Alle Beiträge Laufen

Mein erster Halbmarathon in München

Ich bin noch immer geplättet von der tollen Atmosphäre beim Münchner Halbmarathon. Vor ca. zwei Monaten habe ich meine Freundin Franzi überredet, mit mir nach München zu fahren, um an einem Halbmarathon teilzunehmen. Unser erster Halbmarathon. Gefragt, getan, angemeldet. Gemeinsam mit Instagrammer Flori und Protein Projekt hatten wir uns überlegt, noch viel viel mehr Menschen zum Laufen zu motivieren. Das hat funktioniert. Insgesamt zwölf unserer Follower waren am Start! Für viele war es der erste Halbmarathon. Das hat das Ganze noch viel spannender gemacht.

Am Samstag kamen wir gegen Mittag am Münchner Hauptbahnhof an. Unser Hotel, das ‚Vi Vadi‘, befand sich nur 5 Gehminuten entfernt. Für eine Nacht haben Franzi und ich (pro Person) 50 € bezahlt. Wir hatten ein schickes Doppelzimmer mit WLAN.

Fitnessblog_München_Halbmarathon_11

Fitnessblog_München_Halbmarathon_6

Eine Stunde später waren wir mit Flori und seiner Freundin Carina komplett. Gemeinsam haben wir uns auf den Weg zum Olympia Stadion gemacht. Dort konnte man am Samstag seine Startunterlagen abholen und gleichzeitig noch eine kostenlose Sportmesse besuchen. Schon am Tag vor dem Halbmarathon hatte ich Gänsehaut, als ich die vielen Menschen gesehen habe, die ihre Unterlagen abholten. Jeder Teilnehmer bekam einen pinken Beutel mit reichlich Inhalt. Unter anderem befand sich in dem Beutel die Startnummer, Sicherheitsnadeln, Gutscheine, Gelpads, Informationen und ein Riegel.

Fitnessblog_München_Halbmarathon_13

Fitnessblog_München_Halbmarathon_18

Am nächsten Morgen wurde um 9 Uhr gefrühstückt. Start des Halbmarathons: 13 Uhr. Zum Frühstück gab es Haferflocken und Obst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass hier jeder für sich selbst entscheiden muss, was ihm Kraft anstehende sportliche Aktivitäten gibt. Man sollte nur darauf achten, dass man die Mahlzeit noch vor dem Lauf verdauen kann, um während dem Lauf nicht auf Toilette zu müssen.

12 Uhr. Treffpunkt Vapiano Denninger Straße. Hier befand sich auch der Start. Nach und nach kamen unsere zwölf Läufer am Treffpunkt an. Zehn Mädels, zwei Männer. Für fast alle war es der erste Halbmarathon. Uns war es wichtig, sich vorher kennenzulernen und ein paar motivierende Worte an jeden Einzelnen zu richten. Von Protein Projekt gab es für jeden Läufer ein T-Shirt und einen Riegel. So langsam stieg bei mir die Anspannung. Ich war mega aufgeregt und gleichzeitig total glücklich. Es war kalt und die Sonne leider nicht anwesend, aber das war mir total egal.

Fitnessblog_München_Halbmarathon_9

Fitnessblog_München_Halbmarathon_16

Fitnessblog_München_Halbmarathon_19

Fitnessblog_München_Halbmarathon_1

Nur noch eine halbe Stunde, bis es losging. Wir mussten vorher noch unsere pinken Beutel zu den DHL- Transportern bringen. Dort wurden Jacken und Wertgegenstände auf eigene Verantwortung gelagert, und nach dem Start, zum Ziel ins Olympia Stadion gefahren. Nach dem Lauf konnte man dann seine Wertsachen im Beutel wieder abholen.

So langsam wurden alle nervös. Auch Sandra, eine unserer ersten BOOTCAMP Teilnehmerinnen, war am Start. Für sie waren es ebenfalls ihre allerersten 21 Kilometer. Meine Freundin Franzi hatte nur 4 Wochen Vorbereitungszeit. Ich verrate an dieser Stelle schonmal so viel: Alle haben es geschafft!

