Folge uns auf:

Genau heute vor einem Jahr habe ich Sport gemacht. In meiner Tracking App steht, dass ich am 09.10.2017 sogar 21 Kilometer gelaufen bin. Heute sitze ich am Schreibtisch, schreibe diesen Blogeintrag und kann mich in die Motivation nicht hineinversetzen, die ich noch vor einem Jahr an den Tag gelegt habe. Und manchmal muss das einfach so sein. Manchmal verliert man für einige Zeit die Leidenschaft für etwas, für das man sonst brennt. Wenn Sport mal keinen Spaß macht, dann ist das okay. Wenn man für einige Zeit den Fokus verschiebt, dann ist das okay. Wenn man sich dafür entscheidet, gar keinen Sport mehr zu machen, dann ist das auch okay. Aber es ist nicht gesund.

Und das merke ich momentan extrem. Früher habe ich Sport gemacht, weil ich es mit Abnehmen und besser aussehen assoziiert habe. Dann kam irgendwann die Einsicht, dass Sport wichtig ist, um langfristig. in einem gesunden Körper leben zu können. Und heute, am 09.10.2018, sollte mir Sport wichtig sein, weil er ein toller Ausgleich für einen stressigen Alltag sein kann und er mir dabei hilft auch weiterhin Treppen steigen zu können, ohne durchgeschwitzt am Ziel anzukommen. Ich bin momentan sehr müde, antriebslos, kein Stück gelenkig und habe bereits beim Schleppen von ein paar Regalen gemerkt, dass in mir keine Kraft mehr vorhanden ist. Hinzu kommt, dass ich im März wieder einen Marathon laufen möchte. Höchste Zeit also wieder anzufangen.

Laufen im Herbst – momentan eine große Herausforderung für mich

Und jetzt kommt der wichtigste Teil dieses Beitrags. Wie fange ich wieder an? Was ist meine eigene Motivation dahinter? Und wie ziehe es es durch? Ich habe so unglaublich viele Artikel und Bücher über das Thema Motivation gelesen. War bei einem Motivationscoach und hatte Sprüche an meinem Spiegel hängen. Ich hatte die härteste Motivation- Playlist auf meinem Handy und sammelte Quotes, die mich verdammt nochmal motivieren sollte. Und jetzt? Fehlanzeige. Ich habe das Gefühl, dass mir momentan nichts davon weiterhelfen möchte. Influencer, die jeden morgen pünktlich um 06 Uhr im Gym sind, schaffen es nicht, mich in die Laufschuhe zu bekommen. Dabei war ich selbst auch mal ein Fitness- Influencer.

Und doch gibt es noch zwei weitere Schubladen, die ich öffnen werde, um wieder motiviert in die Laufschuhe zu schlüpfen. Diese Schubladen und einen ganz einfach DIY – Tipp, habe ich euch in kleinen Videos hier zusammengefasst. Ich würde mich übrigens freuen, wenn ihr zu dem einen Tipp von mir ein paar Empfehlungen habt.

Am Puls der Zeit

Alles in allem ist der Herbst natürlich nicht prädestiniert dafür, um an der frischen Luft ordentlich Kilometer in den Laufschuhen abzureißen oder ein Workout an der Parkbank durchzuziehen. Regen, kalte Temperaturen, dunkle Morgenstunden. Hier bewährt sich aber tatsächlich der Spruch „Es gibt kein falsches Wetter. Es gibt nur falsche Kleidung“. Und jetzt kommt mein Spagat zu meiner bereits langjährigen Kooperation mit Tchibo. Es gibt nämlich die neue Sportkollektion „Am Puls der Zeit“. Laufoutfits für Kälte und Dunkelheit. Thermobekleidung in zum Teil auffälligen Farben und schönen Mustern.

