zählt.

    Liebste Grüße!

  • Avatar
    Kathleen
    16. Dezember 2015 at 13:39

    Hey Lou,
    ich finde das ganz toll, dass du dieses Thema hier auf eurem Blog angesprochen hast. Mit deinem Text und deinen Bildern hast du das wirklich sehr schön beschrieben. Was ich bislang so mit bekommen habe, versuchst du dir immer Zeit für jeden zu nehmen. Du antwortest immer auf Kommentare und auch auf Snaps. Für mich bist du auf jeden Fall authentisch und nicht abgehoben. Mach weiter so!!!

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/
    https://www.facebook.com/kathleensdream/

  • Avatar
    Louisa
    16. Dezember 2015 at 15:06

    Ich finde es super wichtig und gut, dass du darüber schreibst und sprichst!
    Du hast sehr gute Worte gewählt und ich bin mir ziemlich sicher, dass du dich nicht negativ verändern wirst!
    Ihr beide seit echt inspirierend und motivierend und das liebe ich an euch!?
    Habt noch einen wunderschönen Tag und fühlt euch gedrückt:)
    Louisa?

    Lurabek

  • Avatar
    Klara
    16. Dezember 2015 at 16:38

    Sowas ist mir bei der Inreach schon aufgefallen (jetzt nicht bei dir), aber als „kleiner Zwerg“ wird man (noch) nicht ernst genommen, die Zahlen sind leider wichtiger, als die Persönlichkeit..
    xx Klara

  • Avatar
    sarah
    16. Dezember 2015 at 16:58

    Du bist einer der einzigen Blogger die total bondenständig geblieben sind.Selbst wenn man mal was tut was man garnicht möchte ( wie bei deinem Bootcamp) wird es dir keiner Verübeln. Alleine der Gedanke das du nicht käuflich bist macht dich so unfassbar sympathisch.Ich will mal einen sehen, der so ein Erfolg hat wie du und der so bleibt wie er ist, ich glaube ein bisschen verändert man sich immer aber du tust es keinenfalls Negativ. Bleib wie du bist. Durch dich hab ich die Liebe zum Sport wieder gefunden. Du machst alles richtig.????????

  • Avatar
    Saskia
    16. Dezember 2015 at 18:57

    Hey liebe Lou, ich finde deine Botschaft so toll. Jeder soll sich selber so lieben wie er ist. Ich selber versuche zurzeit meinen Körper so zu akzeptieren wie er ist Auch wenn das nicht leicht ist. Du bist immer wieder eine Motivation. Ich wollte dich mal fragen wie du zum bloggen gekommen Bist? Es ist ja dein beruf und macht dir sehr Spaß! LG Saskia ????

  • Avatar
    Steffi
    16. Dezember 2015 at 22:21

    Ich mag die Richtung, die ihr geht. Ich bin schon sehr lange Followerin und auch wenn fittrio sich verändert hat in dieser Zeit kam es für mich immer authentisch rüber und meiner Meinung nach ist es nach wie vor eine Entwicklung in die positive Richtung. Ich finde es gut, dass ihr euch verändert und auch die Kooperationen stören mich nicht. Die Botschaft ist immer noch dieselbe

  • Avatar
    Laura
    17. Dezember 2015 at 0:01

    Liebe Lou,
    Erstmal Respekt für das, was du erreicht hast bzw dir aufgebaut hast.
    Aber leider muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit von deinen Posts enttäuscht bin.
    Dein ständiges Gerede davon , dass der Beruf „Blogger“ nicht ernst genommen wird , nervt leider mittlerweile sehr..
    Denn keiner hat dich doch gezwungen, Blogger als Hauptberuf auszuüben. Das war deine freie Entscheidung. Du könntest genauso etwas habt normales machen.
    Und auch leider das mit den gekauften Followern hat mich Grade bei dir, sehr enttäuscht.
    Denn wärst du ohne dieses Handeln überhaupt so groß geworden ? Es ist für mich einfach gefuscht und nicht korrekt, da du dir somit deinen “ Beruf “ nicht richtig und auf ehrliche Art und Weise geschaffen hast.
    Ich hoffe du gibst mir eine Antwort.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Laura

  • fit_trio
    fit_trio
    17. Dezember 2015 at 6:19

    Liebe Laura. Vielen Dank für deinen Kommentar bzw. dass du dir dann noch die Mühe gemacht hast, hier was zu schreiben. Ich nehme das sehr gern so hin und würde dir dann raten uns nicht mehr zu folgen. Ganz einfach aus dem Grund, weil das für dich unnötige Gedankenmacherei ist. Schön, dass du uns bis hier hin begleitet hast und für die Zukunft alles Gute 🙂 LG Lou und Jan

