Alle Beiträge Food Selbstliebe

Diäten – fester Bestandteil unseres Lebens?

Glauben wir übereinstimmenden Studienergebnissen, dann muss die Antwort hierauf ganz klar „Ja“ lauten. Gefühlt jeder Zweite möchte abnehmen. Da ist es nicht verwunderlich, dass wahrscheinlich auch schon du selbst deine Erfahrungen mit Diäten gemacht hast. Sollte das nicht der Fall sein, dann kennst du sicherlich eine Person in deinem Freundeskreis, die selbiges getan hat. 60-80 Prozent der Deutschen hatten bereits mit Diäten zu tun. Doch wie kommt es, dass in einer so aufgeklärten Welt immernoch Tag für Tag Millionen von Menschen weltweit in die typischen „Diätfallen“ tappen?

Für einige Leute ist eine Diät die einzige Möglichkeit um etwas an ihrem Leben zu ändern. Der einzige Ausweg, ein Lichtblick. Die Realität hingegen sieht oft anders aus. Große Konzerne verdienen jährlich mittlerweile Millionen, wenn nicht sogar Milliarden an Euros damit, Personen kommerziell hinters Licht zu führen. Sie verkaufen Träume und Versprechungen, die sie nur in den seltensten Fällen halten können.

  • „Ohne zu hungern abnehmen.“
  • „Im Schlaf zu deiner Traumfigur.“
  • „Schnell und gesund abnehmen.“

Diese und viele andere Werbeversprechen kennst du bestimmt auch. Kaum ein Bereich wächst so stark wie der Fitness- und Ernährungsmarkt. Was sollte man wie und in welchem Umfang wann essen? Heutzutage streben viele Personen nach DEM ‚Healthy Lifestyle’. Nach einer gesunden Ernährung und einem möglichst hohen Wohlfühlfaktor. An dieser Stelle möchten wir eines kurz vorab erwähnen: Es ist nicht die Anwendung einer Diät die uns stört, vielmehr ist es das was die Gesellschaft bzw. die Industrie im 21. Jahrhundert daraus gemacht.

Wir alle sind in vielen Situationen oft nur ein Spielball großer Konzerne, die durch uns ihr Geld verdienen. Heute beschäftigen wir uns daher mit dem Thema „Diäten“. Wir werden in diesem Zusammenhang versuchen, etwas Licht ins Dunkle zu bringen und verschiedene Diätmethoden hinsichtlich ihrer Durchführbarkeit und Gefahren bewerten. Das alles natürlich „Self-Made“. Denn eines ist sicher: Diäten helfen dir nicht dabei, glücklich und gesund durchs Leben zu gehen. Vielmehr werden sie dich nach einer Zeit unglücklich machen und dich in deinem normalen Essverhalten stören. Wenn du ganz viel Pech hast, weißt du nach einer Diät nicht mal mehr, was dein normales Essverhalten ausmacht. Das kann gefährliche Auswirkungen auf deinen Körper und deine Psyche haben. Wir freuen uns, wenn dir dieser Text gefällt und du vielleicht zum #antidiätlover wirst.

Beginnen wir mit der klassischen Bedeutung des Wortes „Diät“. Das Wort „díaita“ stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Lebensweise“ oder „Lebensführung“. Die „Diät“ beschäftigt sich folglich mit einer Ernährungsumstellung auf natürlichem Wege. Hört sich erst einmal ganz gut an. Das Problem: Diäten werden heutzutage mit vielen Dingen in Verbindung gebracht, aber bei genauerem Hinsehen ist von dem eigentlich sinnvollen Ansatz nicht mehr wirklich viel übrig geblieben. Das Wort „Diät“ suggeriert in der heutigen Zeit vor allem eines: In einer möglichst kurzen Zeit, möglichst viel an Gewicht verlieren. Laut verschiedener Statistiken sind rund 40 Prozent der Frauen und satte 50 Prozent der Männer in Deutschland übergewichtig. Und das nicht nur kurz nach der Urlaubssaison! Stellt sich für viele die Frage: Wie nehme ich die Extrakilos möglichst schnell und gesund ab? An dieser Stelle kommen häufig Diäten ins Spiel. Ein wesentliches Problem an Diäten: Nicht jedes Prinzip ist für jeden geeignet. Während der eine leicht auf Kohlenhydrate verzichten kann, ist genau das für den anderen eine Qual. Zudem setzten einige Diätprogramme nicht auf eine natürliche Ernährungsumstellung. Nicht selten basieren Programme sogar auf Produkten, welche die natürliche Nahrung ersetzten. Wie soll der „Kunde“ bei solchem Umgang zu einer nachhaltig gesunden und natürlichen Ernährung geführt werden? Mit genau diesem Problem beschäftigen wir uns täglich. Jeden Tag schreiben uns Frauen, die nach einer Diät große Probleme haben, wieder zu einem gesunden Essverhalten zurückzufinden. Häufig führen Diäten zu einem völlig gestörten Verhältnis zum Thema Essen. Besonders junge Frauen und Jugendliche gehen im Umgang mit Diäten sehr leichtsinnig um. Sich informieren über Ernährungsgrundlagen? Fehlanzeige. Für viele ist eine schnelle Diät viel verlockender.

