Alle Beiträge Laufen Selbstliebe

Mein Instagram Rückblick

Sonntag Nachmittag und ich habe meine alte Festplatte durchstöbert. Ich kann die Gefühle, die mir beim Anschauen der Bilder hochgekommen sind, gar nicht beschreiben. Eine Mischung aus Ekel und Unverständnis. Gleichzeitig aber auch Stolz und Selbstbewusstsein.

2013 sollte damals mein Jahr werden. Ich hatte mir einen Instagram-Account angelegt, um Inspiration und Motivation zu sammeln. Ich wollte nämlich abnehmen. Nein, nicht nur abnehmen. Ich wollte einen Sixpack, einen Knackarsch, tolle Beine, keine Cellulite und straffe Brüste. Irgendein Schalter in meinem Kopf legte sich von 0 auf 100 um. Ab diesem Zeitpunkt fühlte ich mich unwohl in meiner Haut. Unwohl zwischen den ganzen tollen Instagram- Accounts. Ich fühlte mich mit meinen 55 Kilo bei einer Größe von 1,63 cm tatsächlich zu dick.

Also musste ich etwas ändern. Höchst motiviert meldete ich mich im Fitnessstudio an und begann von einen auf den anderen Tag damit, zweimal am Tag Sport durchzupowern. Laufen und Krafttraining – da muss ich ja schnell an Gewicht verlieren, dachte ich. Dazu noch eine gesunde Ernährung und das läuft!

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_1

Mein erstes Instagram Bild

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_2

1,63 cm , 55 Kilo – ich fühlte mich zu dick und unwohl in meiner Haut

Ich verbot mir ab sofort Fast Food und viele Kohlenhydrate. Meine Ernährung drehte sich ab sofort nur noch um Salat. Bekam ich mal keinen Salat oder hatte nichts an Gemüse im Kühlschrank, kam es ab und an vor, dass ich einfach anfing zu weinen.

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_4

So sah meine typische Mahlzeit aus

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_5

Häufiges Mittagessen in meiner damaligen „Healthy Lifestyle“ Zeit

Nach und nach wurde ich immer besessener von meinem Körper. Jede freie Minute nutze ich, um Selfies von mir zu machen. Ich schrieb täglich mein Gewicht auf und zählte akribisch Kalorien. Hatte ich abends  keine Kalorien mehr frei zur Verfügung, hungerte ich. Mein Magen knurrte, aber das war mir egal. Ich wollte schließlich so aussehen, wie ein Fitnessmodel.

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_7

Nach dem Fitnessstudio

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_11

Hier habe ich mich immernoch zu dick gefühlt

 

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_8

Ende 2013 hatte ich es dann geschafft. Ich konnte mich auf 47 Kilo runtertrainieren und „hungern“. Ich hatte einen Sixpack, straffe Brüste, die durch das Abnehmen kleiner geworden sind und durchtrainierte Beine. Und was nun? Ich fühlte mich schlapp, war launisch und mir fehlte in gewisser Weise der Bezug zur Realität. Mit Freuden Essen gehen? Nie im Leben! Was für Vorteile boten sich mir jetzt? Klar, ich hatte mir selbst bewiesen, dass ich Durchhaltevermögen besitze. Aber verdiente ich nun mehr Geld im Job? War ich glücklicher? Wurde ich erfolgreicher? Bekam ich mehr Aufmerksamkeit? NEIN! Nichts von dem passierte. Im Gegenteil. Ich hatte einen Sixpack, super!

Ich war unglücklich, weinte oft, war auf der Arbeit unkonzentriert und hatte nur noch wenig Kontakt zu meinen Freunden. Alles drehte sich nur noch um mich und meinen Körper.

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_12

Fitnessblog_Meine_Instagram_Geschichte_13

Mein damaliger ganzer Stolz

 

Liebe Mädels, viele von Euch kennen meine Geschichte schon. Ich will mit meiner Message nicht ausdrücken, dass eine gesunde Ernährung und Sport schlecht sind. Im Gegenteil. Ich möchte auch nicht zum Ausdruck bringen, dass ein Sixpack ungesund sei. Ich möchte aber, dass ihr über meine Geschichte nachdenkt.

Vielleicht befindet sich jemand von Euch im Moment in derselben Situation. Man fühlt sich unwohl in seinem Körper, man möchte abnehmen, man reduziert sich nur noch auf sein Äußeres. Man lässt die Kohlenhydrate weg und setzt sich jede Woche aufs Neue unter Druck, damit man seine Trainingseinheiten einhalten kann. Spaßfaktor Null.

Meine Sichtweise hat sich inzwischen total verändert. Man kann sich auch auf einem anderen gesunden Weg beweisen, dass man Durchhaltevermögen besitzt und etwas schaffen kann.

