Folge uns auf:

21 Kilometer. Keine Pause. Die Gedanken im Kopf immer auf das Ziel gerichtet. Freudentränen, wenn man es geschafft hat. DAS ist ein Halbmarathon. Du möchtest dieses unbeschreibliche Gefühl erleben? Dich selbst herausfordern und über deine Grenzen hinauswachsen? Dann wird dich mein neuer Blogeintrag auf deinem Weg zum ersten Halbmarathon unterstützen. Bevor wir das Thema Halbmarathon vertiefen, möchte ich dich kurz darauf hinweisen, dass ich auf diesem Gebiet kein Experte bin. Ich werde mit dir meine Erlebnisse und Erfahrungen teilen. Es ist wichtig, dass wir von Anfang an klarstellen, dass jeder Körper ganz individuell veranlagt ist. Er kann sehr unterschiedlich auf Ernährung und das Training reagieren. Du solltest das immer im Hinterkopf haben, wenn du trainierst. Eines haben wir beide allerdings gemeinsam. Wir wollen Grenzen überschreiten und unseren Horizont erweitern. Der Halbmarathon ist also ab jetzt (d)ein gesetztes Ziel.

Vor der Entscheidung einen Halbmarathon laufen zu wollen…

Wir sollten uns immer realistische Ziele setzen. Was für dich ein realistisches Ziel ist, kannst nur du für dich ganz allein entscheiden. Ich bin vor meinem ersten Halbmarathon bereits fast ein Jahr kontinuierlich laufen gegangen. Meine Freundin Franzi erst ein halbes Jahr lang. Alles ist möglich. Oft hat es auch viel damit zu tun, wie sehr du dein Ziel erreichen möchtest. Willensstärke und Motivation spielen dabei eine entscheidende Rolle. Ich rate dir vor deinem ersten Halbmarathon auf jeden Fall schon Wettkampferfahrung (bestenfalls 10 Kilometer- Lauf) gesammelt zu haben. Ansonsten kann es schnell passieren, dass man sich zu hohe Ziele setzt, unter Druck gerät und den Spaß an der Vorbereitung verliert. Hier also nochmal alle Fragen, die du dir vor deinem Vorhaben stellen solltest, auf einen Blick:

  • Bist du gesund? Lass dich durchchecken, falls du die Frage nicht beantworten kannst.
  • Kannst du ungefähr Stunde durchlaufen? Bei mir entspricht eine Stunde ca. 10 Kilometer.
  • Hast du in den letzten Monaten regelmäßig trainiert bzw. bist du regelmäßig gelaufen?
  • Hast du Spaß am Laufen? Du solltest Spaß haben, denn ansonsten kann es zur Qual werden.
  • Kennst du deine maximale Herzfrequenz (die höchste Anzahl an Herzschlägen pro Minute, die du unter maximaler Auslastung erreichen kannst)?

fitnessblog_fit_trio_so_laeufst_du_einen_halbmarathon_1Der richtige Laufschuh ist das A und O

Keine Angst. Wir werden noch auf das Thema Lauftraining und Wettkampfvorbereitung zu sprechen kommen. Vorher möchte ich dich mit dem (meiner Meinung nach) wichtigsten Gegenstand während deiner Laufsessions bekanntmachen. Dein Laufschuh. Der richtige Laufschuh ist das A und O für deine Trainingseinheiten. Es kann schon sein, dass du einen Laufschuh bis zu über 100€ ausgeben wirst. Da blutet vielleicht das Herz. Ein Läuferherz allerdings nicht. Schließlich möchtest du deine Füße nicht kaputt machen. Ein guter Laufschuh sollte zwischen 500 bis 1000 Kilometer aushalten können. Bei der Wahl deines Laufschuhs, sollte es in erster Linie nicht um die Farbe gehen. Auch sollte es dir egal sein, welchen Laufschuh dein liebster Fitnessblogger trägt. Du machst eine Laufanalyse in einem Fachgeschäft! Runners Point und SportScheck bieten diesen Service kostenlos an. Anhand der gesammelten Daten während dieser Analyse, werden dir verschiedene Schuhe vorgestellt, die zu deinem Laufstil und deiner Fußstellung passen. An dieser Stelle kannst du dir folgende drei Begriffe merken:

  • Normalstellung (gerade Fußstellung und gerade Belastungsachse)
  • Überpronation (nach innen abknicken, schiefe Belastungsachse)
  • Supination (Laufen über „Außenkante“, schiefe Belastungsachse)

Nimm zur Laufanalyse auf jeden Fall deine Laufstrümpfe mit. Und grundsätzlich sollte man einen Laufschuh eine Nummer größer kaufen. Das wird dir aber mit Sicherheit der Fachverkäufer auch raten.