Es haben so unglaublich viele Menschen am Halbmarathon teilgenommen. Eine einmalige Erfahrung, mit so vielen sportbegeisterten Menschen gemeinsam auf den Startschuss zu warten. Besonders beeindruckt haben mich ein Laufpärchen, bei welchem der Mann blind war und ein Vater mit seinem körperlich behindertem Sohn im Rollstuhl. Gänsehaut pur und an dieser Stelle: Euch gebührt mein tiefster Respekt.

Fitnessblog_München_Halbmarathon_5

Fitnessblog_München_Halbmarathon_7

Fitnessblog_München_Halbmarathon_17

Die Schuhe geschnürt, der Chip befestigt, die Startnummer am Shirt angebracht und meine süße Lauffrisur saß 1a. Nur noch 10 Sekunden. 3, 2, 1.. LET’S GOO! Es dauerte einige Minuten, bis die Startblocks vor uns sich in Bewegung setzten. Man spürte richtig, dass wir alle Bock auf diese 21 Kilometer hatten. Aufgeben war keine Option. Wir motivierten uns gegenseitig. Die ersten Kilometer liefen wir alle gemeinsam als Gruppe. Später spaltete sich unser Team, aber keiner lief ganz alleine. Für mich war dieser erste Halbmarathon ein ganz tolles und wichtiges Erlebnis. Man muss sich vorher darüber im Klaren sein, dass man an seine Grenzen stoßen kann. Und so war es bei mir!

Ganz wichtig für mich waren die vielen Menschen am Straßenrand, die uns mit Trompeten, Musik und einem Klatschkonzert anfeuerten. Das zauberte mir immer wieder ein Grinsen ins Gesicht. Nein, eigentlich ein Dauergrinsen. Kilometer 14. So langsam merkte ich, wie meine Beine schwerer wurden. Mein Grinsen verflog für einige Zeit. Und dann: Eine Bühne. Direkt vor unserer Nase. Und wer hatte auf dieser Bühne in diesem Moment, als ich vorbeilief seinen Soundcheck? BOSSE mit dem Lied ‚Schönste Zeit‘. Das war ein großartiger Moment und ich freut mich wie ein Honigkuchenpferd.

Kilometer 17. Die Schweinedinos konnte ich leider nicht mehr ignorieren. Immer wieder hielten vor mir einige Läufer an, um ein paar Meter zu gehen. Meine Schweinedinos wollten, dass ich das auch mache. Ich war kurz vorm Aufgeben. Und dann war da Flori. Meine Motivation. Er redete immer wieder auf mich ein, um mich zu pushen. Das funktionierte. Kopf aus, Beine laufen lassen und einfach nur genießen. Ich sagte mir ab Kilometer 17 im gefühlten Sekundentakt: ‚Du schaffst das Lou, du schaffst das. Nicht stehenbleiben.‘

Kilometer 18. ‚Louisa bist du das? Ich habe so gehofft dich bei diesem Lauf zu sehen‘. Ich war im ersten Moment total irritiert und dann so froh über diese Worte. Wie unglaublich ist das bitte, während dem Lauf und kurz vorm Ziel einen Menschen zu treffen, für welchen du eine Inspiration bist?! Meine Puste hat gerade noch für ein paar Worte gereicht. Im Ziel gab es dann eine Umarmung.

Fitnessblog_München_Halbmarathon_24

Kilometer 20. Die Musik aus dem Olympia Stadion war schon zu hören. Flori machte auf seinem Handy meine Lieblings- Playlist an. Ich spürte meine Beine überhaupt nicht mehr, aber ich wollte einfach nur noch durchs Ziel laufen. Ich war so überwältigt von der Atmosphäre im Olympia Stadion, dass ich schon vor dem Einlauf ins Ziel anfangen musste zu weinen. Die letzten 500 Meter. Alle applaudierten. Helene Fischer sang ‚Atemlos‘ und Flori und ich waren in 3, 2, 1… im Ziel!!!

21 Kilometer in 2 Stunden und 9 Minuten. Im Ziel angekommen musste ich meinen Gefühlen einfach freien Lauf lassen. Ich kleines Emotionsbündel, habe meinen Tränen freien Lauf gelassen. Ich war so stolz und froh, dass ich nicht stehengeblieben bin. Ich habe meine Grenzen überschritten. „Ich kann nicht mehr“ war meine persönliche Komfortzone, die es galt zu überwinden. Geschafft!