Jeder von uns ist letztendlich für sich selbst verantwortlich. Was wir essen, was wir trinken, was wir tun – es bleibt einem selbst überlassen. Ich blicke zurück auf meine von mir selbst bezeichnete Fitnesswahn- Zeit und stelle mir die Frage: War es das wert?

Heute kann ich aus voller Überzeugung sagen: Nein. Ich verbinde mit Sport inzwischen Spaß. Ein super Ausgleich neben dem Alltag. Ich verbinde mit Essen inzwischen Wohlfühlen, Leidenschaft und Genuss. Und mal ehrlich: sein gesamtes Leben auf leckeres Essen und Freizeit verzichten, nur damit ich meinen durchtrainierten Körper behalte?! NEEEE!

Ich wiege mich nicht mehr, habe keine Angst vor dem Essen und bin mit mir zufrieden. Mit mir zufrieden, wenn ich Sport mache, aber auch, wenn ich keinen Sport mache. Ich genieße mein Leben und bin froh, dass die kleinen bösen Gedanken aus meinem Kopf verschwunden sind.

Natürlich gibt es Tage, an denen ich mich in meinem Körper nicht wohlfühle. Ich wage zu behaupten, dass es auf dieser Welt keine Frau gibt, die ihr ganzes Leben lang, jeden Tag mit sich im Reinen ist. Das ist menschlich. Nur ist kein Kilogramm und kein Fitnessselfie der Welt es Wert, dass man sich dadurch unglücklich macht und unter Druck setzt. Ihr seid toll. Mit Sixpack, ohne Sixpack. Mit Salat, ohne Salat. Wichtig ist doch, dass ihr euren Wert im Leben erkennt. Ich habe es inzwischen geschafft und möchte nichts mehr daran ändern! Und ihr schafft das auch, da bin ich mir sicher. #teambodylove

Verena_Meier_Fotografie-8058

 

Das könnte dich auch interessieren

18 Kommentare

  • Avatar
    Ini
    13. März 2016 at 19:52

    Ganz ganz großes Statement, liebe Lou! DANKE, dass Du uns so offen an Deinem Leben teilhaben lässt. Was für eine starke, junge Frau – Chapeau!!! Ich hoffe, dass viele Frauen DICH als Vorbild nehmen und nicht diesem GNTM Format…

  • Avatar
    Chiara
    13. März 2016 at 19:54

    DAUMEN HOCH für dich!
    An meinen schlechten Tagen lese ich immer gerne auf deinem Blog und Blätter deinen Kalender durch. Das motiviert mich immer und eine Stimme im inneren sagt mir dass ich es schaffe gesund zu werden.. Danke dir dafür! 🙂

  • Avatar
    Lisa
    13. März 2016 at 19:58

    Du siehst heute sehr viel hübscher und glücklicher aus! und dein Körper auch!
    ich liege krank im bett und deine texte helfen mir momentan sehr mich nicht schuldig zu fühlen dass ich seit knapp einer Woche keinen Sport mehr gemacht habe. danke dafür????

  • Avatar
    Jana
    13. März 2016 at 20:11

    So tolle und unglaublich wahre Worte… Super Text!

  • Avatar
    IsaNoemi
    13. März 2016 at 20:22

    Liebe Lou, du bist für mich eine der beeindruckendsten Personen! Durch dich habe ich so viel gelernt!
    Du zeigst mir täglich, dass es gut so ist, wie es ist. Du bist jederzeit motivierend und durch deine Worte und deine Beiträge hast du mir so viel Selbstwertgefühl und Stärke gegeben!
    Ich bin heute ein anderer Mensch als vor einem Jahr, und das durch dich!
    Danke für all deine Ehrlichkeit, in jedem deiner Posts auf Instagram oder jedem Beitrag hier! Danke für alles!
    Dieser Beitrag hier, zeigt wieder wie stark und toll du bist! Danke!
    Deine Postkarte aus Cala Ratjada hängt bei mir so ersichtlich, dass ich durch diese Karte tagtäglich sehe, dass du es geschafft hast stark zu werden, dein altes Leben hinter dir gelassen hast und das ist eine meiner Motivationen! Durch dich habe ich die schlechten Dinge im Leben zurückgelassen, danke!

  • Avatar
    Kristin
    13. März 2016 at 20:30

    Wow, Lou, was du für einen krassen Wandel durchgemacht hast.
    Und genau deswegen liebe ich deinen Instagram Account!
    DU trägst dazu bei, dass ich mich selber so lieben kann wie ich bin.
    DANKE!

