Folge uns auf:

Dieser Blogeintrag ist mit einem PR Sample von Nike entstanden und beinhaltet Werbung mit eigener Meinung. Für alle Läufer unter euch dürfte dieser Testbericht äußerst interessant sein. Alle anderen lehnen sich jetzt zurück und lesen bitte trotzdem weiter, denn als Smartwatch (so viel vorab), macht sich die Uhr verdammt gut. Vor einigen Wochen habe ich von Nike die Apple Watch Series 2 in der Nike- Edition zur Verfügung gestellt bekommen. Mein erster Gedanke: Ach du Scheiße, ist die teuer! Ich hatte mich für das schmale Modell (38mm) entschieden und trug somit einen Wert von 419€ um mein Handgelenk spazieren. Nike versprach mir, dass die Uhr mein perfekter Laufpartner sei. Also Schuhe schnüren und los!

Sportliche Optik, die überzeugt

Beginnen wir mit der Optik der Nike Apple Watch. Ich finde sie sehr sportlich und smart. Auf gar keinen Fall zu prollig. Das Armband der Uhr ist atmungsaktiv (beim Laufen ein großer Vorteil) und besteht aus einem sehr leichtem Material. Das Gehäuse besteht aus leichtem Aluminium. Das Zifferblatt der Uhr ist sehr groß und dadurch gut lesbar. Man kann zwischen verschiedenen Zifferblatt- Varianten wählen. Das Display ist sehr hell. Egal ob Sonne oder Regen, auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen könnt ihr alle wichtigen Informationen auf dem Display schnell und gut erkennen.

Was ist überhaupt neu?

Mein Papa besaß bereits vor mir eine Apple Watch Series 2. Deshalb habe ich mir den Spaß erlaubt, gemeinsam mit ihm und unseren Apple Watches eine Runde laufen zu gehen. Beide Modelle haben einen guten Job gemacht. Der Akku hielt, das Display war gut lesbar und der Regen hat dem Gehäuse überhaupt nichts ausgemacht (beide Uhren sind übrigens bis zu 50 Meter wasserdicht). Die zwei Uhren haben das selbe Gewicht und das Gehäuse ist gleich groß. Gibt es also überhaupt Unterschiede, wenn man die Nike Edition kauft? Ja! Die Nike Running+ App ist in der Apple Watch Nike Edition bereits integriert (auch mit Siri Funktionen). Schaut man auf das Display, wird man sofort gefragt: Laufen wir heute? Die Uhr erinnert mich täglich daran, dass ich noch laufen muss oder wie das Wetter für eine Alsterrunde aussieht. Mich persönlich haben diese Features die letzten Wochen extrem motiviert. Ein weiterer Unterschied ist das bereits erwähnte Armband der Uhr. Es ist atmungsaktiv und extra auf sportliche Aktivitäten ausgelegt. Last but not least – die verschiedenen „Nike watch faces“. Man kann benutzerdefiniert entscheiden, was man auf dem Display an Aktivitäten sehen möchte.
louisa-watch-1
fitnessblog_fit_trio_nike_apple_watch_4

Kleine Features, für mehr Heartbeat

Die Nike Apple Watch ist wasserdicht (bis zu 50 Meter), besitzt GPS und einen Herzfrequenzmesser, sie trackt die täglichen Aktivitäten (Schritte usw.) und hat so ziemlich alle Apps auf der Uhr, die auch auf dem iPhone zu finden sind. Die Uhr besitzt extra viel Platz für Musik (bis zu 500 Songs) und eingehende WhatsApp Nachrichten (aber auch Facebook, Instagram, etc.) werden sofort eingeblendet, wenn Handy und Uhr über Bluetooth miteinander verbunden sind.

Gut, aber nicht perfekt

Ich glaube die perfekte Laufuhr gibt es tatsächlich nicht. Da sind die Bedürfnisse unter dem Läufervolk einfach zu verschieden. Die Nike Apple Watch ist schön, sie ist praktisch, aber sie ist (noch) nicht perfekt. Ich gehe davon aus, dass viele Features noch eingebaut und kleine „Fehler“ behoben werden.