Nike Zoom Pegasus 33

Nike Zoom Pegasus 33

Mach das Laufen zu deiner Gewohnheit

Du solltest dir ab jetzt darüber im Klaren sein, dass du für dein Ziel, einen Halbmarathon zu meistern, Gewohnheiten entwickeln musst. An bestimmten Tagen in deiner Woche muss es zum Alltag gehören, dass du dir die Laufschuhe schnürst – egal, ob Regen oder Sonne. Dabei sollte gewährleistet sein, dass deine Motivation aufrecht erhalten bleibt. Ohne Motivation keine Glücksgefühle. Ohne Glücksgefühle keine Gewohnheit, die sich gut anfühlt. Was dich motivieren kann? Abwechslung!

  • Strecken. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn man während der gesamten Wettkampfvorbereitung immer ein und dieselbe Strecke läuft. Besonders bei langen Läufen kann schnell Langeweile aufkommen. Trainiere bestenfalls auf den verschiedensten Laufuntergründen. Waldstrecken, Standlauf, Tartanbahn – was auch immer. Experimentiere ein wenig und schaffe Abwechslung.
  • Musik. Am besten stellst du dir auf Spotify eine coole Running Playlist zusammen, die du dann unterwegs hören kannst. Auch hier ist Abwechslung wichtig. Mal ein cooles Hörbuch, mal sehr dynamische Songs. Die Motivation steigt – versprochen!
  • Running Apps. Sie können dir deinen Lauf versüßen. Ich nutze zum Laufen die Nike Running App. Mich motiviert es total, wenn nach jedem gelaufenen Kilometer jemand mit mir spricht.
  • Laufpartner. Man sagt ja, dass Laufen ein Einzelsport ist. Du kannst dich aber auch einfach mal einer Laufgruppe in deiner Umgebung anschließen oder deine beste Freundin bitten, mit dem Fahrrad mitzukommen. Manchmal braucht man einfach Gesellschaft um viele Kilometer abreißen zu können.

Dein Halbmarathon Trainingsplan

Nochmal zur Erinnerung. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet. Bevor ich damals mit meiner Vorbereitung auf meinen ersten Halbmarathon begonnen habe, legte ich mir ein großartiges Laufbuch zu. Dieses Buch kann ich dir wärmstens empfehlen.

Nach meinen regelmäßigen Läufen und zwei 10- Kilometer Wettkämpfen, fing ich sechs Wochen vor meinem ersten Halbmarathon an, mit den Laufplänen von Herbert Steffny zu trainieren. Mein Ziel war es, im Ziel anzukommen. Ich wollte mich nicht durch irgendwelche Zeiten unter Druck setzen. Im folgenden Zeige ich dir meinen damaligen 6-Wochen Trainingsplan für den Halbmarathon. Reminder! Man sollte mit dem Laufen nicht erst 6 Wochen vor dem Wettkampf beginnen. Du solltest bereits über Lauferfahrung verfügen.

fitnessblog_fit_trio_so_laeufst_du_einen_halbmarathon_2WOCHE 1 (38 Kilometer)

Dienstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Donnerstag: ruhiger Dauerlauf (10 KM) in 70 Minuten
Samstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Sonntag: langsamer langer Dauerlauf (12 Kilometer) in 90 Minuten

WOCHE 2 (41 Kilometer)

Dienstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Donnerstag: ruhiger Dauerlauf (11 KM) in 80 Minuten
Samstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Sonntag: langsamer langer Dauerlauf (14 Kilometer) in 105 Minuten

WOCHE 3 (42 Kilometer)

Dienstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Donnerstag: ruhiger Dauerlauf (11 KM) in 80 Minuten
Samstag: ruhiger Dauerlauf (7 KM) in 50 Minuten
Sonntag: langsamer langer Dauerlauf (16 Kilometer) in 120 Minuten

