Folge uns auf:

Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf. Ich musste lange über den Satz nachdenken und hatte doch so schnell unzählige Situationen im Kopf. Ja, verdammt! Dieser Satz ist sowas von wahr. Am Beziehungsende mit meiner ersten großen Liebe war ich Schuld. Ich nahm den Menschen als zu selbstverständlich wahr. Erst als er fortging bemerkte ich, dass etwas fehlte. Aber viel schlimmer noch. Oft bemerken wir erst, wenn wir krank werden,  dass die Gesundheit, die wir sonst nicht schätzen, uns fehlt. Menschen sterben, weil es ihnen an Gesundheit fehlt. Und wie schmerzlich der Verlust einer geliebten Person ist, muss ich vielen von euch nicht beschreiben.

Oft fühlen wir uns vom Schicksal missverstanden und hilflos. Haben das Gefühl, dass die Machtlosigkeit uns fast mit umbringt, wenn ein Mensch aus unserem Leben geht. Hätte ich helfen können? Hätte ich irgendwas anders machen können? Wir Menschen können nicht immer die Welt retten. Wir können auch nicht täglich Leben retten. Aber wir können darüber nachdenken, anderen Menschen etwas zu schenken, was ihnen fehlt. Eine Chance auf Gesundheit. Ein weiterer möglicher Gewinn in der Lebens- Lotterie. Es kostet uns kein Geld. Nur ein paar Minuten Zeit. Und diese Zeit können wir alle investieren, um anderen Menschen Gesundheit zu schenken. Habe ich eure Aufmerksamkeit?

Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf!

Für die DRK-Blutspendedienste ist die kontinuierliche Sicherstellung der Versorgung mit Blutkonserven eine immer größere Herausforderung. Täglich benötigen die DRK Blutspendedienste bundesweit 15.000 Spender, um den Bedarf an Blutkonserven decken zu können und somit anderen Menschen Gesundheit zu schenken. Trotz der anerkannten Notwendigkeit fällt es immer schwerer, ausreichend aktive Blutspender zu gewinnen. Jedes Jahr verlieren die DRK-Blutspendedienste 100.000 Spender.

Was können wir also tun? Über eine Blutspende nachdenken, uns informieren und zu einem Blutspendetermin gehen. Am 14. Juni ist Weltblutspendetag. Vielleicht ein Zeichen. Aber wo kann ich überhaupt Blut spenden? Genau das hatte ich mich auch gefragt. Ihr könnt auf der Homepage vom DRK nach einem Blutspendetermin in eurer Nähe Ausschau halten. Das Thema ist wichtig. Und wichtig ist unsere Gesundheit. Warum also nicht ein Stück von unserer Gesundheit an andere Menschen abgeben?! #missingtype Kampagnenseite: hier.

Dieser Blogeintrag ist in Kooperation mit den DRK-Blutspendediensten entstanden und enthält Werbung.

 

 

Dir gefällt dieser Beitrag?

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Rockstern86

    geschrieben am 13. Juni 2018

    Liebe Lou,
    und wieder liebe ich deine Entscheidung, deine Reichweite für sooooo wichtige Themen zu nutzen! <3
    Du inspirierst mich, triffst die Ursachen und bietest, ohne den berühmten, moralischen Zeigefinger zu heben, Tipps und Tricks. Danke, dass es Dich gibt!

    Ich gehe schon, zumindest was "unsere" Generation (Jahrgang 86 und jünger) angeht, schon relativ lange und möglichst regelmäßig Blutspenden. Mir war bis zu meinem Zeitpunkt der ersten Spende meine Blutgruppe unbekannt. Warum brauche ich die auch? Mir passiert ja nichts!
    Ich bin eine von 6% der Weltbevölkerung, die die Blutgruppe 0 Rhesus Negativ aufweisen kann. Ich bin somit Universalspenderin und kann allen Menschen die Blut brauchen mit meinem Blut helfen. Das macht mich glücklich und traurig zu gleich. Denn: Ich kann lediglich Blut dieser Blutgruppe empfangen. Deswegen kann ich auch nur daran appellieren: Probiert es einfach mal aus. Die Mitarbeiter/innen des DRK machen einen super Job und sind bei Erstspendern besonders aufmerksam, hilfsbereit und verständnisvoll, was Ängste und Sorgen angeht.