Fitnessblog_München_Halbmarathon_2

Fitnessblog_München_Halbmarathon_15

Alle Maschinen aus unserem Team haben diesen geilen Halbmarathon gerockt! Jeder ist im Ziel angekommen. Ich bin so stolz auf jeden Einzelnen von Euch. Es war mir eine Ehre mit euch zu laufen. Ich möchte mit diesem Blogeintrag jeden Leser ermutigen. JEDER kann das schaffen, das verspreche ich euch! Setzt euch ein Ziel, glaubt an Euch und trainiert dafür. Sucht euch einen tollen ersten Halbmarathon aus. Stellt eure Eltern an den Straßenrand, um euch anzufeuern und fragt eine Freundin, ob sie Lust hat mit euch mitzulaufen. Diese Erfahrung werdet ihr nie vergessen.

An dieser Stelle möchte ich unserer kleinen Laufcommunity danken, dass ihr alle mitgelaufen seid. Ich danke Franzi, dass sie spontan an diesem geilen Wochenende teilgenommen hat. Ich danke Flori ganz herzlich für seine Motivation (ohne dich hätte ich das nicht geschafft). Ich danke Protein Projekt für die Chance an diesem Halbmarathon teilzunehmen. Und ich danke unserer rasenden Fotografin für die tollen Fotos. Der nächste Halbmarathon steht übrigens schon fest: Halbmarathon Berlin im April 2016. Wer ist von euch dabei? 

Das könnte dich auch interessieren

50 Kommentare

  • Avatar
    Sandra
    13. Oktober 2015 at 20:17

    Das hast du so schön zusammengefasst. Es war einfach nur Gänsehaut-Feeling. Bin auch schon voll motiviert für den nächsten Lauf:-)

  • Avatar
    Miri
    13. Oktober 2015 at 20:17

    Hey Lou, wunderschöner Blogeintrag, den du mal wieder verfasst hast. Ich habe richtig Gänsehaut bekommen, als ich das gelesen habe.
    Größter Respekt von mir und DANKE, dass du so ein bombastisches Vorbild bist.
    Glg:))

    • fit_trio
      fit_trio
      13. Oktober 2015 at 20:43

      Danke für den lieben Kommentar 🙂 Liebe Grüßeeee

  • Avatar
    Denise
    13. Oktober 2015 at 20:28

    Sehr berührender Eintrag! Vielen Dank für deine ganze Motivation (: Ich würde am liebsten mit dir/euch in Berlin laufen.

  • Avatar
    Janet
    13. Oktober 2015 at 20:30

    Glückwunsch Lou ???????????????? – super motivierender Beitrag! Ich bin am 03.04. in Berlin dabei und für mich ist es der erste Halbmarathon. Ich kann’s kaum erwarten ????

  • Avatar
    Leni
    13. Oktober 2015 at 20:39

    Super toller Eintrag! Ich war froh, an dem Tag dabei werden zu sein & euch angefeuert zu haben!!!

  • Avatar
    Denise
    13. Oktober 2015 at 20:56

    Wirklich schöner Eintrag! So ging es mir bei meinem ersten Halbmarathon im letzten Jahr auch!
    Es macht einfach so Bock, ich laufe mit meinem Papa zusammen. Wir sind ein super Team und pushen uns gegenseitig. Genau wie die Zuschauer, die am Rand stehen und dich anfeuern, deinen Namen rufen und dich beinahe ins Ziel tragen. Ich bin jetzt 17 Jahre alt, ziemlich früh eigentlich diese lange Strecke zu laufen aber es kommt nicht auf das Alter an! Mein Papa ist 50, egal wann man mit dem Laufen beginnt, jeder kann es schaffen! Und deine Motivation auf instagram ist atemberaubend, mach weiter so! 🙂

  • Avatar
    Julia
    13. Oktober 2015 at 20:58

    Hey Lou, sehr schön geschrieben!
    Es war echt motivierend in so einem tollen Team meinen ersten Halbmarathon zu starten! Hab mich jetzt auch für den in Berlin angemeldet 🙂

  • Avatar
    Lena
    13. Oktober 2015 at 21:06

    Huhuu Lou, Suuuper geschrieben und Glückwunsch =)
    Ich würde auch gern in Berlin meinen ersten Halbmarathon laufen, nur hab halt keinen Partner.
    Würden wir dann in Berlin als Team Protein Projekt laufen? (so wie ihr es in München ‚veranstaltet‘ habt?)