WOCHE 4 (44 Kilometer)

Dienstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Donnerstag: ruhiger Dauerlauf (11 KM) in 80 Minuten
Samstag: ruhiger Dauerlauf (7 KM) in 50 Minuten
Sonntag: langsamer langer Dauerlauf (18 Kilometer) in 135 Minuten

WOCHE 5 (41 Kilometer)

Dienstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Donnerstag: ruhiger Dauerlauf (11 KM) in 80 Minuten
Samstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Sonntag: langsamer langer Dauerlauf (14 Kilometer) in 105 Minuten

WOCHE 6 (38 Kilometer)

Dienstag: ruhiger Dauerlauf (8 KM) in 60 Minuten
Donnerstag: Jogging (4 KM) in 30 Minuten
Samstag: lockern: Jogging (3 KM) in 20 Minuten
Sonntag: HALBMARATHON! Zielzeit: Ins Ziel kommen.

Mit diesem Laufplan von Herbert Steffny war ich total zufrieden. Und wie du siehst, muss und sollte man nicht jeden Tag trainieren. Dein Körper benötigt ebenso Phasen der Regeneration. Dir wird aufgefallen sein, dass ich nie mehr als 18 Kilometer gelaufen bin. Das stimmt so nicht ganz. Ich konnte es damals nicht lassen und habe mich an einem Tag an die 21 Kilometer gewagt. Ich hatte Angst davor, dass ich es sonst nicht schaffen könnte. Das empfehle ich dir nicht. Nimm dir nicht den Zauber des Zieleinlaufs vorweg. Trainiere dich bis zu 18 Kilometer hoch und hör dann auf.

Dein Tag- Das ist wichtig

Wettkampftag! Jetzt gibt es kein zurück mehr und wenn du fleißig deine Hausaufgaben gemacht hast, gibt es auch keinen Grund jetzt noch nervös zu werden. Du rockst das! Trotzdem gibt es einige Dinge, auf die du achten solltest. Ich habe bei meinem letzten Halbmarathon ein YouTube Video für dich aufgenommen. In dem Video zeige ich dir, was man alles an Ausrüstung benötigt, was du Essen solltest und auf was du kurz vor dem Wettkampf achten musst.

In den kommenden Tagen werde ich dir noch einiges zu den Themen Ernährung während der Vorbereitung, Laufuhren und Trainingsausrüstung zur Verfügung stellen. Hast du weitere Fragen? Anregungen? Bist du vielleicht auch schon einen Halbmarathon gelaufen und möchtest deine Gefühle und Erfahrungen mit uns teilen und andere ermutigen? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

 

Dir gefällt dieser Beitrag?

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Christin

    geschrieben am 16. Oktober 2016

    Ein super motivierender Blogpost! Ich fange gerade an zu laufen und konnte für mich viele nützliche Tipps mitnehmen wie ich noch besser werden kann. Weiter so ihr beiden!

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 17. Oktober 2016

      Ahhhh wie cool 🙂
      Das freut mich ehrlich zu lesen.
      Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß, Lou

      Antworten
  • Lisa

    geschrieben am 16. Oktober 2016

    WOW WOW WOW!
    Das Video hat mich richtig angesteckt! Man freut sich mit, lächelt ununterbrochen und die Vorfreude auf meinen 1. kommenden Halbmarathon in Berlin steigt!:D
    Wirklich ein sehr schönes aufregendes Video 🙂
    Deine Tipps werden auf jeden Fall Anwendung finden!
    Eine Frage hab ich noch.. woher hast du die armtasche?ist die für die GoPro?
    Lieben Dank für die viele Mühe die ihr euch immer gebt und macht auf jeden Fall weiter so ???????????????????????

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 17. Oktober 2016

      Huhu 🙂
      Das freut mich total.
      Die Armtasche ist von Nike, aber schon ziemlich alt.
      Ist eigentlich eine Handyatsche.

      Liebe Grüße

      Antworten
  • Christina

    geschrieben am 16. Oktober 2016

    Hallo liebe Lou,

    Ich finde deinen Beitrag wirklich super und bin schon gespannt auf deine Ernährungstipps zur Vorbereitung!

    Eine Frage habe ich, kann man den Plan genauso im Winter anwenden oder gibt es da etwas zu beachten?