Bitte denkt immer genau darüber nach, welche Kleidungsstücke ihr in eurem Kleiderschrank wirklich als Neuanschaffung benötigt. So kauft ihr nicht unnötige Kleidungsstücke, die ungebraucht in eurem Kleiderschrank vor sich hinvegetieren. Wer sich beim Thema „fehlende Motivation“ angesprochen gefühlt hat, kann sich noch mehr kostenlose Motivation in der Tchibo Community holen. Dort habe ich das ganze Jahr über kleine Workout- Videos und Tipps für euch gesammelt und hochgeladen. Ansonsten gehe ich nun das Projekt Sport langsam aber sicher wieder an und werde euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Dir gefällt dieser Beitrag?

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Ingii

    geschrieben am 9. Oktober 2018

    Oh leider kenne ich die mangelnde Motivation momentan genauso! Vor einem Jahr lief ich auf 21km je pace von 5.57- heute schaffe ich zwar 21km, aber mit Gehpausen. Und das frustriert mich extrem. Merke auch immer mehr, dass ich mit meinem Körper unzufrieden werde und ich schaffe es dennoch nicht, mich zu motivieren. 😏

    Antworten
  • Nanni

    geschrieben am 9. Oktober 2018

    Liebe Lou, ich freue mich, wieder mehr von dir zu lesen (und nicht nur zu sehen). Vielleicht geht es dir wie mir, dass das Schreiben viel therapeutisches hat. Die vielen Gedankenschwirren einfach niederzulassen und dem Chaos im Kopf einen Auslass zu geben fühlt sich für mich immer sehr befreiend an. Schön, dass du uns ein bisschen an deinem Inneren teilhaben lässt – ein wenig findet man auch immer sich selbst wieder und fühlt sich weniger allein 🙂
    Viele Grüße

    Antworten
  • Nini

    geschrieben am 9. Oktober 2018

    Da bist du im Moment nicht alleine.. nachdem ich mein Ziel Halbmarathon in diesem Jahr abgehakt habe, fehlt die Motivation auch sehr. Ich hoffe mich kann das schöne Wetter im Moment rauslocken 🙂

    Antworten
  • Janina

    geschrieben am 9. Oktober 2018

    Hey 🙂
    Super Beitrag mir geht es momentan genauso!
    Aber durch deinen Beitrag kam ich auch auf die Idee mich bei einem Lauf anzumelden und so bin ich gezwungen mit dem Sport zu starten wenn ich wieder 100% fit bin!
    Finde es super, dass du auch deine „schlechten“ Phasen teilst! Das macht dich nur menschlicher und sympathischer!
    Kopf hoch das wird auch wieder anders ❤️
    Mach weiter so, du inspirierst so viele Menschen und bist einfach eine Klasse Grau !

    Antworten
  • Jessy

    geschrieben am 9. Oktober 2018

    Liebe Lou, du sprichst mir so aus der Seele. Ich fühle mich müde, antriebslos und will nach der Arbeit nur ins Bett etwas lesen oder Fernsehen. Dabei weiß ich, dass mit etwas Sport und gutem Essen dieser Kreislauf zerbrochen werden kann. Aber allein der Gedanke lässt den nächsten Schokoriegel (vielleicht auch etwas aus Trotz) in meinen Mund wandern 😅 es ist bei mir derzeit das große und ganze. Mittlerweile habe ich es akzeptiert und versuche wo anders klein anzufangen. zB meinen Wäscheberg bewältigen. Wenn der Schritt getan ist, kommt der nächste und der nächste. Ich bin zuversichtlich das es wieder wird 😉 liebe Grüße

    Antworten
  • Melani

    geschrieben am 9. Oktober 2018

    Huhu, schön zu lesen das es nicht nur mir so geht, hoffe jetzt auch meine Motivation wiedergefunden zu haben und nach meinem Mountainbike-Urlaub mit meinem Mann auch weiter gerne und viel Sport zu machen. Müssen uns allerdings auch wieder beim Essen zusammen reißen, das fällt uns extrem schwer… warum muss Schoki so gut schmecken😕😅?! Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Motivations-Findung😘

