Folge uns auf:

„Kalorien zählen“- Ein wichtiges Thema zu dem ich einfach mal ein paar Worte schreiben möchte.

„Kalorien zählen“ ist eine beliebte Methode, um abzunehmen. Täglich bekommen wir Mails, in denen mehr Zahlen als Texte stehen. Zahlen, die besonders junge Mädels durch den gesamten Alltag mitschleppen, akribisch aufschreiben und hin und her rechnen, um am Abend noch einen Apfel essen zu dürfen. Gefährlich? Meiner Meinung definitiv! Dabei scheint die Methode „Kalorien zählen“ so logisch zu sein!

  • Kalorienanzahl, die der Körper aufnimmt < Kalorienanzahl, die der Körper verbrennt = Abnahme
  • Kalorienanzahl, die der Körper aufnimmt > Kalorienanzahl, die der Körper verbrennt = Zunahme

Jetzt noch die ganzen Kalorien täglich zählen und auf die richtige Menge achten und schon läuft das Projekt „Summerbody“.

Jetzt mal eine Frage: Wenn „Kalorien zählen“ DIE Abnehm-Methode schlechthin wäre, wieso gibt es dann noch unzählige andere Diät- und Abnehmprogramme? Wenn „Kalorien zählen“ unserem Körper und unserer Seele gut tun würde, wieso arbeiten dann eine Menge Therapeuten zusammen mit Essgestörten Menschen daran, weg vom „Kalorien zählen“ zu kommen?

Vorab:  Verabschiedet Euch von dem Gedanken, dass jeder Mensch schlank bleibt, wenn er eine bestimmte Nahrungsmenge/Kalorienzahl nicht überschreitet! Je nach genetischer Veranlagung und Bewegungsmuster eines Menschen, wird bei gleicher Nahrungsmenge einer abnehmen, der andere sein Gewicht halten, ein dritter sogar zunehmen.

Kalorien sind nicht gleich Kalorien! Wichtiger ist, aus welchen Nahrungsquellen die Kalorien stammen. Ihr könnt wenig Kalorien zu euch nehmen, schlank bleiben und trotzdem ernährungsbedingt krank werden bzw. euch nicht fit fühlen. Ein guter Vergleich ist ein Hausbau. Die Langlebigkeit und Standfestigkeit eines Hauses entscheidet sich nicht nach der Anzahl der Steine (Kalorienanzahl), die man für den Bau verwendet, sondern nach deren Beschaffenheit (Nährstoffen), also dem Material aus dem sie gemacht sind.

Für eine gesunde, zum Abnehmen geeignete Ernährung ist es nicht wichtig, den genauen Kaloriengehalt der Lebensmittel zu kennen.( Natürlich ist es nicht schlecht eine grobe Vorstellung davon zu haben, denn dann weiß man die Lebensmittel besser einzuschätzen.) Viel wichtiger ist es, sich einen groben Überblick über die Nährstoffgehalte der verschiedenen Lebensmittel zu verschaffen. Und da kann es vorkommen, dass Lebensmittel mit einem hohen Kaloriengehalt zum Abnehmen besser geeignet sind als die, die scheinbar wenig Kalorien haben, aber nicht satt machen, oder nicht genügend Vitamine oder Mineralstoffe enthalten.

Außerdem kann das Kalorien zählen Stress verursachen. Stress beim Essen ist kontraproduktiv. Viele Kalorienzähler setzt die Methode sogar so sehr unter Druck, dass es in einer Sucht enden kann!

Meiner Meinung nach muss Essen Spaß machen! Und das tut es auch ohne Kalorien zählen! Setzt euch mit dem Thema Ernährung einfach mal ein Wochenende auseinander und verinnerlicht, was ihr täglich zu euch nehmt!

KALORIEN ZÄHLEN IST KEINE LÖSUNG UND DER WEG IN DIE FALSCHE RICHTUNG!

Dir gefällt dieser Beitrag?

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • soffie

    geschrieben am 3. April 2015

    Kann euch nur zustimmen. Ich habe das einmal probiert und schon nach 3 Tagen gemerkt, dass mir das nicht gut tut. Finde den Blog so toll, danke! 🙂

    Antworten
  • Sumeiya A.

    geschrieben am 8. April 2015

    Der Meinung bin ich ehrlich gesagt auch.
    Ich habe ohne Kalorien zählen abgenommen, wollte es anschließend aber mal probieren. Fazit nach zwei Tagen war, dass ich total angespannt bin. Man verennt sich da echt schnell in was. Das beste ist einfach gesund zu essen und Sport zutreiben.