    Vielen Dank für deine Antwort

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 17. Oktober 2016

      Hallo Christina 🙂
      Das freut mich sehr.
      Also ich werde im Winter ganz normal weiterlaufen gehen.
      Wichtig ist, warm einpacken und auf die Atmung achten.

      Liebe grüße

      Antworten
  • Rahel

    geschrieben am 16. Oktober 2016

    Heyy 🙂 ich hab mir auch das Ziel gesetzt einem Halbmarathon zu laufen und es ist echt ermutigend und hilfreich so einen Blogeintrag zu lesen :))

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 17. Oktober 2016

      Das ist ein cooles Ziel 🙂
      Das wirst du auf jeden Fall schaffen.
      Vielleicht kann ich dir auf deinem Weg ja helfen.

      Ganz liebe Grüße,

      Lou

      Antworten
  • Lisa

    geschrieben am 17. Oktober 2016

    Hallo Lou!
    Ich freue mich total über den Beitrag, da ich mir meinen Plan einen HM zu laufen nun endlich mal umsetzen will. Im Dezember laufe ich noch einen 10 km lauf und Ende März soll dann der HM starten 🙂 Freue mich über deine Tipps und die Buchempfehlung. DANKE!!!

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 17. Oktober 2016

      Das freut mich total 🙂 Vielleicht hast du ja Lust uns hier danach über deine Erfahrungen zu berichten. Das würde bestimmt noch viel viel mehr Menschen motivieren.
      Ganz viel Spaß in deiner Vorbereitung.

      Grüße, Lou

      Antworten
  • Katja

    geschrieben am 17. Oktober 2016

    Ich hab dieses Jahr in Köln meinen ersten Halbmarathon geschafft und mit dem Laufen erst Anfang des Jahres angefangen. Mit 3 km. Es war ein unbeschriebliches Gefühl und hat mir gezeigt, dass egal was man sich vornimmt, man kann es schaffen wenn man es nur will.
    Also an alle die überlegen! Wenn ihr fit seid und keine Beschwerden habt macht das auf jedenfall. Es ist unbeschreiblich durchs Ziel zu laufen!

    Antworten
  • Jan

    geschrieben am 17. Oktober 2016

    Geniale Seite 🙂

    Ich bin ursprünglich mal auf Inliner umgestiegen, weil mir das reine Laufen zu langweilig geworden ist, aber durch diesen Artikel habe ich wieder richtig Lust bekommen. Und gegen eine Kombination aus Skaten und Laufen zu Trainingszwecken spricht ja nichts 🙂

    Viele Grüße

    Jan

    Antworten
  • Melanie

    geschrieben am 17. Oktober 2016

    Was ich dieses Jahr gelernt habe, ist, dass man alles schaffen kann, wenn man nur dran bleibt! Ich habe heuer zum Laufen angefangen, was mich dabei am meisten motiviert sind die Fortschritte und Steigerungen, die man fast von Woche zu Woche bemerkt. Zeitgleich habe ich mich im ai-fitness angemeldet und habe mir einen Trainingsplan erstellen lassen, der mein Training noch zusätzlich unterstützt.
    Ich habe vor im Frühjahr bei einem Halbmarathon mitzulaufen und freue mich schon irrsinnig darauf 🙂
    Alles Liebe,
    Melanie

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 25. Oktober 2016

      Ein sehr sehr cooles Vorhaben 🙂 Du kannst uns hier gern auf dem Laufenden halten. Das wird super spannend 🙂

      Antworten
  • Desiree

    geschrieben am 18. Oktober 2016

    Super geschriebener Beitrag. Macht einen wirklich richtig Lust darauf ! 🙂
    Ich schwanke gerade dauernd, ob ich nächstes Jahr meinen ersten Halbmarathon laufen möchte nachdem ich dieses Jahr die 10 km gemacht habe.
    Ich würde gerne wissen, ob ich dann in der Zeit mein Krafttraining im Fitness reduzieren kann? Weil mehr Zeit als viermal die Woche Sport habe ich sehr selten… Bzw wie sieht es mit dem Beintraining aus? Weil mit meinen schweren Beinen nach dem Fitnessstudio brauch ich die nächsten 1-2Tage eher keine längeren Strecken laufen.. hast du da vielleicht Tipps ? 🙂

