Folge uns auf:

Entweder habe ich früher nicht darauf geachtet oder das Problem ist größer geworden. Ich befürchte, dass es eine Mischung aus beidem ist. Müll. Er liegt überall. Auf dem Weg zur Arbeit, auf der Autobahn und auch am Strand oder in den Meeren. Egal, wo wir hinschauen. Wir finden überall Plastikstrohhalme, Plastikflaschen, alte Fischernetze, Plastiktüten. Plastik rules the world. Und das ist erschreckend. Hier auf Mallorca ist das Müllproblem definitiv angekommen. Rund 500.000 Tonnen Müll sammeln sich jährlich auf der beliebten Urlaubsinsel Mallorca an. Besonders die Strände bekommen es hier zu spüren. Schwimmen oder tauchen ohne Müll zu finden? Besonders in der Urlaubssaison unmöglich. Das hat mich traurig gemacht.

Es ist irgendwie so selbstverständlich geworden, dass Zigarettenreste auf den Boden und die Plastikflaschen im Sand am Strand liegen gelassen werden. Wo ist unser Verantwortungsbewusstsein geblieben? Ich weiß, dass niemand von uns sein gesamtes Leben danach ausrichten kann, dass wir unserer Erde gar keinen Schaden zufügen. Obwohl. Wir können es bestimmt, aber sind viel zu viel Luxus in unserer heutigen Zeit gewohnt. Auch ich nehme mich da nicht raus. Ich möchte nicht ganz auf das Fliegen verzichten. Möchte andere Kulturen kennenlernen und Projekte umsetzen, die nicht in Deutschland stattfinden.

Trotzdem bedeutet das nicht, dass wir Kleinigkeiten nicht ganz leicht umsetzen können. Es tut nicht weh eine wiederverwendbare Trinkflasche mit Leitungswasser aufzufüllen anstatt eine Plastikflasche kaufen zu müssen. Es tut nicht weh morgens beim Spazierengehen ein wenig Müll von den Straßen zu holen. Im Gegenteil. Ich finde es cool. Menschen, die verantwortungsbewusst handeln sind cool. Mehr noch. Sie sind hundert (= 100% bombastisch).

Müll, Müll, Müll.

Ich möchte euch hier ein paar Tipps mit auf dem Weg geben, wie ihr auch im Urlaub aktiv werden könnt. Und vielleicht achtet auch ihr ab heute mehr darauf in einigen Punkten umweltbewusster zu leben. Lasst euch dabei nicht stressen. Es wird immer Menschen geben, die das Haar in der Suppe suchen. Aber dann lasst eben genau diese Leute das Haar einfach finden und herunter schlürfen, bis der Hals kratzt. Macht euer Ding und unsere Erde wird es euch danken.

  1. Besonders im Urlaub ist es angenehm morgens am Strand mal eine Runde spazieren zu gehen. Und dabei kann man Müll aufzusammeln. Meistens sehen euch dabei andere Menschen sogar noch zu. Bestenfalls animiert ihr sie damit, auch Müll zu sammeln oder sie denken zumindest darüber nach.
  2. Seid cool. Und „cool“ bedeutet Verantwortung übernehmen. Es gibt immer Deppen, die denken sie wären cooler, wenn sie einen Spruch raushauen oder ihre Kippe noch daneben werfen, wenn ihr Müll sammelt. Weitermachen, lächeln und das Karma regelt dann alles weitere.
  3. Ihr könnt in eurem Hotel nachfragen, ob ihr ein Beach Clean Up organisieren dürft und einen Aushang mit allen Informationen am Informationsbrett aushängt.
  4. Redet über das Thema Müll. Verbreitet die Idee mit den Müllsammel- Aktionen. Es müssen noch viel mehr Menschen diese „Coolness“ in sich selbst finden und erwecken.

Mallorca reagiert übrigens auf das Müllproblem. So sollen Einwegplastiktüten bereits 2019 aus den Geschäften verschwinden. 2020 soll es Plastikgeschirr, aber auch Einwegrasierern, Wattestäbchen und Feuchttüchern an den Kragen gehen. Und das ist gut so. Denn wenn wir weitermachen wie bisher, werden unsere nachfolgenden Generationen die Erde nicht mehr so erleben, wie sie einst aussah.

Dir gefällt dieser Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Jule

    geschrieben am 12. Juli 2018

    Liebe Louisa!
    Ich bin sooo froh das du mit uns kämpfst! Und Aufmerksam machst auf das Thema! Ich hoffe hoffe hoffe du berührst damit viele Deiner Follower!

    Danke
    Liebe Grüße
    Jule

    Antworten
  • Lena

    geschrieben am 12. Juli 2018

    Danke, danke, danke dir für diesen Beitrag, für die guten Denkanstöße und generell für deine Arbeit! (:

    Antworten
  • Andrea

    geschrieben am 16. Juli 2018

    Liebe Louisa,
    ich war vor Kurzem auf Ibiza und fand es auch erschreckend in all dem Plastikmüll schwimmen zu gehen. Heute habe ich auf dem Weg zum nicht weit entfernten Supermarkt meine Augen offen gehalten und war wirklich erschrocken und traurig, einfach überall Müll. Mich hast du dazu bewegt den Müll aufzusammeln, egal ob andere mich dabei schräg anschauen. Ich hoffe du nutzt deine Reichweite weiterhin für solch gute Beiträge und hoffe auch, dass du damit genauso die Menschen erreichst, wie du es bei mir geschafft hast.

    Antworten
  • Christina

    geschrieben am 18. Juli 2018

    Dass mit dem Müll im Meer und am Strand ist mir letztes Jahr auch aufgefallen als wir auf Mallorca waren. Sogar an Stränden, wo nicht so viele Menschen waren. Ich hab dann immer alles eingesammelt und aus dem Wasser gezogen was ich gesehen hab. So schade, dass viele keine Rücksicht auf die Umwelt nehmen und überall ihren Abfall hinwerfen :-(.

    Hoff deinen Beitrag lesen ganz viele!

    LG Christina

    Antworten

Letzte Beiträge in Rezepte

Letzte Beiträge in Selbstliebe

Letzte Beiträge in Nachhaltigkeit