Alle Beiträge Laufen

Tipps zum richtigen Laufstil

Habt ihr ein ungutes Gefühl beim Laufen oder seid einfach nur verunsichert was euern Laufstil angeht? Es gibt einige Punkte, die ihr beim Laufen beachten solltet. Haltet Euch aber auch vor Augen, dass jeder Körper einen ganz individuellen Laufstil hergeben kann. Auf was ihr achten solltet, hat der Fit Trio Fitnessblog dir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Fitnessblog_Tipps_zum_richtigen_Laufstil_1

Die Arme…

  • … sollten während dem Laufen leicht angewinkelt sein (Ober- und Unterarme bilden in etwa einen rechten Winkel)
  • … pendeln während des Laufens seitlich und nahe am Körper hin und her
  • … schwingen nicht zu weit nach vorne aus
  • … schwingen synchron zum Bewegungsablauf der Beine mit

Die Hände…

  • … sind entspannt (keine Faust bilden)
  • … zeigen mit der Handinnenfläche seitlich zum Körper

Die Schultern…

  • … haben beim Laufen keinen Anteil an der Fortbewegung
  • … spielen jedoch eine wichtige Rolle bei der Haltung. Haltet euern Schultergürtel immer aufrecht (stellt euch vor, ihr würdet während des Laufens zwischen den beiden Schulterblättern eine Wallnuss auf Spannung halten wollen)
  • … sollten nicht nach vorne einrollen (d.h. ihr solltet sie nicht hängen lassen; kann durch den Wallnuss- Trick verhindert werden)

Der Oberkörper…

  • … ist aufgerichtet und nur ganz leicht nach vorne geneigt (dadurch wird die Wirbelsäule entlastet)
  • … wird vom Kopf geführt. Wenn ihr euch zu sehr nach vorne neigt, kann dies auch die Atmung behindern

Die Augen…

  • … sind einige Meter geradeaus gerichtet
  • … richten sich nicht zu weit nach oben und nicht auf die Füße (besser für den Nacken)

Die Füße…

  • … sollten (wenn anatomisch nicht anders möglich) mit den Fußspitzen nach vorne schauen
  • … sollten vernünftig abrollen. Hier gibt’s aber verschiedene Stilarten. Diese stellen wir Euch in einem weiteren Blogpost vor.

Fitnessblog_Tipps_zum_richtigen_Laufstil_5

Warum ist es überhaupt wichtig auf seinen Laufstil zu achten? Ganz einfach: Weil ihr dadurch euer Bewegungsmuster verbessern könnt und dadurch noch mehr Spaß am Laufen haben werdet. Außerdem verbessert ihr durch einen guten Laufstil:

  • Körperhaltung
  • Muskuläre Dysbalancen
  • Koordination
  • Ausdauer
  • Schnelligkeit

Das könnte dich auch interessieren

24 Kommentare

  • Avatar
    Kathleen
    12. November 2015 at 15:22

    Vielen Dank für die guten Tipps. Ich werde beim Laufen morgen mal darauf achten.

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de

  • Avatar
    Simon
    12. November 2015 at 16:09

    Danke =)

  • Avatar
    lin_
    12. November 2015 at 16:43

    mich interessiert wieso es wichtig ist beim Laufen keine Faust mit den Händen zu bilden?
    Ansonsten hilfreicher Beitrag!
    Liebe Grüße 🙂

  • Avatar
    Laura
    12. November 2015 at 17:08

    Ihr seit echt klasse!
    Wo sind denn die tollen schuhe her? Und wie heißt das modell? ????
    Ich bin totaler asics fan wenn es zu schuhen kommt!

    Liebe grüße ????????

  • fit_trio
    fit_trio
    12. November 2015 at 18:10

    Die gibt es bei otto.de 🙂

  • fit_trio
    fit_trio
    12. November 2015 at 18:11

    Weil deine Muskeln so verkrampfen und nicht entspannen und das ist beim Laufen ein unangenehmes Gefühl 🙂

  • Avatar
    Alena
    12. November 2015 at 19:33

    Danke für den Blogeintrag (: bin schon auf den blogpost bzgl. Den richtigen abrollen gespannt (: bis wann wird er denn online gehen? (:

  • Avatar
    Jess
    12. November 2015 at 21:27

    Was ist mit den Knien? Mir wurde mal gesagt, dass ich meine Knie nicht hoch genug bringe und ich es mir dadurch selbst schwerer mache, stimmt das und wenn ja wie kann man daran arbeiten?

  • Avatar
    Jana
    12. November 2015 at 21:43

    Super Thema das ihr gewählt habt. ????????
    Ich selber hatte ab April ca ziemliche Schmerzen im SchultergürtelBereich sobald die 1,5 km Marke überwunden war..
    Diese Schmerzen zogen dann bis in den Thorax weiter, sodass ab weiterlaufen nicht zu denken war…
    Bin dann ein paar mal mit einem Rucksackverband gelaufen und habe bemerkt, dass ich viel zu sehr in der Schulter einrolle.. Habe es bis dato immer unterschätzt und war auf viele Kilometer aus.. Haltung „egal“.
    Seit einem Monat kann ich wieder relativ schmerzfrei joggen gehen, muss mich aber immer wieder zur richtigen Haltung „ermahnen“. ????
    Also echt super, dass ihr das ansprecht. Super sympathisch ihr zwei. ??????????????