Nahezu alle Diäten, die mittlerweile kommerziell angeboten werden, versuchen uns zu suggerieren, dass alles ganz einfach funktioniert. Die Industrie möchte verkaufen und von uns/dir profitieren. Logisch! Ein „Vorher-Nachher Bild“ mit einem möglichst krassen Unterschied, geschmückt mit ein paar netten Worten wie „Erreiche dein absolutes Traumgewicht in nur 4 Wochen, ohne zu hungern“ und die Sache geht runter wie Öl. Suchen wir im Internet nach dem Wort „Diät“ liefert uns nur allein die Suchmaschine Google weit über 13 Millionen Treffer. Der Pool an Angeboten ist überdimensional groß! An dieser Stelle möchten wir dir nun die wohl bekanntesten Diätformen/Diätprogramme genauer vorstellen und diese mit unserer Meinung schmücken. #antidiätlover

Kohlsuppen- Diät

Gemüsesuppe so viel du willst! Da die Kohlsuppe kaum Kalorien und Fett enthält, liegt ein Gewichtsverlust bei dieser Art der Diät sehr nahe. Die Diät ist einfach durchzuführen, denn ein großer Topf Gemüsesuppe ist schnell gekocht. Natürlich ist sie dementsprechend monoton! Dank der geringen Kalorienzufuhr ist eine Abnahme so gut wie sicher. Ist die Kohlsuppendiät eine langfristige Lösung? Natürlich nicht! Wie bei jeder einseitigen Ernährung hängt einem die Kohlsuppe oft schon nach wenigen Tagen zum Halse raus. Küche, Wohnung und der eigene Körper riechen nach Kohl. Zudem leiden viele Menschen unter Blähungen, wenn sie viel Kohl essen. Die Kohlsuppe enthält darüber hinaus wenig bis kein Eiweiß. Kein Nahrungsmittel enthält alle Nährstoffe in ausreichender Form, deshalb sind Mono-Diäten auf Dauer ungesund.

Fazit: Als Abwechslung und „Entschlackung“ für eine Woche vielleicht eine Überlegung wert. Im Sinne einer längerfristigen Lösung aber absolut nicht zu empfehlen. Eine gesunde Ernährungsumstellung ist hierbei nicht gegeben.

Paleo- Diät

Die Steinzeit-Diät setzt auf Nahrungsmittel, die bereits unsere Vorfahren verspeisten. Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchte und Nüsse. Voraussetzungen für die Lebensmittel, die verzehrt werden dürfen: Sie müssen unverarbeitet und natürlich sein. Aus Getreide gewonnene Nahrungsmittel wie Brot, Milchprodukte, Zucker und Alkohol sind verboten. Die Befürworter sehen die Ur-Kost als wirksamen Schutz gegen Zivilisationskrankheiten wie Herzleiden, Übergewicht und Diabetes.

Einige positive Aspekte der Paleo-Diät sind weitgehend anerkannt. Etwa die Ablehnung von industriell verarbeiteten Lebensmitteln und die Bevorzugung von frischen Früchten, Gemüse und Nüssen. Diese Form der Ernährungsumstellung ist aber nicht für jeden geeignet. Die Diät erfordert ein sehr hohes Maß an Disziplin. Nahezu alle Produkte, die du häufig zu dir nimmst, sind nicht erlaubt. Die Abbrecherquote innerhalb der ersten Tage ist hoch! Die Haltbarkeit der meisten Lebensmittel ist bei der Steinzeit-Diät begrenzt. Fisch, Fleisch und Gemüse verdirbt relativ schnell und sollte frisch zubereitet werden.

Fazit: Die Paleo-Diät hat einen durchaus sinnvollen Ansatz. Ob diese Form der Diät aber von der Mehrheit langfristig und vor allem mit Spaß umgesetzt werden kann, ist sehr fraglich. Um dauerhaft gesund zu Leben und ein positives Gefühl zu Lebensmitteln aufzubauen ist die Paleo-Diät unserer Meinung nach zu radikal und nicht geeignet.

FdH (Friss-die-Hälfte)- Diät

Das ist mal eine Ansage: Friss die Hälfte (FdH). Bei dieser Diät isst du genauso weiter wie bisher. Der einzige Unterschied: Du halbierst jede Portion. Entweder du füllst deinen Teller nur noch zur Hälfte oder du streichst ersatzlos eine Mahlzeit pro Tag. Einfacher geht es kaum: Kein Zählen von Kalorien, kein Abwiegen der Nahrungsmittel, keine Diätpläne oder sonstige Einschränkungen, kein Geldausgeben. Unglaublich, dass immer noch so viele Menschen hartnäckig versuchen, mit dieser Methode abzunehmen. Zwar ist das Prinzip denkbar einfach, aber eben auch genauso planlos.