  • Avatar
    Sarah
    17. Dezember 2015 at 9:36

    Hallo ihr beide,
    auch ich möchte euch sagen: ihr seid TOLL und macht hervorragende Arbeit!
    Respekt vor Euch – ihr gebt so vielen Menschen so viel und verlangt nichts dafür. Danke dafür!
    Macht weiter so und genießt die Weihnachtsfeiertage mit euren Lieben 🙂

    PS: Lou, du hast erst vor paar Tagen mal in Snapchat gesagt, dass du einen Blogpost über dein Büchersammlung machen möchtest.
    Ich wäre sehr interessiert, was du zu den Themen „Zeitmanagment“ und „Positives denken“ so in der Sammlung hast und auch empfehlen kannst.
    Vielen Dank 🙂

    Viele Grüße aus dem Schwabenland,
    Sarah

  • Avatar
    Laura
    17. Dezember 2015 at 10:18

    Danke Lou für deine ehrliche Antwort!
    Lg Laura

  • Avatar
    Mella
    17. Dezember 2015 at 15:30

    Hallo Louisa,

    du bist mein Lieblingsaccount auf Instagram und ich stehe total hinter euch! 🙂
    Ich persönlich habe auch garkein „Problem“ damit, dass ihr Werbung macht, denn wie du schon gesagt hast, Bloggen ist dein Beruf und du kannst ja nicht von Luft und Liebe leben! 🙂
    Eines würde ich mir jedoch noch wünschen und wollte das mal anregen:
    Werbung ist total okay- aber bitte markiert das jedoch! Beispielsweise mit dem Hashtag „Sponsored“
    Das finde ich einfach ehrlich und fair, deinen Followerinnen gegenüber 🙂

    Liebe Grüße

  • fit_trio
    fit_trio
    18. Dezember 2015 at 9:10

    Hallo Mella. Vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Wenn ich Kleidung geschenkt bekomme, schreibe ich das immer dazu. Das kommt nur ehrlich selten vor, da ich nicht jede Kleidung annehmen möchte. Ansonsten findest du bei Kooperationen unter meinem Blogeintrag den Satz IN FREUNDLICHER KOOPERATION MIT… 🙂

    Liebe Grüßeeeee

  • fit_trio
    fit_trio
    18. Dezember 2015 at 9:11

    Hallo liebe Sarah 🙂 Ich werde mich auf jeden Fall noch an den Blogpost mit meinen Lieblingsbüchern ranmachen 🙂

  • fit_trio
    fit_trio
    18. Dezember 2015 at 9:13

    Hi Saskia. Zum Bloggen bin ich eigentlich nur durch Instagram und ein erstes Treffen mit Bloggern gekommen. Ich habe gemerkt, dass ich auf einem Blog Bilder und Texte viel schöner in „Szene“ setzen kann und das hat mir von Anfang an mega Spaß gemacht 🙂

    Liebe Grüße

  • Avatar
    Elena
    18. Dezember 2015 at 16:09

    Hey Nici,
    das es von uns allen beim Mittagessen hätte besser laufen können, haben wir ja bereits geäußert. Allerdings finde ich es sehr sehr schade, dass du es so siehst, das wir anderen außer Lou keine Fragen beantwortet haben. Wir waren alle sehr offen und wenn du zu uns gekommen wärst hätten wir doch gerne mit dir geredet und mit dir ausgetauscht. Das wollte ich nur einmal klar stellen, da sicher niemand von uns anderen verschlossen gegenüber Fragen war 🙂

  • Avatar
    Mara
    18. Dezember 2015 at 17:25

    Hey Luisa. ????
    Ich hab mal ne etwas privatere frage an dich und zwar hat es eigentlich einen Grunde das du deinen Vater in deiner Familie immer so betonst und deine Mutti nicht?
    Liebe Grüße

  • fit_trio
    fit_trio
    18. Dezember 2015 at 17:37

    Ja. meine Eltern sind geschieden und ich bin bei meinem Papa aufgewachsen. LG 🙂

  • Avatar
    nise
    20. Dezember 2015 at 4:10

    Hallo lou,
    Ich habe jeden fitnessaccout auf Insta entfolgt und folge nur noch meinen Freunden. Das mal vorab 🙂
    Ich lese Also nur noch deinen Blog. Und muss sagen, dass ich bevor ich euch entfolgt habe überlegt habe euch zu schreiben warum. Da du jetzt einen blogpost geschrieben hast, erlaube ich es mir einfach, da es eine Ergänzung zu dem ist. Euer instagram ist immer aus tollen spiegelrefex Bildern