    Liebeeeeen Gruuuß :-*

  • Avatar
    Smilla
    13. Oktober 2015 at 21:46

    Hallo liebe Lou,
    ich glaube ich bin genau so ein Emotionsbündel wie du, sonst hab ich nämlich keine Erklärung, warum ich auf Snapchat schon mit dir mitgeheult hab und jetzt bei diesem tollen Beitrag wieder!
    Ihr habt mich motiviert auch mit dem Laufen anzufangen und meine Schweinedinos immer wieder zu überwinden. DANKE!
    Ein paar Fragen hab ich aber noch: (ich bin mir nicht sicher ob es dazu schon Blogeinträge gibt aber) könntet ihr vielleicht einen Post über gute (und sozusagen „normale“) Laufkleidung besonders im Winter machen? Denn ich finde irgendwie nicht die richtige Kleidung….und welche Temparaturen sind laut eurer Meinung gut zum Laufen?
    Lieben Gruß 🙂

    • fit_trio
      fit_trio
      13. Oktober 2015 at 22:04

      Habe ich mir auf die Blogeintrag- Liste geschrieben 🙂

  • Avatar
    Juhmi
    13. Oktober 2015 at 22:11

    Hey Lou,

    Gelesen und direkt überzeugt! Ich überlege schon solange mich endlich bei einem Halbmarathon anzumelden, nachdem ich dieses Jahr meine ersten 10km Läufe gemeistert habe. Ein wenig Mut hat mir jedoch immer gefehlt.
    Du hast es nun geschafft. Deine Zeilen haben mich total angefixt und ich kann mir so gut vorstellen wie es sich anfühlt wenn man nach 21km ins Ziel läuft.
    Also: Meine beste Freundin und Ich sind in Berlin mit dabei!!!
    Lieben Gruß =) und Glückwunsch!

  • Avatar
    Johannah
    13. Oktober 2015 at 22:24

    Hallo Lou.
    Ich muss sagen ich bin eigentlich keine begeisterte Läuferin. Die 5 Kilometer Stadtlauf haben mir immer schon gereicht. Aber als ich dann am Sonntag am Start stand um die Leute anzufeuern, hab ich richtig Lust bekommen. Die Freude in den Gesichtern und dein breites Grinsen (ja ich hab dich gesehen ????) haben mich motiviert und durch diesen Blogpost bin ich es immer noch. Ich taste mich aber erst mal an 10 Kilometer ran.
    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und macht so weiter! Ihr seid Spitze!

  • Avatar
    Julia
    14. Oktober 2015 at 7:01

    Ich bin auch total motiviert in Berlin mitzulaufen 🙂 allerdings konnte ich keinen motivieren mitzulaufen bzw. war es einigen zu teuer..

  • Avatar
    Tina
    14. Oktober 2015 at 7:20

    Ein wirklich toller Beitrag!!
    Ich bin im August in Berlin beim Sportschecklauf meinen ersten HM gelaufen. Noch vor 2 Jahren hätte ich nie für möglich gehalten, dass ich sowas schaffen könnte. Jetzt bin ich endgültig vom Lauffieber gepackt und auch schon angemeldet beim HM in Berlin am 03.04. 🙂
    Ich lese deinen Blog sehr gerne, mach weiter so! 🙂

    • fit_trio
      fit_trio
      14. Oktober 2015 at 8:57

      Ahhh wie cool Tina! Ich hoffe wir sehen uns dort vor Ort 🙂

  • Avatar
    Anne
    14. Oktober 2015 at 8:11

    Oh Gott wie geil. Herzlichen Glückwunsch liebe Lou!!!!!
    Ich muss gestehen, du hast das so toll geschrieben, ich hätte gerade beinahe mitgeheult vor Freude ?
    Ich möchte auch mal einen Halbmarathon laufen, aber ich glaube bis April 2016 wird das ziemlich sportlich 😉
    Aber ich werde vielleicht am Rand stehen und anfeuern und schon mal die Atmosphäre kennenlernen!