Das Problem bei dieser Diät ist recht einleuchtend. Wenn du von heute auf morgen nur noch die Hälfte an Nahrung zu dir nimmst, wird das deinem Körper vor allem im ersten Moment nicht erfreuen. Dein Körper ist schlicht mehr „Input“ gewohnt. Der Hunger ist groß, die Laune sinkt.

Fazit: Ob man so eine Diät lange durchhält, ist mehr als fraglich. Als Dauerkost ist sie sowieso nicht geeignet. Schließlich isst man nicht nur die Hälfte an Fett und Kalorien, auch die Vitamin- und Mineralstoffzufuhr wird halbiert. Nährstoffmangel olé. Ein gesundes Ernährungsverhalten, um sein Gewicht anschließend auch halten zu können, lernt man mit dieser Methode nicht. Nach der Diät zeigt die Waage schnell wieder die gewohnten Kilogramm an – oder sogar mehr. Der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert!

Weight Watchers

Punkte zählen und dabei ohne auf das Lieblingsessen verzichten zu müssen abnehmen. Klingt gut. Aber ganz so einfach ist es nun doch nicht. Das Prinzip von Weight Watchers ist leicht zu verstehen. Jedes Lebensmittel hat eine nach einer speziellen Formel zugeordnete Punktzahl, den sogenannten Pro Points Wert. Alle Punktzahlen listet ein Pro Points Plan auf. Für die meisten Obst- und Gemüsesorten werden keine Punkte angerechnet. Zwei Rechenbeispiele: Statt einer Scheibe Salami dürfen die Personen zum Beispiel vier Scheiben Lachsschinken essen, anstelle eines Heidelbeermuffins dürfen sie zwei Berliner essen. Verbote gibt es nicht, solange man nicht sein tägliches Punktekonto überzieht. Typisch Weight Watchers sind die wöchentlichen Gruppentreffen. Gleichgesinnte sprechen mit ihrem Weight-Watchers-Trainer über ihre Abnehmerfolge und -Niederlagen.

Fazit: Das Diätkonzept strebt eine ausgewogene Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen an. Da jeder selbst entscheidet, für welche Nahrungsmittel er seine Punkte „ausgibt“, ist die Zufuhr jedoch nicht garantiert und extrem willkürlich. Das Programm gibt den Anwendern schlicht einen Rahmen und grobe Regeln vor. Zudem ist das Programm nicht günstig und die Umsetzung recht zeitaufwendig. Der Lerneffekt ist gering und es wird kein Wissen vermittelt. Auch wenn die Pizza vielleicht mehr Punkte hat als ein anderes Gericht, wird nicht erklärt warum das so ist. Anwender sind also ständig auf das Programm angewiesen. Das schafft Abhängigkeit. Genau das sollte man bei dem Aspekt der Nachhaltigkeit bedenken! Da die Lebensmittel und die Gerichte mit Punkten versehen sind, macht es das für den Moment einfach. Die Frage, ob du nun ab heute jeden Tag bis an dein Lebensende Punkte zählen möchtest, überlassen wir dir selbst. Bedenke aber bitte: Erfüllt dich das ein Leben lang? Und möchtest du mit dieser Abhängigkeit leben?

Fitnessblog_Diäten_4

Rohkost- Diät

Die Rohkost-Diät ist ein Fest für gesundheitsbewusste „Nicht-Köche“. Auf dem Teller liegen naturbelassenes Obst und Gemüse, Salat und Nüsse. Getreide spielt dagegen nur eine untergeordnete Rolle. Im Rohzustand ist der Vitamingehalt von pflanzlichen Lebensmitteln am höchsten. Zudem spart die Diät Zeit, weil das Kochen entfällt. Allerdings wird durch den rohen Verzehr von Lebensmitteln das Nahrungsangebot eingeschränkt. Nicht roh genießbar sind beispielsweise Kartoffeln. Hülsenfrüchte enthalten Rohstoffe, die die Verdauung von Eiweiß im Körper hemmen. Getreide ist für viele besser bekömmlich, wenn es geröstet oder gebacken wird, zum Beispiel als Vollkornflocken oder Brot. Auch die Verwertbarkeit von Milcheiweiß verbessert sich, wenn es durch Säuren (Joghurt, Quark) oder durch Erhitzen verändert wird. Die Aufnahme von ausschließlich rohen Lebensmitteln klingt im ersten Moment vielleicht einfallsreich. Sie hat unserer Meinung nach jedoch mehr Nachteile als Vorteile.