    Antworten
  • Melanie

    geschrieben am 10. Oktober 2018

    Ich verstehe wie du dich fühlst. Mir geht es momentan genau so. Irgendwie hatte ich jetzt schon länger keine Lust mehr auf Sport und habe mich dafür oft selbst verurteilt und mich oft gefragt woran das liegt. Bis ich gemerkt habe, an meinem aussehen ändert das kaum was und vor allem nicht daran wie sehr ich meinen Körper liebe. Klar, hier und da sind ein paar weniger Muskeln, aber das kann ich wohl verkraften. Ich habe die letzten Tage aber immer mehr Lust gehabt im Fitnessstudio Fahrrad zu fahren oder Treppen zu laufen, mich einfach zu bewegen. Für 45 min und dabei vielleicht ein Buch lesen. Hatte aber irgendwie in meinem Kopf, dass ich ja Kraftsport machen muss wenn ich im Fitnessstudio bin. Aber das ist Unsinn. Weil ich nämlich machen kann was ich will und worauf ich Lust habe. Und nicht was die Instagramwelt mir sagt. Denn davon lasse ich mich zu oft beeinflussen. Aber gut, wenn ich das erkannt habe und auf mich und mein Gefühl höre. Dann weiß ich ja jetzt was ich morgen Abend mache (:

    Antworten
  • Frau Lockenkopf

    geschrieben am 15. Oktober 2018

    Oh….du sprichst mir gerade so aus der Seele. Im Augenblick geht gar nichts. Ein kurzes Aufflackern der Motivation und dann ist sie wieder weg.
    Was das Essen betrifft herrscht bei mir gerade die absolute Vollkatastrophe. Keine Ahnung was das im Augenblick ist.

    Antworten
  • Lea Christin

    geschrieben am 24. Oktober 2018

    Oh ich verstehe dich so gut Lou! Ich habe eine ähnliche Geschichte wie du und war früher auch sportsüchtig. Wenn es mir insgesamt mal nicht so gut geht habe ich auch keine Lust zum Sport.. ich lasse es dann einfach sein bis es mir wieder besser geht und achte so gut wie möglich darauf dass ich mich während solchen Phasen anderweitig bewege.. zb einen langen Spaziergang mache, schwimmen gehe oder mich einfach dehne.. Dinge die halt nicht so intensiv sind als dass ich dafür ganz viel Motivation bräuchte.. klappt bei mir echt gut und ich habe dann auch nicht das Gefühl dass ich gegen meinen Körper arbeite und etwas erzwinge.. 🙂
    Alles Liebe, Lea von http://leachristin.com

    Antworten
  • ERes

    geschrieben am 7. November 2018

    Liebe Lou,
    wünsche dir viel Erfolg bei deinem „Neuanfang“. Da du dir diesen fest vorgenommen hast, bin ich überzeugt, dass er dir gut gelingen wird.
    Außerdem hast du ja deine Leser hinter dir!
    Viele Grüße!

    Antworten
  • Oliver

    geschrieben am 7. Dezember 2018

    Moin,

    was auf jeden Fall gut hilft ist sich mental auf den Sport einzustellen und damit meine ich nicht durch Sprüche am Spiegel, sondern die Konkrete Vorstellung von der Handlung. Den Sport im Kopf durchzuführen hilft ungemein in den schlechten Phasen dran zu bleiben und hat auch noch so einige weitere Vorteile. Da kann man sich einiges aus dem Leistungssport abschauen. Ansonsten schöner ehrlicher Artikel 🙂

    Schöne Grüße Hamburg, Oliver

    Antworten

Letzte Beiträge in Laufen

Letzte Beiträge in Rezepte

Letzte Beiträge in Selbstliebe

Letzte Beiträge in Nachhaltigkeit