    Liebe Grüße und auch Glückwunsch an die anderen tollen Läufer 🙂
    Anne

  • Avatar
    Katharina
    14. Oktober 2015 at 10:04

    Hallo Lou 🙂
    Lauft ihr in Berlin auch wieder mit euren Follower? Würde wahnsinnig gerne mit laufen, kann von meinen Freunden leider keinen motivieren.. 😀
    Katharina

    • fit_trio
      fit_trio
      14. Oktober 2015 at 13:18

      Wir werden auf jeden Fall wieder ein Treffen veranstalten und gemeinsam den Lauf eröffnen. Erfahrungsgemäß bleibt aber während dem Lauf nicht die komplette Gruppe zusammen, da jeder sein Tempo läuft. Aber du wärst ganz bestimmt nicht allein 🙂

  • Avatar
    Michelle
    14. Oktober 2015 at 16:39

    Mein erster Lauf wird im Sommer der 10km Nike Women Run Lauf sein. Leider alleine, da keiner meiner Freunde läuft (nur mein Bruder aber der Lauf ist ja leider nur für Frauen :'( .. ) aber das schaffe ich auch alleine ????

  • Avatar
    rabeagoesfit
    14. Oktober 2015 at 16:48

    Wow, dein Beitrag allein lässt bei mir die Tränen kommen. Wenn ich das lese, freue ich mich auch schon so sehr auf meinen ersten Halbmarathon!
    Flori und du haben mich unheimlich dazu motiviert! Danke dafür und schonmal viel Spaß beim nächsten in Berlin!!!

  • Avatar
    Jessi
    14. Oktober 2015 at 18:14

    Du sagst bei Snapchat, dass Du Dir fürs Laufen immer billige Schuhe bei Real holst, damit die anderen Schuhe nicht dreckig werden… Dabei sind doch gerade die Laufschuhe das, wo man am wenigsten sparen bzw. schon Wert auf gute Qualität legen sollte.????

    • fit_trio
      fit_trio
      15. Oktober 2015 at 9:16

      Ich habe nicht gesagt „billig“ sondern „günstig“ 😉 Da ich dank meiner Laufanalyse weiß, worauf ich bei Laufschuhen achten muss, muss es für mich nicht immer der neuste Nike Schuh für den Winter sein LG

  • Avatar
    Verena
    14. Oktober 2015 at 18:50

    Dein Post ist so voller Emotionen, dass ich grad das Gefühl habe, ich wäre mitgelaufen. Mental jedenfalls. Hat mich wirklich gerührt. Ich bin vor zwei Wochen meinen ersten 5km Lauf gelaufen. Das hat so viel Spaß gemacht, dass ich jetzt mehr schaffen möchte. Vielleicht dann auch nächstes Jahr den Halbmarathon. Hab mich jedenfalls, um im Winter zu trainieren, jetzt mal mit Tchibo-Laufsachen eingedeckt 😉 Viele liebe Grüße!

  • Avatar
    Steffi
    14. Oktober 2015 at 23:01

    Hey Lou,
    Ich finde diesen Beitrag und besonders dein Video auf Instagram so inspirierend und motivierend. Freu mich schon riesig dich beim Halbmarathon in Berlin gemeinsam mit einer Freundin zu treffen 🙂
    LIebe Grüße Steffi

    • fit_trio
      fit_trio
      15. Oktober 2015 at 9:14

      Dankeschööön 🙂 Jaaaa, Berlin wird sooooo cool

  • Avatar
    Sophia
    14. Oktober 2015 at 23:26

    Hey Louisa!
    Weißt du ob Minderjährige auch an einem Halbmarathon teilnehmen dürfen oder ist es erst ab 16 bzw. 18 erlaubt?
    Ich könnte mir nämlich vorstellen nächstes Jahr,wenn ich 15 bin, bei einem mitzulaufen 🙂
    LG

    • fit_trio
      fit_trio
      15. Oktober 2015 at 9:14

      Das müsstest du mal auf der Startseite deines Halbmarathons nachlesen. Das steht da eigentlich immer 🙂 Liebe Grüßeee