Fazit: Da die gesamte Nährstoffversorgung fast ausschließlich über Obst und Gemüse erfolgt, ist eine ausreichende Versorgung mit lebenswichtigen Fetten, unter anderem Omega-3-Fettsäuren und Proteinen nicht gesichert. Auf Dauer kann dieser Nährstoffmangel bedenkliche Stoffwechselveränderungen bewirken und der Gesundheit schaden. Der hohe Anteil an Ballaststoffen führt häufig zu Durchfall und Blähungen. Ein vorzeitiges Abbrechen der Diät ist quasi garantiert. Unserer Meinung nach nicht empfehlenswert!

Low Carb- Diät

Mehr Fleisch und Gemüse, fast gar keine Pasta und kein Brot: Eine Low-Carb-Diät bedeutet, auf Kohlenhydrate zu verzichten. Denn Nudeln, Kartoffeln und Reis sollen Heißhunger und Fettdepots befördern. Die Abnehmerfolge mit dieser Diät sind beachtlich, aber auch logisch. Häufig werden gerade am Abend die Kohlenhydrate stark reduziert. Das „Weniger“ an Kohlenhydraten, soll ein „Mehr“ an Eiweiß und Fett ausgleichen. Der klassische Low-Carb-Taktiker isst deshalb viel Fleisch, Fisch und Gemüse.

Die gute Nachricht für Low Carb lautet: Der Anfangserfolg ist in den ersten Monaten sehr groß. Eiweiß, das bei dieser Diät den Hauptbestandteil der Ernährung ausmacht, ist ein hervorragender Sattmacher. Auf diese Weise lassen sich anfangs pro Woche durchaus ein bis drei Kilogramm abnehmen. Der hohe Eiweißanteil ist auch dafür verantwortlich, dass im Gegensatz zu vielen anderen Diätformen, die Low-Carb-Diät einen Großteil der Muskelmasse erhält.

Der größte Kritikpunkt an der Diätform ist jedoch ihr hoher Anteil an Eiweiß und Fett. Eine strenge Low-Carb-Diät, mit ihrem hohen Anteil an Eiweiß und Fett, steht im Verdacht, Herz, Leber und Gefäße zu schädigen. Zudem ist unser Körper in einigen Momenten des Tages auf Zucker angewiesen. Da es im Hinblick auf die Kohlenhydrate Unterschiede gibt, ist es außerdem falsch zu sagen „Kohlenhydrate sind schlecht“. Stichwort Einfachzucker, Zweifachzucker, Mehrfachzucker und Vielfachzucker. Sinnvoller wäre es, die Kohlenhydrate nach ihrer Qualität zu unterteilen und sich vorwiegend von den komplexen Kohlenhydraten zu ernähren.

Fazit: Einige Studien belegen, dass die Probanden ein oder zwei Jahre nach einer Low-Carb-Diät doch wieder ihr altes Gewicht auf die Waage brachten: Der Jo-Jo-Effekt trifft also auch Low-Carb-Anhänger. Der Mangel an Kohlenhydraten macht unzufrieden. Low Carb verursacht demnach zwischendurch Heißhunger auf ein Croissant, knusprige Brötchen oder einen großen Teller Pasta. Ist ein Lebensmittel verboten, ist es umso attraktiver. Und wie so oft im Leben. Der Mensch möchte immer das, was er in dem Moment eigentlich nicht bekommen kann.

Nicht zuletzt ist Low-Carb auch eine Kostenfrage. Gemüse, Fisch und Fleisch zu kaufen ist vergleichsweise teurer, als ein Pfund Nudeln in den Einkaufswagen zu legen. Diese Diät ist unserer Meinung nach nicht empfehlenswert. Sie verführt dazu, radikal abzunehmen und das Gefühl, sich ausgewogen zu ernähren, zu verlieren. Man verliert schnell den Bezug zur Realität und man freut sich über schnelle Erfolge. Viele sind wie besessen. Sie fangen an sich vor Kohlenhydraten zu ekeln und setzen sie auf die verbotene Nahrungsmittelliste.

Unser Fazit- Unser Standpunkt

Wie du siehst, kann man nicht alle Diätmethoden in einen Topf werfen. Es gibt zugegebenermaßen Programme, die sicherlich ihre „Darseinsberechtigung“ haben und bereits einigen Personen unter Aufsicht von Ärzten oder Ernährungsberatern helfen konnten. Das akzeptieren wir. Das gilt aber bei weitem nicht für alle Programme. Die Abbrecherquote bei nahezu allen Diätprogrammen ist sehr hoch. Einige Programme sind gesundheitlich sogar stark bedenklich und unter keinen Umständen zu empfehlen!