    Antworten
  • Nickylie

    geschrieben am 9. April 2015

    Hallo, ich hab aus Interesse mal „Kalorien gezählt “ mit einem App, da konnte man die Produkte scannen. An

    sich ganz gut, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was wie viel Kalorien hat. Das fiel mir immer schwer, die Portionen einzuschätzen. Aber mittlerweile klappt das auch ohne den App. Ich finde, man sollte sich da nicht reinsteigern und mit einer guten Portion Menschenverstand essen;)

    Antworten
  • Janine

    geschrieben am 21. April 2015

    Hallo, ich habe Anfang 2013 mit einer Ernährungsberatung Kcal gezählt.
    10 Wochen musste ich einmal die Woche zur Kontrolle auf die Waage danach war ich auf mich alleine gestellt.
    Ich muss sagen, ich bin zufrieden und komme damit klar! Ich darf alles Essen, solange es in meinen Kcal Bedarf passt.
    5 Mahlzeiten am Tag und Gemüse so viel ich will und schaffe. Ich habe 9 kg in 11-12 Wochen abgenommen und fühle mich wohl.
    Ich ernähre mich trotz Kcal ziehen ausgewogen und gesund und es tut mir und meinem Körper gut.
    Ich esse was ich will, trinke viel und nasche viel Gemüse, mir macht es viel Spaß und mir geht es gut. LG

    Antworten
  • Zilan

    geschrieben am 1. Mai 2016

    Hey lou zur Zeit bin ich am Kalorienzählen, doch ernähre mich trotzdem gesund und ausgewogen. Wenn irgendwas zu viel Kalorien hat dann gönne ich mich das oder ich suche eine Alternative das ähnlich ist nur mit weniger Kalorien. Aber trotzdem finde ich diesen Beitrag von dir sehr interessant, da es tatsächlich viele Menschen gibt die sich mit dem Kalorienzählen verrückt machen, dies ist gefährlich. Dennoch gibt es auch die bei denen das mit den Kalorienzählen super funktioniert. Es ist bei jedem anders ????
    Ich finde dich super toll deshalb folge ich dir auch auf Instagram und snapchat. Du bist so authentisch ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg. Ich hätte auch eine Frage ich würde gern an einem Bootcamp teilnehmen doch leider werden immer so weit von mir veranstaltet und ich bin als Schülerin nicht so mobil hab ihr vielleicht einen Bootcamp in Planung das Eventuell in Gießen, Frankfurt stattfindet?
    Liebe Grüße Zilan

    Antworten
    • fit_trio

      geschrieben am 5. Mai 2016

      Huhu 🙂 Es findet bald ein Workout in Frankfurt statt. Dazu folgen auf jeden Fall noch Infos. LG Lou

      Antworten
  • KaWa

    geschrieben am 18. Januar 2017

    Hallo liebe Lou,

    ich finde den Beitrag super! Ich stecke seit sehr vielen Jahren in einer Spirale der Esstörung(en) fest und neige immer mal wieder dazu, kcal zu zählen, weil mir das Sicherheit gibt, obwohl es vermutlich genau das Gegenteil bewirkt! Ich habe seit einem Jahr einen Weg gefunden, ausgewogen zu essen und damit meine ich, dass ich mir keine industriellen Lebensmittel verbiete, sondern die Balance halte. Ich bin 167cm groß und wiege 66,5 kg (Fettanteil 21%). Ich habe im Sommer 2015 mehr oder weniger meine Wunschfigur erreicht, aber habe damals NUR clean gegessen und fünf Mal die Woche Sport gemacht. Dass das evtl. irgendwann einbricht, wurde mir dann klar. Der jetzige Weg ist nicht leicht, weil es nicht immer im Kopf ankommt und die Fettreduzierung natürlich sehr langsam vorangeht – aber was lange währt, wird endlich gut ;-). Ich habe mir deinen Selbstliebeguide geholt zur Unterstützung .. damit der Weg zum Wohlfühlkörper Spaß macht, denn Ziele zu haben, ist ja nicht schlimm, aber man darf dadurch nicht genervt oder demotiviert sein.

    Liebe Grüße

    Antworten

Letzte Beiträge in Laufen

Letzte Beiträge in Rezepte

Letzte Beiträge in Selbstliebe

Letzte Beiträge in Nachhaltigkeit