  • Einen Minuspunkt gibt es für die Batterielaufzeit. Je nach Verwendung der Uhr hält sie bis zu 18 Stunden. Bei mir waren es immer 15 Stunden (ohne oft an der Uhr rumzuspielen).
  • Die Nike Apple Watch erkennt nicht automatisch, wann ihr welche Aktivitäten am Tag macht.
  • Das Display ist nicht immer an; man muss mit dem Handgelenk ein bisschen Schwung holen damit man die Uhrzeit und Aktivitäten ablesen kann.
  • Mich persönlich stört es, dass mein Lauf erst nach einem dreisekündigen Countdown anfangen kann. Bei einem Wettkampf kann das sehr ungünstig sein (in der App kann man den Countdown allerdings ausstellen).

Das alles ist allerdings meckern auf hohem Niveau. Ich nutze die Uhr für den Alltag und meine lockeren Laufeinheiten und bin absolut zufrieden. Die Zielgruppe würde ich für die Nike Apple Watch jedoch auf Freizeitathleten begrenzen. Wer von euch eine Smartwatch sucht, macht mit der Apple Watch nichts falsch (und diese reicht dann auch als Sportuhr). Wenn ihr aber eine GPS- Sportuhr sucht, würde ich an eurer Stelle noch andere Uhren testen bzw. mit der Apple Watch vergleichen. Ich habe euch hier jetzt nochmal alle Infos zur Apple Watch zusammengefasst:

  • Aluminiumgehäuse mit Nike Sportarmband
  • Band mit 38 mm Case für einen Handgelenkumfang von 130–200 mm
  • Kompatibel mit iPhone 5, 5c, 5s, SE, 6, 6 Plus, 6s, 6s Plus, 7 oder 7 Plus und iOS 10 oder neuere Versionen
  • S2 Dual-Core Prozessor
  • Integriertes GPS
  • Wasserfest bis 50 Meter*
  • Ion-X-Glas
  • 2x helleres OLED-Retina-Display mit Force Touch (1000 Nits)
  • Rückseite aus Keramik
  • Digital Crown
  • Herzfrequenzmesser, Beschleunigungsmesser und Gyroskop
  • Umgebungslichtsensor
  • Direct Fire-Lautsprecher und Mikrofon
  • Wi-Fi (802.11b/g/n 2.4GHz), Bluetooth 4.0
  • Bis zu 18 Stunden Batterielaufzeit**
  • watchOS 3
  • Beinhaltet ein Nike Sportarmband (verstellbar für Längen S/M oder M/L), magnetisches Ladekabel (1 m), USB Power Adapter

*Die Apple Watch Series 2 ist gemäß ISO-Standard 22810:2010 bis zu 50 Meter wasserfest. Das bedeutet, sie ist für Aktivitäten in flachem Wasser wie Schwimmen in einem Pool oder im Meer geeignet. Die Apple Watch Series 2 sollte aber nicht beim Sporttauchen, Wasserski oder bei anderen Aktivitäten mit hohen Wassergeschwindigkeiten oder in tieferem Wasser verwendet werden.

**Die Batterielaufzeit variiert abhängig von Verwendung und Konfiguration.

fitnessblog_fit_trio_nike_running_jdi_sunday_4

fitnessblog_fit_trio_nike_apple_watch_2

fitnessblog_fit_trio_nike_running_jdi_sunday_2

Dir gefällt dieser Beitrag?

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Christina

    geschrieben am 29. November 2016

    …. Und sie funktioniert leider nur wenn man ein IPhone hat. Diese (wichtigste) Info fehlt.

    Ansonsten top Review und tolle Fotos!!