Das Problem aller Diätprogramme liegt in der dauerhaften Anwendung. 99% der Diätprogramme vermitteln kein Wissen. Sie schaffen Abhängigkeit und sind nur für eine kurze Zeit geeignet. Wir als Nutzer, sind stets auf die Hilfe der Programme angewiesen. So funktioniert das Konzept, so wird Geld verdient. Solange die Kohlsuppe schmeckt und so lange es sich ohne Kohlenhydrate leben lässt, … gut. Was aber, wenn du beschließt, dass das nicht alles gewesen sein kann. Wenn dich die meist eintönigen Gerichte und starken Einschränkungen anwidern? Genau dann entsteht ein Problem. Und genau in diesem Moment merkst du, dass du die ganze Zeit auf der Stelle gestanden hast. Hast du etwas gelernt? Warum sind bestimmte Produkte eher zu empfehlen als andere? Warst du nach den anfänglichen Erfolgen immer noch glücklich und voller Tatendrang? Die Antwort lautet wahrscheinlich „Nein“.

Wir unterstützen es absolut, wenn Menschen beginnen möchten gesünder zu leben. Wir alle haben nur ein Leben und wir alle haben genau eine einzige Möglichkeit, um das Beste aus diesem Leben heraus zu holen. Es ist legitim zu sagen „Ich möchte abnehmen und das möglichst schnell“. Aber bitte tu uns den Gefallen und geh die Sache mit Verstand an. Beachte: Auch du wirst dich mit dem Thema Ernährung ein Leben lang beschäftigen „müssen“ – zwangsläufig“! Und genau aus DIESEM Grund ist es essentiell, dass du dich mit dem Thema „Ernährung“ beschäftigst, und den für dich passenden Weg findest. Die einen gehen diesen Weg vorerst (leider) mit einer Diät, die anderen gehen ihn ohne eine Diät. Beides ist legitim. Wenn du auf deinem Weg allerdings keine Zeit verschwenden möchtest, raten wir dir direkt die wesentlichen Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung zu befolgen und nicht in die „Diätfalle“ zu tappen. Leider ist es so, dass Diäten in den seltensten Fällen ihren Erfolg dazu beitragen, nachhaltig gesund zu leben. Durch die meist strikten Vorgaben nehmen wir uns die Selbstverantwortung und nehmen uns damit genau das, was wir eigentlich brauchen. Die Kontrolle über unseren Lebensstil und über uns selbst.

Fitnessblog_Diäten_3

Ich selbst weiß, wann ich Hunger habe. Ich selbst weiß, wann und wie viel ich essen sollte. Ich selbst weiß, ob nun 3 oder 5 Mahlzeiten für mich die bessere Entscheidung sind. Haben wir dieses Gefühl einmal verloren, fühlen wir uns oft ratlos und verlassen. Oftmals stürzen sich Personen, die diesen Zustand kennen, danach oft von einer Diät in die nächste. Sie suchen Halt. Irgendein Programm wird ja irgendwann schon mal funktionieren. Nicht gut!!! Das ist der völlig falsche Ansatz. An dieser Stelle legen wir dir das Buch „Intuitiv abnehmen“ wärmstens ans Herz.

  • genügend Wasser trinken
  • wenig Fertigprodukte
  • täglich etwas Obst und vor allem Gemüse
  • vor allem naturbelassene Produkte
  • ausgewogen ernähren
  • auf das Sättigungsgefühl hören
  • aufhören, wenn du satt bist
  • aufkauen, bevor du das Essen herunterschluckst

Diese einfachen Grundregeln können dir dabei helfen, ein Leben ohne Diäten zu leben – und das führt häufig zum Erfolg. Hör auf dein Geld mit sinnlos teuren Diätprogrammen zu verschwenden. Beweis Stärke und übernimm selbst die Verantwortung für dein Leben und deine Entscheidungen. Wir alle haben bloß ein Leben. Wir möchten ganz klar darauf hinweisen, dass wir dir keine der oben genannten Diät-Konzepte empfehlen können. Nicht selten führen Diätkonzepte in eine Essstörung. Die Behauptung, ein Programm sei niemals Schuld daran, wenn ein junges Mädchen in eine Essstörung gerät, ist unserer Meinung nach Schwachsinn. Wir, als Vorbildfunktionen, haben die Aufgabe dich aufzuklären. Es ist wichtig, dass du über die Konsequenzen Bescheid weißt. Du kannst dich mit dem Text identifizieren? Herzlich willkommen im Team der Anti-Diät Lover!

Das könnte dich auch interessieren

24 Kommentare

  • Avatar
    Selina
    9. Oktober 2015 at 16:14

    Liebe Louisa und auch lieber Jan,

    ich kann es nicht oft genug sagen wie unglaublich toll ich euch finde. Ihr inspiriert mich täglich, und das Buch „INTUITIV ABNEHMEN“ solltet ihr wirklich lesen. Ich habe das Buch ebenfalls gelesen und bin begeistert. Danke für eure tägliche Motivation.