  • Avatar
    Kolja
    12. November 2015 at 22:31

    Hi, ist nicht böse gemeint, aber ein paar Korrekturen würde ich gerne anbringen:

    „Die Arme…
    … sollten während dem Laufen leicht angewinkelt sein (Ober- und Unterarme bilden in etwa einen rechten Winkel)“
    –> Verfechter des „natural running“ trends sagen, dass die Arme auch gerne soweit hoch dürfen, dass die Daumen fast die Schulter berühren. Logisch ist das auch, da einfach der Bewegung gefolgt wird und man die natürliche Anteversion der Arme nicht aktiv abbremst sondern, abgebremst wird durch eine durch die Muskel-/Weichteilmasse bedingte Blockade. Effekt: Der Arm wird passiv gebremst und erfährt einen „elastischen Stoß“ und dadurch Energie um die Gegenbewegung auszuführen.

    „… schwingen nicht zu weit nach vorne aus“
    –>wichtig ist, dass die Arme in den Gelenken locker bleiben, alles andere bedeutet aktive Haltearbeit, also Muskelaktivität und damit Energieumsatz!

    „Die Hände…
    … sind entspannt (keine Faust bilden)“
    –> die natürliche Handhaltung ist eine leicht-mittelgradige Flexion, also zur Handinnenfläche gebeugte Fingerendglieder die eher eine Faust (ohne Schluss) bilden als sonst etwas. Gestreckte Finger bedeuten wieder aktive statische Haltearbeit, damit Energieverlust. Eine lockere Faust wäre also die energetisch „lockerste“ Haltung.

    „Die Schultern…
    … haben beim Laufen keinen Anteil an der Fortbewegung“
    –> Schultern sind extrem wichtig für das Laufen, da sie die Bewegungsfreiheit der Arme limitieren oder zulassen. Bei sehr schnellem Tempo stammt ein Teil der Fortbewegung aus der Brust-/oberen Rückenmuskulatur (vgl. 100m Sprinter!). Beim Ausdauerlaufen gilt das genau so, nur ist der Anteil an der Fortbewegung etwas geringer. Sehr wichtig ist, dass auch hier gilt: je lockerer, desto schlüssiger und dynamischer ist die Bewegung. Je weniger man aktiv eingreift, desto weniger Energie wird an falscher Stelle verbraucht. Also locker in den Schultern bleiben und sich keinen künstlichen Widerstand aufbauen!

    „… spielen jedoch eine wichtige Rolle bei der Haltung. Haltet euern Schultergürtel immer aufrecht (stellt euch vor, ihr würdet während des Laufens zwischen den beiden Schulterblättern eine Wallnuss auf Spannung halten wollen)“
    –> aufrechte Schultern sind richtig, sie sollten aber entspannt bleiben. Keine erzwungene Bewegungen versuchen.

    Zu den Füßen gäbe es noch viel mehr zu sagen, das wäre aber hier wirklich übertrieben. Gesagt werden sollte dazu aber, dass beim Laufen keine Abrollbewegung, sondern eine Federbewegung gefragt ist.

    Dies sind ein paar Tipps, die sich jeder mal durch den Kopf gehen lassen kann. Beim Laufen muss man Spannung an den richtigen Stellen (Gesäß, Beine, untere bis oberer Rücken, Bauchmuskulatur (Rumpfmuskulatur)) haben und alles andere entspannen. Ich stehe auch für Rückfragen zur Verfügung. 😉

    Zum Abschluss noch ein Link, wie der wohl ideale Laufstil bzw. die ideale Lauftechnik aussieht: http://www.laufdoktor.com/Haile03.jpg

    Besten Gruß!

  • fit_trio
    fit_trio
    12. November 2015 at 22:58

    Danke für die zusätzliche Meinung und deine Tipps 🙂 da kann man sich mit Sicherheit auch noch das ein oder andere von lernen LG

  • Avatar
    Alicia
    13. November 2015 at 8:58

    Finde den Blogpost super hilfreich und auch das Kommentar von Kolja finde ich sehr konstruktiv 🙂 Mir ist beim Lesen aufgefallen, dass ich einige Dinge schon unbewusst tue, aber bei z.B. der Schulterhaltung beim nächsten Lauf mal drauf achten sollte..

    zu deinem Outfit auf den Bilder: wo ist denn diese hamma Hose her??
    und wie findest du die Asic Schuhe? Man sieht dich auf Bildern vor allem mit Adidas oder Nike Schuhen laufen. Wäre super cool, wenn du mal einen Blogpost über Asics machen könntest. Ich habe schon viele verschiedene Meinungen über diese Marke gehört, da es ja vor allem eine Sportmarke für Läufer ist. 🙂

    wünsche dir einen schönen Start ins Wochenende, liebe Grüße Alicia

  • Avatar
    N
    13. November 2015 at 19:04

    Schöner Post! Ich muss allerdings mal darauf hinweisen, dass sich trotz eures professionellen Auftretens, Layouts, Schreibstils usw. immer wieder Rechtschreib- und Kommafehler in die Posts schleichen. Vielleicht einfach noch einmal Korrektur lesen, ist etwas schade! LG