    Antworten
  • Janine

    geschrieben am 29. November 2016

    Hey Lou, Danke für den Bericht, denn ich bin am überlegen, mir zu Weihnachten mal richtig was zu gönnen ????????
    Kann die Uhr denn auch andere Sportarten, für mich vor allem interessant der Kraftsport, erfassen?

    Viele liebe Grüße
    Janine 🙂

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 4. Dezember 2016

      Hallo Janine 🙂
      Meines Erachtens nicht. Diese Funktion habe ich nicht gefunden.
      Liebe Grüßeeeee

      Antworten
  • Anne

    geschrieben am 30. November 2016

    Hey Lou,

    Danke für den Post. Interessant wäre noch, wie gut die Apple Watch für andere Sportarten ist (Schwimmen, Fitnessstudio,…)
    Außerdem verstehe ich den Unterschied der Nike Watch zur normalen nicht. Wenn ich mir auf der normalen Series 2 die Nike App installiere, hab ich dann das gleiche, oder bietet die Nike Watch sonst Vorteile außer des Armband?

    Liebe Grüße

    Anne

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 4. Dezember 2016

      Hallo Anne 🙂
      Schwimmen funktioniert mit der AppleWatch. Die Funktion Fitnessstudio erkennt er
      meines Erachtens nicht. Er trackt dann (wie den ganzen Tag) deinen Verbrauch ganz normal weiter.
      Der Unterschied liegt eigentlich nur in der integrierten App Funktion, dem Armband und der Siri-Funktion,
      die dich beim Laufen motiviert 🙂

      Antworten
  • Daniel

    geschrieben am 30. November 2016

    Sie ist sicher ein guter Begleiter für das Outdoor Training, wenn man das nötige Kleingeld für eine 400 Euro Uhr hat. Das relativiert sich allerdings wieder dadurch, dass „normale“ Uhren auch schon in dem Preissegment liegen können – ohne Funktionen.

    Antworten
  • Christina

    geschrieben am 30. November 2016

    Danke für deine Review! Habe schon eine Weile lang überlegt mor die Apple Watch zu kaufen, bin jedoch (vor allem wegen der Akkulaufzeit und dem Preis) nicht 100% überzeugt.. ist doch eine Menge Geld! Werde mir das auf jeden Fall nich gut überlegen. 😉

    Antworten
  • Lisa

    geschrieben am 4. Dezember 2016

    Hey Lou,
    Ich habe mir in letzter Zeit auch überlegt, ob ich mir eine Apple Watch kaufen soll. Ich weiß halt nicht, inwiefern ich das Gerät wirklich brauche oder ob es einfach nur Luxus ist. Dennoch ein sehr gut geschrieben Beitrag. Vor allem die Bilder haben mir gut gefallen. Eine Frage noch, durftest du die Apple Watch danach behalten oder musstest du sie wieder zurückschicken?
    mfg Lisa

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 27. Dezember 2016

      Ich durfte sie behalten und teile sie mir nun mit meinem Papa und meinem Bruder 🙂

      Antworten
  • Tina H.

    geschrieben am 28. Februar 2017

    Hey, ich hab seit einem knappen Jahr die erste Edition der Apple Watch und bin sehr zufrieden damit. Jedoch nutze ich sie momentan hauptsächlich als Smart watch, weil Sport momentan viel zu kurz kommt. Ich habe mir aber für dieses Jahr fest vorgenommen, endlich mit dem Joggen zu beginnen und meine Fitness wieder zu steigern. Das bedeutet für mich: ich kann wieder Treppen laufen, ohne Schnappatmung zu bekommen, ich habe nicht ständig Rückenschmerzen vom vielen Sitzen und ich bin einfach aktiver. Und nebenbei verschwinden hoffentlich ein paar Kilos, die sich in den letzten Monaten angesammelt haben.

    Viele Grüße
    Tina

    Antworten

Letzte Beiträge in Laufen

Letzte Beiträge in Rezepte

Letzte Beiträge in Selbstliebe

Letzte Beiträge in Nachhaltigkeit