    Schöne Grüsse und schönen Tag wünsche ich euch beiden noch 🙂

    • Avatar
      Jana
      9. Oktober 2015 at 23:43

      Hallo Fit_Trio,
      ich finde euren Account und vor allem euren Blog mit dem Motto und eurem eigenem Hintergrund den ihr dabei hab echt Klasse. vor fast einem Jahr hatte ich eine Essstörung und war mit 14 kurz vor der Magersucht, dabei hat mir auch euer Account und eure Beiträge dabei geholfen wieder gesund zu werden!:) Jetzt geht es mir super und das dank euch. Ich verfolge euch täglich auf YouTube, Instagram, Snapchat und eurem Blog und freue mich jedes Mal über einen neuen Beitrag. Ihr seid echt toll und ich finde es echt bewundernswert, dass ich so viele andere Menschen motivieren und von euren Ansichten überzeugen könnt. #antidiätlover
      Ganz liebe Grüße Jana!:)

  • Avatar
    Sophie
    9. Oktober 2015 at 17:01

    Ein großes Kompliment für diesen tollen Text!
    Am liebsten würde ich ihn mir ausdrucken und so vielen Mädels in die Hand drücken, die ich tagtäglich über ihre Figuren, ihre momentane Diät und ihr einziges Ziel „Abnehmen“ sprechen höre. Es wird so viel darüber berichtet, wie dick die Kinder werden und wie sehr das Gesundsheitsbewusstein abnimmt, doch ich nehme – scheinbar genauso wie ihr – eine ganz andere Situation war: Gesundheit wird mit Abnehmen und dünn sein gleichgesetzt und das ohne Reflexion und scheinbar auch ohne Verstand. Vielen Dank für diesen Post, der meine persönlichen Ansichten und meinen eigenen Standpunkt unfassbar gut widerspiegelt.

    Liebe Grüße
    Sophie von http://www.lovelystereotypes.wordpress.com

  • Avatar
    Hanna
    9. Oktober 2015 at 17:05

    Hallo Lou! Auch ich möchte, wie wahrscheinlich viele Mädchen in meinem Alter, abnehmen. Durch mehr Sport und nach und nach bewussteren Einsatz von Lebensmitteln ist bereits etwas Fett geschmolzen. Nun habe ich mir überlegt, mir von meinem Trainer im Fitnessstudio einen Ernährungsplan erstellen zu lasse. Ist sowas legitim und wenn ja, führt man diesen nur über einen bestimmten Zeitraum aus?? LG Hanna

    • fit_trio
      fit_trio
      9. Oktober 2015 at 17:10

      Wenn dein Fitnesstrainer qualifizierte Lizenzen besitzt, kann er dir mit Sicherheit dabei helfen, dir Tipps für eine gesunde, langfristige Ernährung mit auf dem Weg zu geben. Nur bitte nicht auf google.de verlassen 🙂 LG

  • Avatar
    Kati
    9. Oktober 2015 at 17:47

    WOW, WOW, WOW!
    Ein wunderbarer Eintrag zu diesem Thema!
    Ich selbst habe die gleichen Ansichten wie ihr 😉
    Gesunde und ausgewogene Ernährung, aber auf etwas verzichten?
    Das könnte ich nicht!
    Ein wundervoller Post der vieles auf den Punkt trifft!
    Viele Mädels und auch Jungs sollten es sich durchlesen und sich genauer mit diesem Thema beschäftigen!
    Hut ab! ????
    Ich bewundere euch!
    BITTE BITTE BITTE MACHT WEITER SO!
    Ihr seid zwei wunderbare Menschen ????????

  • Avatar
    Johanna
    9. Oktober 2015 at 17:48

    Ich finde es so toll, wie ihr vor allem jüngeren Mädchen die Augen öffnet!! Eine Anmerkung habe ich aber, bei WW ist das mit der Wissenvermittlung wahrscheinlich stark von dem jeweiligen Coach abhängig! Meine Mama hat damit 30kg Abgenommen und vor allem so viel über Ernährung und Lebensmittel gelernt. Auch muss man nicht lange Punkte zählen, weil man ein gutes Gefühl für Mengen und Werte der Lebensmittel erhält 🙂

  • Avatar
    Sophie
    9. Oktober 2015 at 18:37

    Hallo Lou!

    Erst mal ein riesen großes Lob für diesen Text. Da ich nicht weiß, wo ich es schreiben soll, schreibe ich hier mal etwas zu deinem Snap zur Schilddrüsenunterfunktion.

    Ich selbst habe eine Schilddrüsenunterfunktion und war eine Zeit lang von Panikattacken geplagt. Ich konnte Nachts nicht schlafen und war richtig unruhig. Ich habe dadurch mit Sport angefangen, um mich auszupowern und die Nacht auch gut schlafen zu können. Seit ich

  • Avatar
    Sophie
    9. Oktober 2015 at 18:40

    Habe eben zu früh abgeschickt ????. Seitdem ich Medikamente nehme, ist meine Schilddrüsenunterfunktion im Griff und ich lebe normal. Den Sport betreibe ich weiterhin, weil es mir gut geht damit. So eine kleine Schilddrüse kann soooo viel ausmachen. Ich kann nur jedem dazu raten der solche Symptome hat, sich ubtersuchen zu lassen. ??????????