  • Avatar
    Kathi
    15. Oktober 2015 at 9:45

    Hallo Louisa:)
    Mein erster Halbmarathon wird auch der im April 2016 in Berlin sein. Ich würde mich echt freuen, dich dort zu treffen 🙂 du bist super !
    Liebe grüßeee
    Kathi

    • fit_trio
      fit_trio
      15. Oktober 2015 at 10:32

      Wir sehen uns ganz bestimmt 🙂 Liebe Grüßeeeee

  • Avatar
    Laura
    15. Oktober 2015 at 11:40

    Hallo Louisa,
    Ein toller motivierender Blockpost! Er nimmt mir ein bisschen die Panik vor meinem ersten Halbmarathon diesen Sonntag.
    Egal wie der ausgeht, für Berlin habe ich mich auch angemeldet. 🙂
    Liebe Grüße 🙂

  • Avatar
    Birthe
    16. Oktober 2015 at 8:28

    Oh wow! Normalerweise bin ich hier stille Leserin, aber bei diesem Post hatte ich so Gänsehaut und hatte Tränen in den Augen, so schön hast du das Feeling rübergebracht! 😮
    Ich glaube ich muss doch nochmal darüber nachdenken an so einem Lauf teilzunehmen! 🙂

    Du bist toll! Mach immer weiter so! 🙂

    Liebe Güße

  • Avatar
    Tanja
    16. Oktober 2015 at 14:38

    Hey Lou,
    Ich lese den Beitrag wahrscheinlich zum 3. oder 4. mal und ich bin immernoch gerührt von dem Beitrag. Wirklich toll zusammengefasst!
    Mich hat der Beitrag und auch deine Snapchatstory voll motiviert ?
    Ich geh schon länger joggen aber seit dieser Woche geh ich mit einem ganz anderen Gefühl (im positiven Sinn????) und irgendwann will ich auch einen Halbmarathon laufen!

    Viele liebe Grüßeee
    Tanja

  • Avatar
    mona
    20. Oktober 2015 at 20:36

    Heii 🙂 Super, dass du das geschafft hast! Und du bist echt die ganzen 21 km gelaufen oder zwischendurch mal zu gehen? Wahnsinn!!

  • Avatar
    Lottie
    21. Oktober 2015 at 20:22

    Bei mir ist es diesen Samstag in Helsinki soweit – mein 3. Halbmarathon, aber der erste in 3 Jahren! Ich freue mich so!

  • Avatar
    Lina
    17. April 2016 at 18:41

    Nur eine kurze Frage: Läufst du am 26.06 den Hella Halbmarathon in Hamburg mit??

    • fit_trio
      fit_trio
      18. April 2016 at 15:23

      Hallo Lina 🙂 Ich bin grad am überlegen, ob ich mich anmelde 🙂

  • Avatar
    Lina
    19. April 2016 at 21:48

    Hallo Lou,
    Das hört sich gut an! Wie ich aus Erzählungen gehört habe, soll die Strecke echt schön sein:))
    Vielleicht magst du mir Bescheid geben, wie du dich entschieden hast?!

    Fühl dich gedrückt :))

    • fit_trio
      fit_trio
      20. April 2016 at 6:21

      Ich denke, dass ich mich heute für Hamburg anmelden werde 🙂

  • Avatar
    Aylin
    22. September 2016 at 12:23

    Liebe Lou,
    weißt du was ich an dir so liebe?
    Ich kenne dich kaum und trotzdem bewegst du mich mit jedem deiner Worte.
    Ich habe noch keinen Beitrag von dir kommentiert, weil ich mir einen ganz besonderen aufheben wollte.
    Und das ist DER hier!
    Ich habe mir diesen Beitrag auf der Arbeit durchgelesen und hatte letztendlich Tränen in den Augen. Das mag vielleicht etwas merkwürdig klingen 😀 aber ich habe bei jedem Satz den du geschrieben hast, mitgefühlt.
    Ich hatte die Bilder im Kopf wie du fix und fertig die letzten Kilometer gelaufen bist, bis Flori kam. Die Motivation die er dir gegeben hat – die hab sogar ich irgendwie gespürt! 😀
    Diesen Push den man letztendlich braucht und das Adrenalin das du beschrieben hast, hatte ich plötzlich im Blut.
    Dieses Gefühl das du gespürt hast, als du durchs Ziel gelaufen bist – das muss der Wahnsinn gewesen sein!
    Ich habe die 10 Minuten die ich gebraucht habe um diesen Beitrag deutlich zu lesen echt genossen.
    Dieser Beitrag hat mich mehr bewegt als irgendein anderer. Danke für die vielen Gefühle die du hier rein gesteckt hast.