    Antworten
  • Bine

    geschrieben am 13. Juni 2018

    Blutspenden ist super wichtig.
    Plasmaspenden bitte auch direkt machen !
    & wenn es geht, am besten noch Thrombozyten.
    Aber BITTE nicht bei der DRK.
    Lieber Kliniken suchen, die auch Blutspendeeinrichtungen haben.
    So ist das Blut/Plasma/die Thrombozyten direkt beim Verbraucher & muss nicht teuer eingekauft werden.

    Antworten
  • Bine

    geschrieben am 13. Juni 2018

    Super wichtiges Thema!
    Unbedingt Blutspenden gehen! Und Plasma! & am besten noch Thrombozyten! Wird alles so so dringlich gebraucht.
    Aber BITTE nicht beim DRK. Lieber örtliche Kliniken aufsuchen und dort spenden.
    Dann ist das Blut/Plasma/die Thrombozyten direkt beim Endverbraucher & müssen nicht euer eingekauft werden & man hat für sich selber, die best mögliche ärztliche Versorgung.

    Antworten
  • Gaby

    geschrieben am 17. Juni 2018

    Danke für den Hinweis zum Blut spenden, ich werde es mir zu Herzen nehmen. Ich liebe es Menschen finanzielle Gesundheit zu bieten, hochwertige natürlich Hergestellte Vitamine und Vitalstoffe, um Ihre Gesundheit optimal zu halten und verbessern. Leider sind die Höchstgrenzen für Vitamine in D seit zu vielen Jahren nicht mehr angepasst worden und Europaweit stehen wir damit ziemlich Alleine da. Zeit 🕰 sich selbst zu kümmern und informieren. Zu unserer heutigen Ernährung empfiehlt jeder gescheite offene Allgemein Mediziner mit natürlichen hochwertigen Vitalstoffen und Vitaminen zu ergänzen, um auch präventiv zu sein.

    Antworten
  • Janine

    geschrieben am 25. Juni 2018

    Hi Louisa, danke für deinen Beitrag. Seit kurzem folge ich dir auf Instagram und heute habe ich mal deinen Blog besucht. Wirklich sehr spannende und inspirierende Beiträge. Dein Buch habe ich auch schon entdeckt. Klasse. Mach weiter so. LG Janine

    Antworten
  • Katharina

    geschrieben am 15. Juli 2018

    Danke das du so bist wie du bist
    Es erfreut mich dir zu folgen und viele schöne Dinge von Dir zu lesen und mitzubekommen
    Bin auch so ein fröhlicher froher Mensch…teile dies gern mit anderen
    Denn immer daran denken…gehe positiv durchs Leben….und das Leben lacht zurück
    Danke Dir und freue mich voll auf dein Buch
    Morgen wird es gekauft 🙂

    Antworten
  • Pia.plzn

    geschrieben am 17. Juli 2018

    Hallo Lou,
    ich finds cool wie du deine Reichweite für solch wichtige Themen nutzt, und die Informationen schön kurz und informativ darstellst. Ich darf leider noch kein Blut spenden weil ich noch keine 18 bin, aber das wird defintiv eins der ersten Dinge sein, die ich nach meinen Geburtstag tun werden. Es ist echt nicht schwer, ab und an mal etwas Blut spenden zu gehen, und man kann damit ganz einfach Menschen helfen. Super Sache 😀

    Antworten

Letzte Beiträge in Rezepte

Letzte Beiträge in Selbstliebe

Letzte Beiträge in Nachhaltigkeit