  • Avatar
    Léonie
    13. März 2016 at 20:44

    Hey Lou,
    Tolle Message die du da rüber bringst! Ich denke den Weg den du gegangen bist, haben viele mädels durchlebt. Man fühlt sich immer zu dick, egal wie dünn man ist. Wir werden alle von den Social Medias beeinflusst und vergessen unser wahres Leben. Und natürlich dieses auch zu genießen.
    Ich finde es klasse, dass du all den Mädels zeigst, dass man stolz auf sich sein kann so wie man ist. Jeder hat seine Makel, aber jede hat seine eigene Schönheit und auf die kommt es im Leben an.
    Also danke dafür, dass du es dir zur Aufgabe machst anderen zu helfen. Du scheinst ein sehr guter Mensch zu sein, der viel Positivität ausstrahlt. Danke! 🙂
    Liebste Grüße,
    Léonie
    PS: mach bitte weiter so. Deine Message soll jedes Mädel mindestens einmal gehört haben und zum Nachdenken anregen…

  • Avatar
    Nathalie
    13. März 2016 at 20:48

    Liebe Lou,

    Diese Zeilen erinnern mich sehr an meine damalige Zeit, als ich mit einem Mal den Gedanken hatte: „Ich will undbedingt so schnell wie es geht abnehmen und aussehen wie die oder die Person. Koste es, was es wolle.“ Ich habe mich auch runtergehungert und zudem sehr viel Sport gemacht. Zwar bekam ich viele Komplimente, aber wirklich glücklich war ich nicht. Ich glaube auch, dass ich es weniger für mich damals gemacht habe. Allgemein war ich schon immer etwas kräftiger. Dafür wurde ich oft gehänselt und ich schwor mir, es allen zu zeigen. Es klappte. innerhalb weniger Monate hatte ich über 20 kg abgenommen. Irgendwann fühlte ich mich nur noch schwach, ausgebrannt und gereizt. Vor allem hatte ich begonnen arrogant zu werden, mit meinen damaligen Freunden verstand ich mich nicht mehr gut. Alles drehte sich nur um mich und meinen Körper. Alles andere war egal. Dies machte sich auch in der Schule bemerkbar. Mir wurde alles dann zu viel und der Stress sowie der ganze Druck, welcher auf mich wirkte, legte sich auf mein Herz. So kam es dazu, dass ich letztendlich in die Herzklinik kam, nach einem ewigen Ärztemarathon. Nach diesem wachrüttelnden Ereignis kam ich langsam zur Besinnung und wusste, dass es so nicht weitergehen konnte. Mit deiner zusätzlichen Unterstützung habe ich es geschafft, meine Sicht auf viele Dinge, wie Ernährung, körperliche Fitness, Balance, Selbstliebe/-akzeptanz ins Positive zu lenken. Ich danke dir für deine Hilfe und für dein Dasein sowie für deine immer wieder fantastischen Beiträge und Tipps, welche zum Nachdenken anregen. Ich behaupte sogar, dass du (m)eine Lebensretterin bist. Einen wunderschönen Abend wünsche ich noch. Mit freundlichen Grüßen Nathalie

  • Avatar
    Theresa Klein
    13. März 2016 at 21:02

    Ein wirklich motivierender und hilfreicher Beitrag (mal wieder) 😉
    Ich bin echt dankbar endlich einen realistischen Blog und auch Instagram Account gefunden zu haben von dem man nicht mit Gym und After Workout Fotos zu gebombt und von den vermeintlich „perfekten“ Bodys eingeschüchtert wird und beginn sich dick und hässlich zu fühlen.
    Ich stelle mich leider immer noch jeden Tag den Kampf um ein gesundes Körpergefühl und versuche mich nicht in den Sumpf der Unzufriedenheit reinziehen zu lassen. Seit ich zuerst deinen Instagram Account entdeckt habe Lou merke ich wie es mir leichter fällt mich selbst zu akzeptieren und glücklich zu sein auch wenn ich mal kein Workout am Tag gemacht habe. Ich finde es toll das du deine Erfahrungen teilst und dazu motivierst sich selbst zu lieben, mir hilft es wirklich sehr! So das musste ich jetzt einfach mal sagen 🙂
    Macht weiter so!

  • Avatar
    Leo
    13. März 2016 at 22:08

    Toller Beitrag! 🙂
    Du bist so authentisch und vermittelst genau das, was viele Mädels hören sollten 🙂 Danke!! 🙂

  • Avatar
    Hannah
    13. März 2016 at 22:08

    Wow, toll! Ich bewundere dich schon länger, es ist nicht leicht, gerade zuzunehmen und mit sich im Reinen zu sein und zu wissen, man wiegt.mehr bzw hat keinen Sixpack! Dafür ist man aber glücklich und gesund und das ist das wichtigste. Wow, weiter so mit deinem Blog!