    Ich selber bin noch keinen Halbmarathon gelaufen, da ich erst seit 3 Wochen aktiv laufen gehe. Aber dank dir, freue ich mich immer wieder auf meinen nächsten Lauf.
    Ps. Joggen habe ich früher gehasst – bis ich auf deinen Blog gestoßen bin 🙂

    Deine Lebensfreude, dein Selbstwertgefühl und die starke Liebe die Du und Jan ausdrücken bringt mich immer wieder zum lächeln.
    Ihr zwei seit toll! Du bist toll, Lou!
    Ich danke dir, für die ganz ganz vielen tollen Dinge die du machst und für die tollen Dinge die du über das Leben sagst 🙂
    Ich hoffe dass ich noch viele weitere Blogeinträge, Meldungen und und und über Fit_Trio lesen werde.
    DANKE!
    Ihr versüßt mir (besonders in schwierigen Situationen) mein Leben :))

    DAS MUSSTE EINFACH MAL GESAGT WERDEN.

    Liebe Grüße,
    Aylin

    • fit_trio
      fit_trio
      28. September 2016 at 13:24

      Ahhh Aylin ich bin leider eben erst dazu gekommen, mir den Kommentar durchzulesen. DANKE DANKE DANKE – das hast du total lieb geschrieben und ich hatte echt ein richtiges Schmunzeln im Gesicht 😛 Ganz liebe Grüße an dich

  • Avatar
    Alessa
    1. März 2017 at 10:00

    Hey Lou,
    Normalerweise bin ich ein stiller Mitleser, da mir deine Einstellung total gut gefällt, aber da ich bei deinem Gewinnspiel mitmachen will, gibt es jetzt auch mal einen Kommentar von mir. Warum ausgerechnet dieser Post – weil es mein Lieblings- Lieblings-, Lieblingspost von dir ist. Er hat mich echt berührt und mit ein paar anderen Dingen motiviert meinen ersten Halbmarathon anzugehen – dieses Jahr in München am 8. Oktober! Ich freue mich schon total und hoffe, dass es für mich genauso ein tolles Erlebnis ?
    Früher habe ich gar keinen Sport gemacht. Fitness war für mich eine Qual, ich war total unbegeistert und konnte mich schwer motivieren. Letztes Jahr im Oktober habe ich dann angefangen die „Schweinedinos“ ( 😀 ) regelmäßig zu besiegen und angefangen mich regelmäßig zu bewegen und mich ausgewogener zu Ernähren. Und ja, mittlerweile ist Fitness für mich ein Lebensgefühl. Es gibt einem so viel Lebensqualität, ich bin ausgeglichener im Alltag und habe allgemein ein besseres Körpergefühl. Früher habe ich Sport gemacht um Kilos zu verlieren, heute mache ich Sport um mich gut zu fühlen, fit zu fühlen. Denn wie du sagst, Fitness ist nicht dazu da um anderen zu gefallen, sondern um sich selbst etwas Gutes zu tun und sich selbst mehr zu lieben.

  • Avatar
    Steffi
    2. April 2017 at 19:32

    Gerade erst gelesen nach deinem bewegenden Blogpost vom heutigen Halbmarathon in Berlin. Wirklich so toll zu lesen! Es motiviert mich richtig – auch du hast mal „klein“ angefangen und musstet deinen ersten Halbmarathon bestreiten. Du bist definitiv eine Motivation und ohne deinen oft gesagten Satz „JEDER von euch kann das schaffen“ hätte ich mich vielleicht nie getraut, mich mal für einen Halbmarathon anzumelden und zu trainieren. Danke dir und weiterhin ganz viel Erfolg! Du kannst stolz auf dich sein 🙂

Hinterlasse eine Antwort