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 25. Oktober 2016

      Huhu 🙂

      Also ich habe seitdem ich laufe mein Krafttraining drastisch reduziert. Im Moment ehrlich selten und normalerweise
      gehe ich zweimal pro Woche und mache ein Ganzkörpertraining 🙂

      Liebe Grüße

      Antworten
  • Anna-Lena

    geschrieben am 19. Oktober 2016

    Super Blogeintrag ich freu mich sehr über die Tipps und werde sie ausprobieren.
    Eine Frage hätte ich noch: Wenn du Krank bist machst du danach mit dem Trainingsplan einfach weiter oder fängst du dann von neuem an? Vor allem wenn ein Lauf bevorsteht. Lg Anna-Lena

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 25. Oktober 2016

      Das freut mich sehr Anna- Lena 🙂
      Wenn ich mal krank bin, mache ich danach nicht da weiter, wo ich aufgehört habe, sondern gehe wieder ein paar Trainingseinheiten zurück.

      Liebe Grüße

      Antworten
  • Sabine

    geschrieben am 19. Oktober 2016

    Vor 1 1/2 Wochen meinen zweiten 10km Lauf (Wettbewerb) gelaufen und gerade für den Halbmarathon in Leipzig im April angemeldet 😀 Freue mich dein Training zu verfolgen und hoffe da einiges mitnehmen zu können.
    Ziel wie bei meinem ersten 10k: Hauptsache ankommen xD

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 25. Oktober 2016

      Yeaaaah. Herzlichen Glückwunsch Sabine 🙂
      Und du wirst deinen ersten Halbmarathon und das Gefühl im Ziel anzukommen lieben.

      Antworten
  • Patricia

    geschrieben am 19. Oktober 2016

    Ich fange auch gerade an zu laufen. Kannst du mal über fie kosten berichten ? Und wie oft bekommt man was zu trinken beim lauf ?

    Antworten
  • Ini

    geschrieben am 20. Oktober 2016

    Wenn ich mir den HM Plan von Dir so anschaue, ist es eigentlich genau das, was ich gerade (ganz unbewußt) absolviere… Vielleicht sollte ich mir nächstes Jahr doch mal einen HM zutrauen… Ich habe schon ein paar Läufe gemacht (Nachtlauf in HH und ein paar 10km Läufe) und die Gefühle (von Heulen vor Glück bis „Gott sei Dank, es ist vorbei“), wenn man durch’s Ziel kommt, sind immer wieder der Wahnsinn und belohnen für jeden Schmerz und jede Schnappatmung ;o) Egal, wie lang die Strecke ist und wie lang man dafür braucht, das „Ich habe es geschafft“ ist wirklich wie fliegen!

    Antworten
  • Becky

    geschrieben am 22. Oktober 2016

    Hallo Lou,
    ich bin dieses Jahr meinen ersten HM gelaufen, ein wirklich tolles Gefühl, deshalb folgten noch 3 Stück 😀 viele Punkte aus dem Beitrag setze ich auch genau so um.
    Ich habe letztens bei Instagram gelesen, das du mit Steffney nicht so zufrieden warst, hast du denn vor weiterhin nach seinem Plan zu trainieren (insbesondere für den Marathon) oder probierst du einen anderen aus?

    Liebe Grüße

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 25. Oktober 2016

      Hallo Becky 🙂

      Bisher habe ich noch keine anderen guten Pläne gefunden und zu wenig Ahnung, dass ich da auf eigene Faust
      trainiere. Ich werde wohl bei Steffny bleiben.

      Liebe Grüße

      Antworten
  • Julie

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Hallo Lou

    ich wollte dich fragen, was du vor den 6 Wochen so trainiert hast und ob du auch Krafttraining in der Vorbereitung machst oder das ganz sein lässt?