  • Avatar
    Thea
    13. März 2016 at 23:53

    Liebe Lou,
    manchmal bin ich erstaunt darüber, dass du dein ganzes Leben mit deinen Mitmenschen teilst und oftmals viele Schritte, die Du am Tag meisterst, auf Snap-Chat veröffentlichst. Auch ich folge Dir auf Snap-Chat und Insta und schaue gern auf deiner Seite vorbei.
    Ich frage mich ab und zu, ob dort auch schonmal ein Teil von Dir verloren geht?

    Jedoch hat mich dieser Blogeintrag eines besseren belehrt. Du bist wichtig für die ganzen jungen Mädels da draußen, die dich als Vorbild haben! Du erreichst die Leute auf eine wundervolle menschliche Art und Weise, die ich selten so erlebt habe. Du nutzt unsere Medien von heute optimal, um uns jungen, interessierten und selbstzweifelnden Jugendliche/Erwachsene zu zeigen, wie wunderschön wir sind, egal wie Gott uns schuf!
    Du bist ein Vorbild, eine liebevolle junge Frau und ich hoffe so sehr, dass Du weiterhin Erfolg mit dieser Arbeit hast. Denn meiner Meinung nach, schreibst du mit deinem Tun und Handeln eine neue Art von Sportgeschichte!

    Hut ab!

  • Avatar
    Nicole
    21. März 2016 at 17:31

    Ich folge Dir seit ein paar Tagen erst auf Instagram und Snapchat und muss sagen, dass ich dich einfach klasse finde. Ich habe eine ähnliche Geschichte wie Deine. Bis 19 war ich unsportlich und nicht wirklich schlank. Durch einen Exfreund der immer schlanken Frauen hinterher schaute verfiel ich der Magersucht und dem FitnessWahn. 3 Stunden FitnessStudio waren fast täglich Pflicht. Bei 47 kg auf 1, 74m ging es mir nicht wirklich gut aber der Stolz, mich „im Griff zu haben“ war einfach zu groß. Dennoch kam es wie es kommen musste, Phasen der Magersucht und der Bulimie wechselten sich 2 1/2 Jahre ab. Ich ekelte mich nur noch vor mir selber. Als ich heiratete nahm ich innerhalb eines halben Jahres 10 Kilo zu und war unglücklich. Mein Stoffwechsel war einfach völlig durcheinander. Als ich schwanger wurde, war mir klar, dass ich Verantwortung für das Kind im Bauch habe und aß wieder bzw endlich normal. Inzwischen habe ich 4 Jungs, davon einmal Zwillinge, und ernähre mich relativ gesund und betreibe mal mehr mal weniger Sport. Ich wiege im Moment 57 kilo. Aber Cellulite hab ich trotzdem. Es gefällt mir nicht, aber ich versuche, es zu akzeptieren. Deine Art, damit umzugehen, finde ich einfach toll. Ich werde mir eine Scheibe davon abschneiden. Auf jeden Fall Folge ich dir ab jetzt weiterhin und schick Dir ein dickes fettes Lob!!!
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Avatar
    Hanni
    22. März 2016 at 10:12

    Wow! Danke, dass du deine Message mit uns teilst! Ich bin wirklich unglaublich froh, dass ich deinen Blog und Instagram-Account entdeckt habe und so immer wieder daran erinnert werde, worauf es wirklich ankommt im Leben ?.

  • Avatar
    Anna
    5. April 2016 at 19:15

    Mega gut! 🙂
    Auch wenn ich mit einem ganz anderen Thema krank war, liebe ich deinen Blog, deine Rezepte und deine Sportübungen! 🙂
    Vielen Dank dafür! ?

  • Avatar
    Pat
    27. April 2016 at 18:11

    Hallo lou,
    Vielen Dank für den tollen Artikel. Wie kam es für dich zu diesem Wandel? Wodurch hat es bei dir irgendwann klick gemacht? Was kannst du uns als Tipp mit auf den Weg geben?
    Ich freue mich auf deine Antwort!

  • Avatar
    Caro
    23. Juni 2016 at 0:01

    Hey,
    ich bin vor einigen Tagen durch Carodaur auf dich aufmerksam geworden und folge dir seitdem auf snapchat und instagram. Heute lese ich zum ersten Mal deinen Blog und bin sehr begeistert!!!
    Weiter so …

  • fit_trio
    fit_trio
    25. Juni 2016 at 13:55

    Danke für dein liebes Feedback und hab ein schönes Wochenende 🙂

Hinterlasse eine Antwort