  • Avatar
    nise
    20. Dezember 2015 at 4:25

    Toll jetzt hat mein Handy das einfach abgeschickt.
    Also eurer insta besteht mittlerweile nur noch aus instagram Bildern, die auch gestellt wirken, müssen sie nicht sein. Aber in Kombination mit hochqualitativen Bildern wirkt es wie ein werbekatalog. Auch das man sieht das so 5 Bilder nacheinander vom selben shooting waren, macht es eintönig. Ich will damit aber nicht sagen das ihr wieder Handy Bilder machen solltet. Aber so persönliche Schnappschusse zwischendurch könnten es auflockern.
    Dann ist es auch So, dass eure message mittlerweile bei mir angekommen ist, Ich Brauch die eben nicht mehr jeden zweiten Tag lesen, das hat mich dann einfach genervt. Und auch hier will ich nicht sagen das du damit aufhören sollst. Ganz im Gegenteil. Ich wollte nur das ihr das wisst 🙂 um euch vielleicht auch sinkende insta follower zu erklären.
    Youtube und Blog finde ich super und suche ich auch auf. Insta ist mir leider zu unpersönlich und eher werbeplattform geworden. Snapchat habe ich nicht

  • fit_trio
    fit_trio
    20. Dezember 2015 at 7:07

    Huhu 🙂 vielen Dank für deine ausführliche Schilderung. Ich möchte mich ehrlich gesagt dazu nicht rechtfertigen, da ich mich ehrlich gesagt so wohlfühle wie ich den Account Pflege. Es wird immer Menschen geben, denen der Account nicht gefällt. Ich finde es ehrlich super, dass du uns entfolgt bist. Denn das ist besser, als sich weiterhin immer über echt unnötige Dinge den Kopf zu zerbrechen 🙂 ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit LG Lou

  • Avatar
    posilli
    22. Dezember 2015 at 13:06

    Liebe Lou!
    Erstmal finde ich das unglaublich super von dir , dass du auch diese Gedanken mit uns teilst! Das macht dich ncoh authentischer und sympathischer als du eh schon bist für mich 🙂 Ich gönne euch euren Erfolg wirklich von Herzen, da ich mitverfolgt habe wie eure Followerzahl immer mehr gewachsen ist und ich finde das super, da ja dann immer mehr vorallem junge Frauen eure Message mitbekommen und das unglaublich wichtig ist! Ich glaube wirklich, dass ihr voll hinter euren Posts und eurer Message steht und finde es total super, dass ihr gegen diesen ganzen „Instagramstrom“, der gerade auch wieder im neuen Jahr die ganzen tollen Mittelchen um schnellstens abzunehmen anpreist! Fittrio und flooorrriiiii sind wirklich meine absoluten Lieblingsblogs und -accounts auf Instagram und Snapchat! Ich finde es super, dass ihr so viel von eurem alltag auch auf Snapchat mit uns teilt auch wenn ich manchmal nicht alle Snaps schauen kann, weil sie einfahc zu lang sin 🙂 aber es tut so gut nach einem schlechten Tag zu schauen was ihr postet und es muntert mich so oft auf! Gerade jetzt wo es bei mir zumindest schon in die Winterdepression geht, die bei mir einfach am VitaminD-mangel liegt fände ich es auch mal interessant zu erfahren ob ihr sowas auch mal habt/hattet und wie ihr damit umgeht 🙂 Naja zurück zum Thema! Ich stimme dem Kommentar von Sandra zu bis auf die Sache mit Snapchat! Ich glaube dass euch das Spaß macht das zu teilen denn sonst würdet ihr es ja nicht auf Dauer machen 🙂 Ich finde ihr seid wirklich größtenteils authentisch geblieben und bin mir sicher , dass ihr das auch bleiben werdet! Es ist ja schonmal super, dass du das auch erkennst, dass du im Moment wirklich ein wenig dabei warst dich sehr auf deinen Erfolg zu fokussieren, aber das ist ja auch verständlich- schließlich müsst hr auch ure Miete zahlen!Wie sagt man so schön? einsicht ist der erste weg zur Besserung 🙂 Allerdings finde ich nicht dass ihr euch zu sehr verändert habt! Ihr seid nach wie vor authentisch und geht wirklich nur Kooperationen ein hinter denen ihr voll steht! Das schätze ich und anscheinend ja auch sehr viele andere wirklich total an euch!Ihr seid super! Weiter so! Ich finde das einzig negative was zu sagen ist ist wirklich dass ihr in wenig mehr auf den Erfolg aus ward als vorher aber das ist vollkommen nachvollziehbar:) Aber da stimme ich den Sandras 🙂 zu !
    Lg Posilli

Hinterlasse eine Antwort