  • Avatar
    Melanie
    9. Oktober 2015 at 19:54

    Super Text! Ein Riesen Kompliment!
    Das sollte sich wirklich mal in manche Hirne einbrennen, dass die Leute es nie wieder vergessen!
    Ich würde gerne selbst etwas abnehmen, aber deswegen werde ich keine Diät beginnen. Dafür esse ich so oder so viel zu gerne und mein Stück Schoki lasse ich mir nicht verbieten 😛

    Macht weiter so!

  • Avatar
    Lina
    9. Oktober 2015 at 20:15

    Hey Lou, schönes Thema und schöne Zusammenfassung aller Diätformen. Ich muss jedoch sagen, dass es mit Übergewicht schwierig ist viele Kilos ohne jegliche Unterstützung eines Coaches abzunehmen, weil man selbst meist sehr unwissend ist, gar kein Sättigungsgefühl hat und das erst einmal wieder herstellen muss. Deswegen finde ich es nicht negativ mal in seine eigene Gesundheit etwas mehr zu investieren. Ich habe ein gutes Jahr Weight Watchers gemacht und 16 Kilo abgenommen, gerade weil Weight Watchers relevantes Wissen durch qualifizierte Ernährungs- und Gewichtsmanager über Lebensmittel vermittelt. In den Treffen lernt man auch welche Lebensmittel beispielsweise viel Ballaststoffe haben und lange satt halten. Es gibt Richtlinien zum täglichen Gemüse-, Fett-, Milch- und Getränkeverhalten, natürlich spielt Genuss und Bewegung auch eine große Rolle. Ähnlich wie deine Grundregeln, von denen du schreibst. Die wöchentlichen Themen, über die man gemeinsam diskutiert, klären auf und motivieren. Ich habe vorher so einige Diäten versucht und muss sagen, dass ich jetzt endlich mehr Wissen über das Essen und meiner Energiebilanz gesammelt habe. Endlich ist mir bewusst, dass Sport keine Pflicht ist, sondern Spaß macht und elementar für meine Gesundheit ist. Nach meiner Erhaltungsphase habe ich immer weniger Punkte gezählt und trotzdem mein Gewicht gehalten. Und wenn ich mal etwas zunehme und das nicht möchte, reflektiere ich mein Essen- & Bwegungsverhalten eine Woche und mein Gewicht pendelt sich wieder ein. Ich würde das nicht als Abhängigkeit sehen, sondern einfach als Reflektion und Auseinandersetzung sich über Lebensmittel Gedanken zu machen und was gut für den Körper ist.
    Fazit: Das Geld, was ich bisher für Weight Watchers ausgegeben habe, habe ich in mich und mein Wohlbefinden investiert- es hat sich wirklich gelohnt. Ohne diese Hilfe hätte ich es niemals so weit geschafft!
    Um mein Gewicht Langfristig halten zu können, finde ich es super, dass es euch gibt. Ihr motiviert sehr und vermittelt eine tolle Lebensweise. Weiter so und einen schönen Feierabend noch 🙂

  • Avatar
    Lisa
    9. Oktober 2015 at 21:38

    Toller Text! Einfach mal auf den Punkt gebracht! Ich find euch klasse und besonders toll find ich es, dass du, liebe lou, den bootcampguide mit uns durch ziehst ???? liebe Grüße aus Berlin

  • Avatar
    Lisa
    9. Oktober 2015 at 22:39

    Hey ihr Lieben!
    Da habt ihr mal wieder einen ganz super Blogpost geschrieben.
    Es ist so traurig was die Gesellschaft und die Werbung uns für ein Idealbild vermittelt und wie sehr sich viele Menschen davon blenden lassen. So viel Geld für ein DiätProgramm zu verlangen, dass letztendlich die „Kunden“ quält und evtl noch krank macht, ist einfach unverantwortlich von den Leuten, die diese Programme verkaufen. Ihr vermittelt eine super tolle Einstellung und ich stimme euch vollkommen zu. Obwohl ich sagen muss, dass auch für mich eine Diät der erste Weg war, um mein Essverhalten zu ändern. Aber letztendlich esse ich einfach zu gerne & habe nun einen, für mich, gesunden Mittelweg gefunden ????????
    Macht weiter so ????

  • Avatar
    Sarah
    10. Oktober 2015 at 9:11

    Super Blog!! Es hat meine denkensweise noch mehr bestätigt. Ich habe selbst im näheren Umkreis Menschen, die kein anderes Thema haben als, guck mal ist mein Bauch heute flacher als gestern oder sieht man die 2 kg oder wo findest du sieht man, dass ich abgenommen habe. Problem ist, sie merken leider nicht das ihr Essensverhalten total gestört ist..

    WEITER SOOO! ???????? Ihr seid klasse.