  • fit_trio
    fit_trio
    13. November 2015 at 20:59

    Danke für den Hinweis. Wir werden darauf achten, sind allerdings auch nur Menschen und keine Profis 🙂

  • Avatar
    Nanni
    15. November 2015 at 12:36

    Ah, die gerade Haltung -mein Kryptonit 😀 Der Tipp mit der Walnus ist gut! Allerdings finde ich es noch schwer, neben Atmung, Gelände und dem ewigen Kampf mit dem inneren Schweinehund auch noch an die Schulterhaltung zu denken. Ich werde aber daran arbeiten!

  • Avatar
    Julia
    18. November 2015 at 17:23

    Hey ihr beiden,
    ich würde gerne mit dem Laufen anfangen, weiss aber nicht richtig wie ich anfangen soll, da meine Ausdauer gleich 0 ist, habt ihr vielleicht ein paar Tipps wie man darauf hintrainieren kann?
    Lg Julia

  • Avatar
    Vanessa
    25. November 2015 at 16:21

    @Julia: Einfach anfangen! Erstmal etwas langsamer laufen und darauf achten, wie lang du das Tempo durchhälst. Wenn du nicht mehr kannst, einfach ein paar 100m gehen und dann wieder losjoggen. Irgendwann wirst du merken, dass die Distanzen zwischen den Gehpausen länger werden, bis du irgendwann gar keine Pause mehr brauchst. Vom Lauftempo her musst du einfach mal ausprobieren, was für dich am besten funktioniert am Anfang.

    Noch ein Tipp: Lauf mit einer App (z.B. Nike Running), dann siehst du deine Fortschritte und kannst versuchen, dich deine eigenen Rekorde zu brechen 🙂

  • Avatar
    Vanessa
    25. November 2015 at 16:28

    Einfach anfangen! Erstmal etwas langsamer laufen und darauf achten, wie lang du das Tempo durchhälst. Wenn du nicht mehr kannst, einfach ein paar 100m gehen und dann wieder losjoggen. Irgendwann wirst du merken, dass die Distanzen zwischen den Gehpausen länger werden, bis du irgendwann gar keine Pause mehr brauchst. Vom Lauftempo her musst du einfach mal ausprobieren, was für dich am besten funktioniert am Anfang.

    Noch ein Tipp: Lauf mit einer App (z.B. Nike Running), dann siehst du deine Fortschritte und kannst versuchen, dich deine eigenen Rekorde zu brechen 🙂

  • Avatar
    Lena
    11. Dezember 2015 at 20:09

    Ich laufe in letzter Zeit ziemlich oft und ziemlich lange, da ich für den 15 km langen silvesterlauf trainiere (wozu ihr mich übrigens motiviert habt 🙂 ). Ich bin mir nur nie sicher, was ich vor dem laufen essen soll. Ich habe schon alles ausprobiert (Bananen, clifbars, Brötchen) aber ich bin mir total unsicher. Was würdet ihr mir empfehlen, vor allem für eine recht lange Strecke?

  • fit_trio
    fit_trio
    13. Dezember 2015 at 12:25

    Das ist bei jedem unterschiedlich. Ich esse zum Beispiel eine Stunde vorher nochmal eine Banane. Da gilt es: Ausprobieren, bis man das Richtige für sich gefunden hat. Viel Spaß beim Silvester- Lauf liebe Lena 🙂

  • Avatar
    Dennis
    17. Dezember 2015 at 8:20

    Sehr gutes Thema! Leider kümmern sich viele nicht um ihren laufstiel und bekommen irgendwann Probleme. Wir haben uns auch bereits mit diesem Thema ausführlich beschäftigt. Schön finde ich, dass du sehr übersichtlich auf die körperbereiche eingehst, die wirklich wichtig sind! Lg Dennis von uebungenzuhause.de

  • Avatar
    Alisha
    29. Dezember 2015 at 21:18

    Hallo! Ich bin fast 16 Jahre alt und laufe schon seit Mai / Juni diesen Jahres. Allerdings habe ich seit Neustem total die Schmerzen im Schienbein , wenn ich laufe. Meist kommen sie etwa 15 – 20 Minuten nach Laufbeginn…das zerrt an der Lauflust. Kann mir einer vielleicht sagen , an was das liegen könnte ? 🙂

  • fit_trio
    fit_trio
    30. Dezember 2015 at 18:43

    Bitte einfach mal einen Orthopäden aufsuchen liebe Alisha 🙂 Guten Rutsch ins neue Jahr

  • Avatar
    Julia
    12. Januar 2016 at 11:59

    Hallo Lou,könntest du vielleicht mal deine 3 Favoriten an Laufschuhen vorstellen?
    Ich bin auf der Suche , mir sind vor allem die Dämpfung durch den schuh sehr wichtig!
    Danke im Voraus
    LG

Hinterlasse eine Antwort