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen 🙂

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 27. Oktober 2016

      Huhu 🙂 Ich habe wenn überhaupt zweimal die Woche ein Ganzkörpertraining eingebaut 🙂

      Antworten
  • Janina-the-runner-girl

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Super Lou!! Danke für den Beitrag 🙂
    Ich werde nächstes Jahr im April genau wie du in Hamburg laufen, allerdings habe ich mich für meinen ersten Halbmarathon angemeldet, da es ja auch das Women Race gibt! Mein Freund läuft seit 3 Jahren professionell Marathon und ich habe ihn in Hamburg schon zweimal an der Strecke begleitet und die Stimmung ist so bombastisch und reist einen mit! Ich wünsche dir ganz viel Spaß und vielleicht sieht man sich ja dort 😉
    Meine Vorbereitung geht jetzt auch langsam los. Ich laufe bereits mehrfach und nehme auch an 10 Km Rennen teil… jetzt kommen die langen Läufe hinzu.

    Liebe Grüße aus Wolfsburg, Janina

    Antworten
  • Martina

    geschrieben am 17. November 2016

    Hallo Lou,

    ich werde am 23. April meinen ersten Halbmarathon beim Vienna City Marathon laufen. Ich laufe seit über einem Jahr regelmäßig und habe bereits bei einem 7km und bei zwei 10km Läufen mitgemacht. Das Gefühl beim Zieleinlauf war jedes Mal unbeschreiblich. Nun freue ich mich auf meinen ersten Halbmarathon. Danke für deine guten Tipps, mach nur weiter so!

    Alles Liebe,

    Martina

    Antworten
  • Lilith

    geschrieben am 28. Februar 2017

    Fitness bedeutet für mich, mit sich selber zu arbeiten, auf seinen Körper zuhören und an seine Grenzen zu gehen, ihn aber nicht überzustrapazieren. Ich finde es toll, seine Körperfitness auszutesten, zu schauen, wie viel schaffe ich es heute, mehr als gestern? Fitness macht stark, aber nicht nur körperlich sondern auch geistig, man lernt mehr aus sich herauszuholen, sein Limit zu geben. Sich zu motivieren?

    Antworten
  • Lilith

    geschrieben am 28. Februar 2017

    Fitness bedeutet für mich, mit sich selber zu arbeiten, auf seinen Körper zuhören und an seine Grenzen zu gehen, ihn aber nicht überzustrapazieren. Ich finde es toll, seine Körperfitness auszutesten, zu schauen, wie viel schaffe ich heute, mehr als gestern? Fitness macht stark, aber nicht nur körperlich sondern auch geistig, man lernt mehr aus sich herauszuholen, sein Limit zu geben. Sich zu motivieren!

    Antworten
  • Clara

    geschrieben am 13. März 2017

    Liebe Lou,
    ich möchte im Sommer auch einen Halbmarathon laufen und habe noch ein paar Fragen zu der Ernährung an den Tagen vor dem Lauf. Was sollte man tagsüber vorher essen, damit man den Lauf abends gut meistern kann? Und welche Lebensmittel sollte man meiden, damit man während des Laufs keine Magen-Darm Beschwerden bekommt?
    Liebe Grüße und Dankeschön für deine ganzen tollen Beiträge!
    Clara

    Antworten
  • Pia

    geschrieben am 29. März 2017

    Liebe Lou, schöner Beitrag! Das Video ist super, man bekommt richtige Glücksgefühle beim zusehen!
    Mich würde interessieren wofür es wichtig ist seine Höchste Herzfrequenz zu kennen, kannst du mir evtl. Erklären worauf man beim Training da achtet?

    Antworten
  • Michaela

    geschrieben am 12. Mai 2017

    Hallo Lou, deine Tipps haben mir schon sehr geholfen für meine Vorbereitung auf meinen ersten Halbmarathon in 2,5 Wochen. Letzte Woche hab ich noch am einem 7,5 km Lauf teilgenommen und da ist mir ein stolperstein aufgefallen, der mir den Halbmarathon schwer machen könnte. Ich habe mich zu sehr von den anderen beeinflussen lassen! Somit bin ich automatisch viel viel schneller gelaufen als sonst weil ich das Gefühl hatte von jedem überholt zu werden. Das ging die 7,5 km gut aber ich glaube kaum dass ich dann 21 km durchgehend mit erhöhter Geschwindigkeit durchhalte 🙁 Hast du einen Tipp für mich wie ich mich ganz auf mich konzentriere und die anderen ausblenden kann?

    Liebe grüße Michaela 🙂

    Antworten

Letzte Beiträge in Laufen

Letzte Beiträge in Rezepte

Letzte Beiträge in Selbstliebe

Letzte Beiträge in Nachhaltigkeit