Folge uns auf:

Sie erleichtert uns Zuhause den Alltag. Die Spülmaschine gehört für mich zu den wichtigsten Küchenhilfen. Räumt man sie richtig ein und stellt sie nur an, wenn sie auch wirklich voll ist, dann spart man nicht nur Zeit, sondern auch Wasser. Zumindest habe ich das Gefühl, dass es bei uns Zuhause der Fall ist, denn im effektiven und wassersparendem Abwaschen mit der Hand bin ich kein Meister. In jede Spülmaschine gehört Spülmaschinenreiniger, damit Gläser, Teller und Besteck sauber und glänzend in den Schrank zurückgestellt werden können. Schaut man sich die Rückseite vieler Spülmaschinenreiniger- Verpackungen an, findet man oft bedenkliche Inhaltsstoffe, die auf Erdölprodukten basieren. Es gibt natürlich auch umweltfreundliche Alternativen zu kaufen. SODASAN und Sonett sind zum Beispiel zwei Hersteller, die umweltfreundlichen Spülmaschinenreiniger verkaufen.

Für alle, die Spülmaschinenreiniger selber herstellen möchten, kommt jetzt eine DIY- Anleitung. Spülmaschinenreiniger müssen mit verschiedenen Schmutzarten fertig werden. Die Inhaltsstoffe in der DIY Anleitung haben alle ihre eigenen Aufgaben.

  • Zitronensäure enthärtet das Wasser und wirkt gegen Kalkablagerungen.
  • Soda und Natron lösen fettige Rückstände.
  • Das Spülmaschinensalz entfernt Beläge und enthärtet das Wasser.

Bevor ich euch das Rezept vorstelle, möchte ich vorab noch auf ein paar wichtige Punkte hinweisen. Bitte lest euch alles sorgfältig durch, damit ihr während oder nach der Zubereitung nicht enttäuscht seid.

  • Jede Zutat muss trocken sein.
  • Füllt alles in ein dicht schließendes Schraubglas, da das Pulver bei eindringender Feuchtigkeit klumpen kann. Ist mir schon passiert und war sehr ärgerlich.
  • Das Spülmaschinensalz kann bei weichem Wasser ganz weggelassen werden. Ihr könnt das Spülmaschinensalz aber auch in den Salzbehälter eurer Spülmaschine füllen, anstatt es dem Reinigerpulver beizumischen.
  • Ich verwende mein Spülmaschinenreiniger nur im Zusammenhang mit Waschgängen zwischen 40 °C – 60 °C.
  • Ich habe auch selbsthergestellten Klarspüler, der in das Klarspüler- Fach der Spülmaschine gefüllt wird und dann für jeden Waschgang automatisch dosiert wird. Das Rezept dazu folgt bald auf meinem Blog.

Rezept DIY Spülmaschinenreiniger

  • 300 g reine Soda
  • 300 g Natron
  • 300 g Zitronensäure (in Pulverform)
  • 125 g Spezialsalz für die Spülmaschine

Ein Kilo Reiniger reicht für etwa 35 Spülgänge. Pro Waschgang nutze ich 2 Teelöffel von dem Pulver. Alle Zutaten habe ich im Drogeriemarkt gekauft. Man bekommt die Zutaten nicht immer plastikfrei. In diesem Falle habe ich mich aber dazu entschieden, dass es besser ist, dass keine chemischen Inhaltsstoffe im Abfluss landen. Meine Verpackungen entsorge ich zuhause fachgerecht.

Alle Zutaten werden zusammengegeben, gut umgerührt und aufbewahrt. Also ein sehr einfaches Rezept in der Umsetzung.

Dir gefällt dieser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • juli

    geschrieben am 2. Dezember 2018

    Cool, das werde ich mal ausprobieren, solche Rezepte fnde ich super!
    Ich setze mich gerade auseinander mit einem Rezept für Shampoo-Bars, und das ist echt schwierig mit den ganzen Tensiden wie SLSA und SCI und so weiter…
    Vielleicht schaff ich es ja bis Weihnachten ein paar Bars zu machen, aber ich hab bisschen Angst meiner Familie und Freunden dadurch Glatzköpfe oder wer weiß welchen Haarunfall zu bescheren…
    Hast du ein paar Tipps, Lou? Kennst du dich da aus bei den Tensiden oder weißt du einen Ersatz dafür?
    Schöne Grüße

    Antworten
    • Lou

      geschrieben am 4. Dezember 2018

      Hallo Julia 🙂

      Nein, da bin ich leider zu wenig Experte, als dass ich da Tipps geben könnte.

      Liebe Grüße

      Antworten
  • Alex

    geschrieben am 2. Dezember 2018

    Liebe Louisa, ich finde es ganz toll was du machst! Danke für das Rezept!
    Wenn ich nur eine Kleinigkeit zum Wassersparen anmerken dürfte. Und zwar ist es so, dass wir in Deutschland kein Wasser aus Umweltgründen sparen müssen und auch nicht sollten, da unsere Kanalisation nicht auf so einen geringen Wasserverbrauch ausgelegt ist und es dadurch zu Keimbildung und Schäden in den Rohren kommt. Eine Optimierung wäre zu teuer und deswegen werden die Kanäle/Rohre mit Wasser nachgespült. Es gibt viele Interessante Artikel dazu. Zudem sind wir Deutschen Europameister im Wassersparen.

    Antworten
    • Lou

      geschrieben am 4. Dezember 2018

      Hallo Alex! Danke für deine Nachricht.
      Ich wurde tatsächlich so erzogen. Egal wo ich bin, ich versuche immer so wenig Wasser wie möglich zu verbrauchen.
      Unter der Dusche das Wasser aus, wenn ich mich Einseife. Waschmaschine, Spülmaschine, Rest aus der Trinkflasche für Pflanzen. Ich werde deinen Einwand mal recherchieren. Hab schon einen Experten angefragt 🙂

      Antworten
  • Rike

    geschrieben am 2. Dezember 2018

    Liebe louisa, vielen Dank für diesen einfachen Tipp. Ich werde mir in der nächsten Woche gleich die Zutaten kaufen. Natron und Soda kann man ja tatsächlich sehr vielfältig einsetzen. Danke, weiter so und einen schönen 1. Advent !

    Antworten
  • Melanie

    geschrieben am 3. Dezember 2018

    Wie gut! Wollte das eh schon länger mal machen. Danke für das einfache Rezept. Werde ich demnächst mal ausprobieren.

    Antworten

Letzte Beiträge in Laufen

Letzte Beiträge in Rezepte

Letzte Beiträge in Selbstliebe

Letzte Beiträge in Nachhaltigkeit