  • Avatar
    Claudia
    11. Oktober 2015 at 13:04

    Hallo liebe Lou,
    ein wirklich toller Beitrag. Ich habe vor ca. 2 Jahren SizeZero absolviert und tolle Ergebnisse erzielt. Wie du oben schon erwähnt hast, hat man mal Lust auf Kohlenhydrate bzw. braucht diese einfach als Energieschub. So toll wie ich abgenommen habe bin ich wieder zu meinem Ausgangsgewicht zurückggekehrt.
    Durch euch habe ich wieder zurück zum Sport gefunden.

  • Avatar
    Laura
    12. Oktober 2015 at 21:10

    Ich bin so froh so etwas lesen zu dürfen! Mich macht euer Konzept einfach nur glücklich- so oft sieht man Fitness Seiten die, meiner Meinung nach, völlig falsch an die Sache rangehen, aber hauptsächlich dadurch auch ein nicht so tolles Vorbild für junge Menschen sind! Ihr seid das meiner Meinung aber, ein gutes Vorbild! Bitte macht weiter so!

  • Avatar
    Anne
    13. Oktober 2015 at 11:27

    Liebe Lou, lieber Jan,

    Hut ab vor eurer Arbeit! Ihr seid echt toll und ich wünsche mir, dass wir #antidiätlover noch viel mehr werden!
    Es ist schrecklich, wie viele Mädels und Jungs einfach nur das machen, was ihnen gesagt wird – ohne Erklärung, einfach so. Einfach weil es jemand sagt, der ihnen mit Fotos das Blaue vom Himmel verspricht. Ich finde, eine gesunde Skepsis ist immer gut. Und ja, einige Diätprogramme haben tatsächlich nette Erfolge und klingen auf den ersten Blick echt gut. Aber in jeder einzelnen von denen fehlt die Balance. Und gerade das ist es doch, was wir brauchen, um gesund und vor allem glücklich zu leben!
    Wenn ich mir vorstelle, wochenlang Kohlsuppe zu schlürfen, dreht sich mir sofort der Magen um im Gedanken an die Blähungen und die Eintönigkeit. Essen soll Spaß machen. Essen soll ohne Druck funktionieren und man soll sich nichts verbieten. Wie ihr eben sagt, den kindlichen Instinkt in uns reizt immer das Verbotene!

    Liebe Grüße und vielen lieben Dank für den tollen Beitrag ?
    Ich hoffe, ihr seid bald mal wieder in Berlin 😉

    • fit_trio
      fit_trio
      13. Oktober 2015 at 11:31

      Danke danke danke liebe Maus 🙂 Wir kommen definitiv nochmal nach Berlin. Und dann schwitzen wir gemeinsam um die Wette 🙂

  • Avatar
    Julia
    10. Dezember 2015 at 17:45

    Hallo liebe Lou, lieber Jan

    Mich würde mal eure persönliche Meinung zu Supplements interessieren?!
    Seid ihr dafür? Oder total dagegen?! Oder steht ihr dem Thema sehr neutral entgegen?

    • fit_trio
      fit_trio
      10. Dezember 2015 at 23:06

      Hallo Julia 🙂 Wir können mit Supplements nicht viel anfangen.. wir benötigen sie schlichtweg nicht. Wir sind aber auch keine absoluten Verfechter- jeder so, wie er es möchte. LG Lou und Jan

  • Avatar
    Pry
    2. Februar 2016 at 15:36

    Ich liebe eure Einstellung zum Leben. Ich versuche so gut wie möglich nach eurem „Motto“ zu leben und bin wirklich glücklicher damit, als ewig auf alles zu verzichten. Ich habe gelernt das Balance das wichtigste ist. Macht weiter so, ihr motiviert so viele Menschen da draußen 🙂

    • fit_trio
      fit_trio
      2. Februar 2016 at 18:07

      Danke du Liebe 🙂 Es ist schön, dass wir damit soooo viele Frauen erreichen können. Das ist ganz ganz wichtig, um glücklich zu leben, LG

  • Avatar
    Emely
    19. Mai 2016 at 11:31

    Wahnsinns-post! Ihr verdient großen Respekt.
    Meiner Meinung nach ist es erschreckend, wie viele Menschen von diesem Diät „Wahn“ betroffen sind. Oft entwickelt sich dadurch eine Essstörung und mit so etwas ist wirklich nicht zu spaßen.
    Es ist auch sehr traurig wie viel Werbung fürs abnehmen gemacht wird.. Man kann ja gar nicht mehr in die Stadt gehen / Fernsehen gucken/ am Pc sein.. ohne mit den Werbungen konfrontiert zu werden.

    Die meisten Diäten halte ich für quatsch und oft sind sie wirklich nicht gesund.
    Ich finde es toll, dass ihr so viel Mühe in die Posts steckt und somit viele Menschen davor schützt.

    Liebste Grüße<3

Hinterlasse eine Antwort